Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Wann wurde euer Retriever versichert?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2017
    Ort
    Freising
    Beiträge
    15

    Standard Wann wurde euer Retriever versichert?

    Hallo ihr Lieben!

    Meine Eltern haben einen acht Wochen alten Retriever aus dem Tierheim adoptiert. Es war ein richtiger Glücksfall, den Kleinen dort zu finden. Ich habe ihnen sofort geraten, den Hund so früh wie möglich zu versichern. Manche Versicherungen gewähren dann vielleicht sogar einen Rabatt. Wann habt ihr euren Liebling versichert? Wie wichtig ist euch eine OP-Versicherung überhaupt?

  2. #2
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    12.373

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Meine waren alle versichert, noch bevor ich sie abgeholt habe.

    Ich finde eine solche Versicherung ziemlich wichtig, da ich im Notfall nicht lange nachdenken muss, sondern der TA handeln kann (die "Notfalldinge" sind ja idr nicht ausgeschlossen, da muss man halt mal bissl das Kleingedruckte lesen, welche OPS schon von vornerein nicht übernommen werden).

    Da sind wir dann beim Thema, viele Leute sagen: ach komm, lieber jeden Monat 50 € zur Seite legen, das ist doch sinnvoller.

    Finde ich nicht. Liegt aber vielleicht an meinen persönlichen Erfahrungen und dem, was ich beruflich so zu sehen bekomme (das sind dann halt eher die "Negativbeispiele", wo plötzlich hohe Summen fällig werden).

    Gehen wir von 50 € aus, dann hab ich 600 € gespart, wenn das erste Jahr rum ist. Wenn ichs nicht brauche und mein Hund gesund 14 wird - ziemlich cool.

    Mein Connor wurde mit 5 Monaten am Ellenbogen operiert, gute 1.200 € mal eben weg...Kosten für die OP-Versicherung? 12 € rum im Monat. Gleiche OP nochmal mit 3 Jahren, zwischendurch mal ne Pfote zerschnitten. Ich hätte also den "Einsatz" um ein vielfaches rausgehabt.

    Von Gordon reden wir mal besser gar nicht (der hatte leider recht hohe OP-Kosten...).

    Gut, Janko hatte noch keine OP, außer seiner Kastration und mal ner Granne die unter Narkose entfernt wurde (wo noch nichtmal die Versicherung greifen "musste", da ich es auf der Arbeit machen lassen konnte). Da ist es tatsächlich "verlorenes" Geld (gehen wir wieder von 14 Jahren aus -> gute 2.000 € in den Sand gesetzt). Aber: wenn er mir morgen durch Feld springt und sich das Kreuzband reißt, dann weiß ich: da gibts ne Versicherung die die locker 2.000 € zahlt, ohne das ich mir nen Kopf machen muss.

    Weil mal ehrlich: viele Leute (jedenfalls kenne ich einige, wo es so gelaufen ist) denken irgendwann "Ach komm, jetzt haben wir schon so und so viel zur Seite gelegt, das Auto braucht dringend dies und das und jenes, die Waschmaschine läuft auch grad nicht rund..."- das Geld wird ausgegeben und BAM, dann bricht der Hund sich das Bein :/


    Bei Gordon hätte sich auch ne Krankenversicherung gelohnt (bei den anderen beiden nicht *g*).


    Und obwohl ich diese Versicherung noch nie gebraucht habe: die Haftpflichtversicherung finde ich noch wichtiger! Da kann der Hund noch so gut erzogen sein - er geht nen Meter zur Seite, ein Rad weicht aus, fällt vors Auto und und und - da wird man seines Lebens nicht mehr froh, wenn sowas passiert (und man darf bei Tieren leider niemals nie sagen).

  3. #3
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    5.199

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Bei einer Haftpflichtversicherung sprechen wir von einer Summe von ca. 70-80,00 Euro im Jahr.
    MMn sollte man da nicht überlegen.
    Je jünger ein Hund beim Abschluss ist, je günstiger ist ein OP-Versicherung.
    Ab 12-15,00 Euro im Monat werden Tarife angeboten, auch keine Unsummen, wie ich meine.
    Kaethe mit Noes
    unser TRIO und unser ABC unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.312

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Sunny war auch bereits Haftpflicht versichert bevor er hier einzog. Buddy weiß ich nicht mehr.
    LG Nancy mit Sunny
    Buddy und Nero für immer tief im Herzen...

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2019
    Ort
    St. Wendel
    Beiträge
    87

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Zitat Zitat von schrecker82 Beitrag anzeigen
    Ich finde eine solche Versicherung ziemlich wichtig, da ich im Notfall nicht lange nachdenken muss, sondern der TA handeln kann (die "Notfalldinge" sind ja idr nicht ausgeschlossen, da muss man halt mal bissl das Kleingedruckte lesen, welche OPS schon von vornerein nicht übernommen werden).
    Da sind wir dann beim Thema, viele Leute sagen: ach komm, lieber jeden Monat 50 € zur Seite legen, das ist doch sinnvoller.
    Finde ich nicht. Liegt aber vielleicht an meinen persönlichen Erfahrungen und dem, was ich beruflich so zu sehen bekomme (das sind dann halt eher die "Negativbeispiele", wo plötzlich hohe Summen fällig werden).
    Gehen wir von 50 € aus, dann hab ich 600 € gespart, wenn das erste Jahr rum ist. Wenn ichs nicht brauche und mein Hund gesund 14 wird - ziemlich cool.
    Mein Connor wurde mit 5 Monaten am Ellenbogen operiert, gute 1.200 € mal eben weg...Kosten für die OP-Versicherung? 12 € rum im Monat. Gleiche OP nochmal mit 3 Jahren, zwischendurch mal ne Pfote zerschnitten. Ich hätte also den "Einsatz" um ein vielfaches rausgehabt.
    Von Gordon reden wir mal besser gar nicht (der hatte leider recht hohe OP-Kosten...).
    Gut, Janko hatte noch keine OP, außer seiner Kastration und mal ner Granne die unter Narkose entfernt wurde (wo noch nichtmal die Versicherung greifen "musste", da ich es auf der Arbeit machen lassen konnte). Da ist es tatsächlich "verlorenes" Geld (gehen wir wieder von 14 Jahren aus -> gute 2.000 € in den Sand gesetzt). Aber: wenn er mir morgen durch Feld springt und sich das Kreuzband reißt, dann weiß ich: da gibts ne Versicherung die die locker 2.000 € zahlt, ohne das ich mir nen Kopf machen muss.
    Weil mal ehrlich: viele Leute (jedenfalls kenne ich einige, wo es so gelaufen ist) denken irgendwann "Ach komm, jetzt haben wir schon so und so viel zur Seite gelegt, das Auto braucht dringend dies und das und jenes, die Waschmaschine läuft auch grad nicht rund..."- das Geld wird ausgegeben und BAM, dann bricht der Hund sich das Bein :/
    Bei Gordon hätte sich auch ne Krankenversicherung gelohnt (bei den anderen beiden nicht *g*).

    Und obwohl ich diese Versicherung noch nie gebraucht habe: die Haftpflichtversicherung finde ich noch wichtiger! Da kann der Hund noch so gut erzogen sein - er geht nen Meter zur Seite, ein Rad weicht aus, fällt vors Auto und und und - da wird man seines Lebens nicht mehr froh, wenn sowas passiert (und man darf bei Tieren leider niemals nie sagen).
    genauso ist es.
    Wir haben bei unserem ersten Hund auch die Erfahrung gemacht. Der hat im 1. Jahr schon richtig viel Geld gekostet. Die letzten beiden Jahre kamen dann noch eine Herzerkrankung und Gelenkprobleme dazu. Da waren wir dann in den letzten Jahren irgendwann bei 400€ pro Monat incl. Physio. Daher hat der jetzige von Anfang an eine Vollversicherung. Was letzten Endes besser ist, muss wahrscheinlich jeder für sich selbst entscheiden. Das Problem mit dem Geld zur Seite legen ist halt wirklich dass bei einer OP mal schnell Summen zusammenkommen die man in einem Jahr ganz sicher nicht auf die Seite legt; zumindest wir nicht.

    Haftpflichtversicherung ist ja eh keine Frage. Das mit der Vollversicherung macht sicher nicht für jeden Sinn. Aber dann kann man ja eine reine OP-Versicherung wählen. Die ist günstiger und deckt die großen Summen ab.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2017
    Ort
    Freising
    Beiträge
    15
    Themenstarter

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Danke erstmal für eure Antworten

  7. #7
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    12.373

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Hey Whitelab - gute Antwort Wenn du jetzt noch ne kleine Signatur drunter basteln würdest, so dass wir wissen, mit wem wir schreiben, dann wärs perfekt

    (gilt auch für dich JohannaK, war mir gar nicht aufgefallen *g*)


    Übrigens ist das mit so ner Haftpflicht gar nicht sooo klar, leider. Gerade letztens wurde ich wieder von einer Ersthundebesitzerin gefragt, ob das echt soooo nötig sei. Ich guck sie an und meine nur "Schaun sie, ihre geschätzt 6 Jahre alte Tochter hält gerade den 8 Wochen alten Welpen an der Leine" "Ja, sie macht das gut!" "Richtig...ihr Hund ist aber ein Herdenschutzhundmix - der wird mal gut seine 60kg bekommen - in 4 Wochen schon hält ihre Tochter den Hund nicht mehr fest, und wenn was passiert, dann haben sie den Salat" "Also meinen Sie, ich sollte wirklich eine Haftpflichtversicherung abschließen? Der ist doch lieb...".


    So viel dazu Auch hab ich oft schon den Ärger nach Beißerein erlebt, wo es eben keine Haftpflicht gab (ich finde übrigens, man sollte das echt zur Pflicht machen, wenn man sich nen Hund anschafft).

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Kölle
    Beiträge
    18

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Gab ja schon viele gute Antworten zum Thema Finde auch, dass so eine Versicherung sinnvoll ist, schließlich will man nicht lange überlegen, wenn eine OP notwendig ist und dem Tier helfen. Wir Menschen sind ja schließlich auch krankenversichert und dürfen ohne groß über die Kosten nachzudenken zum Arzt gehen. Das Recht sollten wir auch unseren vierbeinigen Freunden zugestehen. Wie bereits erwähnt sind die Kosten ja auch relativ überschaubar, richten sich aber doch auch sehr nach dem Tarif. Manche Versicherungen haben auch ein jährliches Limit von 2000€ oder 3000€ oder eben Selbstbeteiligung. Hier steht noch mehr dazu: https://retriever-pfotenfreunde.de/s...ver-versichert


    Da gilt es einfach zu vergleichen und den besten Tarif für sein Tier rauszusuchen. Ein älterer Hund hat schließlich ganz andere Bedürfnisse als ein Welpe.
    Finde solche Versicherungen haben auch etwas mit Verantwortungsbewusstsein zu tun und sollten daher von jedem Hundebesitzer in Betracht gezogen werden, wenn nicht gewährleistet ist, dass er die Arztkosten im Ernstfall selbst bezahlen kann.


    Viele Grüße

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2012
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    2.784

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Sowohl die Haftpflicht- als auch die OP-Versicherungen waren abgeschlossen bevor der Hund da war.


    Die OP-Versicherung wurde bisher ein Mal gebraucht.
    Herzliche Grüße
    Monika mit Hund Finja

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Inge
    Registriert seit
    10.09.2008
    Ort
    Langen
    Beiträge
    1.843

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Bei uns ist eine Haftpflichtversicherung pflicht.
    Liebe Grüße
    Inge

    Man kann den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen

  11. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2019
    Ort
    St. Wendel
    Beiträge
    87

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Zitat Zitat von schrecker82 Beitrag anzeigen
    Hey Whitelab - gute Antwort Wenn du jetzt noch ne kleine Signatur drunter basteln würdest, so dass wir wissen, mit wem wir schreiben, dann wärs perfekt
    ich weiß, ich tue mich da etwas schwer, deshalb habe ich noch keine.

  12. #12
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    12.373

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Zitat Zitat von whitelab Beitrag anzeigen
    ich weiß, ich tue mich da etwas schwer, deshalb habe ich noch keine.

    Ach so schwer ist das gar nicht - einfach bissl "reinfuchsen".

    Oder halt jeden Beitrag unterschreiben (hab ich selbst auch schon in Foren gemacht, in denen ich nicht sooo oft bin)

  13. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2019
    Ort
    St. Wendel
    Beiträge
    87

    Standard AW: Wann wurde euer Retriever versichert?

    Zitat Zitat von schrecker82 Beitrag anzeigen
    Ach so schwer ist das gar nicht - einfach bissl "reinfuchsen".

    Oder halt jeden Beitrag unterschreiben (hab ich selbst auch schon in Foren gemacht, in denen ich nicht sooo oft bin)
    Gute Idee, dann mache ich das solange bis ich eine Sig hab.

    LG
    Eva + Cato

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •