Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Pubertät, oder sollte ich was unternehmen?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2020
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2

    Standard Pubertät, oder sollte ich was unternehmen?

    Hallo,

    Ich habe ein paar Fragen zu meinem 1 Jahr und 3 Monate altem (Schocki) Labrador (Brigadeiro).

    Wir wohnen in Australien und ich bin auf das Forum gestossen, da ich das Gefuehl habe, das AustralierInnen bei der Hundeerziehung und im Umgang etwas anders drauf sind und bin hier auf der Suche zu allem was Hundepubertaet (eines dominanten Rueden) und Leinenfuehrigkeit angeht.

    Da er mein erster Hund ist, bin ich etwas Aengstlich etwas falsch zu machen - bzw. koennte ein paar Tipps brauchen. Wenn ich mit Freunden (mit Hunden) spreche, die meinen Hund persoenlich kennengelernt haben, sagen alle: Der ist jetzt in der Pubertaet und es ist normal das er noch mal seine Grenzen austestet - warte und bald wird es besser. Auf der anderen Seite gibt es natuerlich die Option Hundetrainer. Wuerde mich einfach mal interessieren was ihr denkt.

    - Hauptproblem ist das er an fremden Menschen (nie mir) hoch springt (im Hundepark finde ich es nicht so schlimm, da die Menschen dort ja irgendwie damit rechnen koennen), aber ich mag ihn zur Zeit nicht mehr mit an den Strand nehmen, weil er es dort auch noch mal extremer macht. Er hat teilweise mehr Interesse an Menschen hochzuspringen als mit Hunden zu spielen.
    Generell noch nicht besonders problematisch, aber einmal hatte er sich richtig auf eine Person versteift und ist mehrfach an ihr hoch. Da sie einmal schlechte Erfahrungen mit einem Hund gemacht hatte, hatte sie Angst und hat sich versucht von ihm Abzuwenden, was ihn nur noch mehr angestachelt hat. Er war nicht aggressiv (kein bellen oder knurren, sah ein bisschen so aus als wollte er spielen) und zum Glueck war die Frau uns nicht boese ("alles gut, ist ja ein Hundestrand"), aber ich finde es natuerlich nicht so toll.

    - Zweites Problem ist das er andere Hunde extrem nervt. Rueden versucht er eigentlich immer zu dominieren und laesst auch nach deutlichen Ansagen (von seiten der Hunde) selten von ihnen ab (auch nachdem ich ihn fr eine Auszeit zu mir hole). Ich habe auch das Gefühl das sehr starke, grosse und dominante Rueden, die normalerweise automatisch in der Gruppe dominieren mit ihm sehr ruppig umgehen und teilweise nicht von ihm ablassen koennen. Haeufig (eigentlich fast immer) muss ich den Park verlassen, weil entweder mein Hund von anderen Rueden zu sehr dominiert wurde (er darf teilweise nicht mehr aufstehen, ging hin bis dazu das er gebissen wurde, er beisst hingegen nie) oder er andere Hunde zu sehr dominiert.
    Bei unsicheren Hunden und gerade Welpen aber auch mit kleineren Hunden ist er zudem extrem wild und unachtsam. Wenn der Hund auf dem Boden liegt macht er oft Kreise ueber dem Hund (also er dreht sich im Kreis) und tritt dabei auf die Hunde, was bei 35 Kilo schmerzhaft ist). Selbst wenn der Hund "weinend" auf dem Ruecken liegt, bleibt er drueber stehen. Insgesammt mache ich mir absolut keine sorgen das er beisst oder richtig aggressiv ist, aus meiner Sicht ist es noch ein sehr ruppiges Spiel, aber ich mache mir sorgen das er einen anderen Hund aus Versehen verletzt oder selber gebissen wird.

    (-Drittes Problem, ist kein echtes Problem, aber er stinkt total. Weiss nicht ob es dafuer irgendwelche Tipps gibt. Ich habe mal probeweise an anderen Labradoren geschnuppert, und muss sagen, das meiner wirklich einen extremen Geruch hat. Nicht so sehr nach Hund, mehr nach Wildschwein.. Eine Hundetrainerin hier meinte "Mann in Pubertaet", und das es irgendwann besser wird, sitmmt das? Er bekommt Trockenfutter und wir versuchen ihn nicht zu oft zu duschen (weil das ja auch nicht gut ist), aber einmal im Monat muss sein sonst stinkt einfach alles nach ihm.) Hab schon von einer hier im Forum gehoert, das ich mal zum TA soll. Ich habe eigentlich immer bei meinem TA nachgefragt, sie meinte das er ihr einen sehr juckigen Eindruck macht (kratzt sich staendig), aber damals hatte ich ihn auch noch woechendlich gebadet. Seit ich das lasse, kratzt er sich weniger/ich wuerde sagen normal viel - aber er stinkt mehr.)

    Ansonsten ist er ein toller Hund. Im Haus bemerkt man ihn kaum. Er ist sehr anhaenglich und liebt Streicheleinheiten. Er bellt manchmal (haben aber auch einen riesiger Garten, vielleiht uebervordert ihn das manchmal?), wenig Probleme alleine zu bleiben. Er pischert immernoch wie ein Maedchen (wenig markieren im Allgemeinen). Toll mit Babies (haben ein 5 monatiges zuhause) und ein guter Kumpel.

    Liebe Gruesse aus dem Winter,
    Ella (und Brigadeiro)
    Geändert von EllaM (17.07.2020 um 05:15 Uhr)

  2. #2
    Benutzer Avatar von Finn16
    Registriert seit
    29.02.2020
    Ort
    NRW
    Beiträge
    31

    Standard AW: Pubertät, oder sollte ich was unternehmen?

    Hallo Ella, ich würde mir einen Hundtrainer zur Seite nehmen . Aus meiner Erfahrung schätzt man den eigenen Hund oft falsch ein. Solange würde ich ihn an die Schleppleine nehmen damit ich das anspringen früh genug verhindern kann. Spielen was in so einer Pöbelei ausartet würde es hier nicht geben ,ich hätte da zuviel Bedenken das es doch mal Ernst wird. Vielleicht habt ihr jemanden nettes mit dem es gut klappt und ihr euch mal verabreden könnt auf einen Spaziergang. Vielleicht kommt ja hier auch noch der ein oder andere Ratschlag aber ich denke ein erfahrener Blick wäre das Beste. Alles Gute für euch und noch viel Spaß mit dem Jungspund.

    Viele Grüße Kerstin mit Cooper und Finn

    Gesendet von meinem SM-A750FN mit Tapatalk
    Viele Grüße Kerstin mit Cooper und Finn

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von YnisAvalach
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Bad Arolsen
    Beiträge
    1.150

    Standard AW: Pubertät, oder sollte ich was unternehmen?

    Hallo Ella,

    Ich würde auch auf jeden Fall zu einem GUTEN!!! Hunde Trainer raten. Ich weiß nicht wie das in Australien ist, aber es gibt auf jeden Fall große Unterschiede im Herangehen und der Erfahrung.

    Ich persönlich halte das Thema Pubertät bei Hunden für eine Vermenschlichung und Ausrede für unser eigenes Unvermögen. Die hormonelle Reife geht bei Hunden sehr schnell und den Rest haben wir zu verantworten.

    Beim Geruch würde ich nach dem Futter schauen und einen Tierarzt fragen. Unangenehmer Geruch kann ein Zeichen für Pilze oder ähnliches sein. Das kann unter Anderem auch durch das Futter ausgelöst werden.

    Viel Spaß mit dem Jungspund.

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

  4. #4
    vermisst Max Avatar von Chrissie
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    10.510

    Standard AW: Pubertät, oder sollte ich was unternehmen?

    Wie die anderen schon sagten, wegen dem extremen Geruch einen TA aufsuchen und auf jeden Fall einen guten Hundetrainer entscheiden lassen, ob sein Verhalten normal ist oder nicht. Mein Rüde war zeitweise auch ziemlich nervig Artgenossen gegenüber, aber er hat nach klaren Ansagen dann klein beigegeben. Ja, Pubertät kann schwierig sein, aber ich denke, gerade dann ist Konsequenz umso wichtiger.


Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •