Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 101 bis 120 von 120

Thema: Beschwichtigungssignale

  1. #101
    Administrator Avatar von LUNA
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    23.461

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von shary Beitrag anzeigen
    Wo wir schon dabei sind, können wir das dann ja auch für das Kinderkriegen anschaffen.
    Also Leute ehrlich, lasst mal die Kirche im Dorf.
    Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund.... und leider habe ich bei dem einen oder anderen schon den Eindruck, dass dies ganz gerne vergessen wird. Und damit meine ich jetzt niemanden konkret hier.
    Steffie
    Es gibt für alles eine Zeit:
    eine Zeit der Freude, der Stille, des Schmerzes und auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung

    Du fehlst mein


  2. #102
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    7.538

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von shary Beitrag anzeigen
    Wo wir schon dabei sind, können wir das dann ja auch für das Kinderkriegen anschaffen.
    Also Leute ehrlich, lasst mal die Kirche im Dorf.
    Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund.... und leider habe ich bei dem einen oder anderen schon den Eindruck, dass dies ganz gerne vergessen wird. Und damit meine ich jetzt niemanden konkret hier.
    Ein Hund ist ein Wesen einer anderen Art...also ich maße mir nicht an, daß ich meine Hunde immer verstanden habe bzw. um die Beschwichtigungssignale und deren Bedeutung wusste, ganz zu schweigen von anderen Dingen. Ich habe 2004 angefangen mich damit zu beschäftigen und immer weiter gelernt. Durch Beobachtung, aber auch durch Lesen und Seminare. Übrigens wäre ein Seminar für werdende Eltern nicht schlecht...dann würden einigen Kindern auch mal Grenzen aufgezeigt. Nein, ich bin kein Kinderhasser, doch wenn ich manchmal beobachte, wie Eltern ihre Kinder behandeln...während die förmlich nach einer Grenze(Ansage mit einer Konsequenz, die aber auch erfolgen muss) schreien.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  3. #103
    Monk & Herr Lotterich Avatar von shary
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.349

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Bonny und Frieda Beitrag anzeigen
    ....Übrigens wäre ein Seminar für werdende Eltern nicht schlecht...dann würden einigen Kindern auch mal Grenzen aufgezeigt. Nein, ich bin kein Kinderhasser, doch wenn ich manchmal beobachte, wie Eltern ihre Kinder behandeln...während die förmlich nach einer Grenze(Ansage mit einer Konsequenz, die aber auch erfolgen muss) schreien.
    Und das täte dem einem oder anderen Hund auch mal ganz gut.

  4. #104
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.677

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Bonny und Frieda Beitrag anzeigen
    .... Übrigens wäre ein Seminar für werdende Eltern nicht schlecht...dann würden einigen Kindern auch mal Grenzen aufgezeigt. Nein, ich bin kein Kinderhasser, doch wenn ich manchmal beobachte, wie Eltern ihre Kinder behandeln...während die förmlich nach einer Grenze(Ansage mit einer Konsequenz, die aber auch erfolgen muss) schreien.
    Und warum darf das dann bei Hunden nicht sein?
    Warum muss da immer nach BS gesucht und getauscht etc. werden?
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Dougy , Quotenterrier Klara und Pepper

    und Ronja, Alf,Tess und Goetz im Herzen

  5. #105
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von shary Beitrag anzeigen
    Wo wir schon dabei sind, können wir das dann ja auch für das Kinderkriegen anschaffen.
    Also Leute ehrlich, lasst mal die Kirche im Dorf.
    Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund.... und leider habe ich bei dem einen oder anderen schon den Eindruck, dass dies ganz gerne vergessen wird. Und damit meine ich jetzt niemanden konkret hier.
    Ja genau.

    Es werden genug Kinder misshandelt, aus dem Fenster geschmissen
    und verhungern gelassen. Steht ja oft genug in der Zeitung.

  6. #106
    Administrator Avatar von LUNA
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    23.461

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Alf-Män Beitrag anzeigen
    Und warum darf das dann bei Hunden nicht sein?
    Warum muss da immer nach BS gesucht und getauscht etc. werden?
    Steffie
    Es gibt für alles eine Zeit:
    eine Zeit der Freude, der Stille, des Schmerzes und auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung

    Du fehlst mein


  7. #107
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nicole
    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Bad Emstal
    Beiträge
    16.119

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Hanni Beitrag anzeigen
    Man kann alles übertreiben, allerdings fände ich es angebracht,
    wenn Ersthundebesitzer geschult würden.

    Insbesondere dann, wenn Hunde als "Familienhunde" für Familien
    mit Kindern angeschafft werden und "die dann zusammen aufwachsen
    sollen".

    Dann hätten wir weniger Hunde, die wegen "Überforderung" und
    "Problemen mit Kindern" in Tierheimen landen würden. Davon bin ich
    fest überzeugt.
    Genau so ist es


    Zitat Zitat von Alf-Män Beitrag anzeigen
    Und warum darf das dann bei Hunden nicht sein?
    Warum muss da immer nach BS gesucht und getauscht etc. werden?
    Weil weder Kinder noch Hunde böse geboren werden

  8. #108
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.677

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Nicole Beitrag anzeigen

    Weil weder Kinder noch Hunde böse geboren werden
    Mein Post bezog sich auf die nach Grenzen schreienden Kindern.....
    Daß keiner böse geboren wird ist klar, aber durch das Aufzeigen von klaren Grenzen ist ,so weit ich weiß,auch ncoh kein Hund böse geworden.
    Also ich finde schon, daß meine Hunde wissen müssen, daß sie zwar bei uns aufs Sofa dürfen, woanders aber nicht.
    Sie wissen auch , daß um unseren Tisch eine Grenze ist: anschauen erlaubt, klauen nicht.
    Ich weiß nicht, wie ein Zusammenleben ohne Grenzen funktionieren soll.
    Aber ich lasse mich gerne informieren.
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Dougy , Quotenterrier Klara und Pepper

    und Ronja, Alf,Tess und Goetz im Herzen

  9. #109
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Ein Zusammenleben ohne Grenzen funktioniert weder mit
    Kindern noch mit Hunden.

  10. #110
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nicole
    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Bad Emstal
    Beiträge
    16.119

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Ich verstehe dein Post nicht so ganz. Was hat denn jetzt Grenzen setzen mit Beschwichtigung zu tun?

  11. #111
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.677

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    BS werden auch beim Grenzen aufzeigen vom Hund gezeigt. Und beim Lesen einiger Sätze entsteht bei mir der Eindruck, daß die BS und das Wohlbefinden vom Hund über allem stehen.
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Dougy , Quotenterrier Klara und Pepper

    und Ronja, Alf,Tess und Goetz im Herzen

  12. #112
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    5.243

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Hanni Beitrag anzeigen
    Man kann alles übertreiben, allerdings fände ich es angebracht,
    wenn Ersthundebesitzer geschult würden.

    Insbesondere dann, wenn Hunde als "Familienhunde" für Familien
    mit Kindern angeschafft werden und "die dann zusammen aufwachsen
    sollen".

    Dann hätten wir weniger Hunde, die wegen "Überforderung" und
    "Problemen mit Kindern" in Tierheimen landen würden. Davon bin ich
    fest überzeugt.

    Zitat Zitat von shary Beitrag anzeigen
    Wo wir schon dabei sind, können wir das dann ja auch für das Kinderkriegen anschaffen.
    Trotz OT:

    Warum nicht?

    Würden Schulungen und Befähigungsnachweise für Hundehalter und auch für viele Eltern gefordert werden, würde ich dem sofort zustimmen.
    Kaethe mit AMY Hu und Cailin
    unser Trio, Josch, Bogy u. Leavy unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


  13. #113
    Monk & Herr Lotterich Avatar von shary
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.349

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Trotz OT:

    Warum nicht?

    Würden Schulungen und Befähigungsnachweise für Hundehalter und auch für viele Eltern gefordert werden, würde ich dem sofort zustimmen.
    Sorry, aber irgendwo hört es auch mal auf mit Nachweisen. Also manchmal glaub ich echt, ich lese nicht richtig.

  14. #114
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Trotz OT:

    Warum nicht?

    Würden Schulungen und Befähigungsnachweise für Hundehalter und auch für viele Eltern gefordert werden, würde ich dem sofort zustimmen.
    Ja, für Hundehalter, die ihre Hunde im Zwinger halten oder anketten (kommt
    auch hierzulande immer noch oft genug vor) und für alkohol- und drogen-
    abhängige und gewalttätige Eltern (kommt leider hierzulande auch oft genug
    vor) wären manchmal Lehreinheiten in Sachen Verantwortung, Fürsorge und
    soziale Kompetenz durchaus angebracht.

  15. #115
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Für ein Auto braucht man einen Führerschein...

    Für Kinder und Hunde nicht

  16. #116
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    7.538

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Alf-Män Beitrag anzeigen
    Und warum darf das dann bei Hunden nicht sein?
    Warum muss da immer nach BS gesucht und getauscht etc. werden?
    Ich schrieb bereits, daß Hunde einer anderen Art angehören, eine andere Sprache haben, deshalb muss beschichtigt werden. Grenzen bzw. Konsequenz brauchen beide...Hunde und Kinder. Wenn ich auf die Beschwichtigungssignale bei Hunden achte, heißt das noch lange nicht, daß ich nicht konsequent bin. Das sind doch zwei Paar Schuhe.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  17. #117
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    5.243

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von shary Beitrag anzeigen
    Sorry, aber irgendwo hört es auch mal auf mit Nachweisen. Also manchmal glaub ich echt, ich lese nicht richtig.
    Für viele Jobs wird sogar ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt, auch von Personen, die z.B. 'nur' Akten bearbeiten. Warum Prüfungen mit Zeugnis, Zertifikation etc. nach Ausbildungen?

    Warum nur ein Führungszeugnis für bestimmte Rassen? Wo steht, dass der nette Retriever, Dackel uns Lumpi leichter zu erziehen ist als die Rasse, die in irgendwelchen Verordnungen aufgeführt ist?

    Warum nicht also einen Befähigungsnachweis für ALLE Hunde bzw. der Ersthundehalter? Warum nur bestimmte Rassen?
    Wer sagt z.B. dass xyz überhaupt in der Lage ist einen Hund zu halten, von führen einmal ganz abgesehen, da spielt doch die Rasse keine Rolle.
    Selbst in diesem Thread gehen doch die Ansichten über Beschwichtigung, Körpersprache ect., ob beim Hund oder beim Halter auseinander. Wie sollen das diverse Hundeanfänger auf die Reihe bekommen, wenn sie davon noch nie etwas gehört haben? Und davon gibt es eine ganze Menge!!!

    Hunde werden nicht böse geboren, habe ich hier gelesen. Ja, was ist dann die Ursache, wer hat zu verantworten, wenn ein Hund nicht richtig 'tickt'?

    So werden z.B. unfähigen Eltern die Kinder von Amts wegen entzogen. Das wäre überflüssig wenn man sich im Vorfeld ein paar mehr Gedanken machen würde.

    Leidtragende sind meistens die Unschuldigen, Kinder und Hunde. Warum nicht also im Vorfeld vermeiden, was später nicht hätte sein müssen?
    Geändert von JKM + Joschi (24.01.2015 um 13:37 Uhr)
    Kaethe mit AMY Hu und Cailin
    unser Trio, Josch, Bogy u. Leavy unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


  18. #118
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nicole
    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Bad Emstal
    Beiträge
    16.119

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von Alf-Män Beitrag anzeigen
    BS werden auch beim Grenzen aufzeigen vom Hund gezeigt. Und beim Lesen einiger Sätze entsteht bei mir der Eindruck, daß die BS und das Wohlbefinden vom Hund über allem stehen.
    Irgendwie hab ich das Gefühl wir reden aneinander vorbei. Natürlich bekommen meine Hunde eine Ansage wenn sie Mist bauen,aber glaub mal nur nicht das die dann beschwichtigen und wenn haben sie Pech gehabt. Ansage heisst bei mir nur verbal nicht körperlich!
    es kommt aber darauf an welchen Hund ich eine Grenze setze. Wie ist der Hund drauf, wie setze ich die Grenze..
    da gibt es tausend Möglichkeiten.
    gebe ich einen unsicheren ängstlichen Hund eine Grenze so wie zB meinen Hunden
    hätte ich bei dem unsicheren Hund verloren .. Und evtl den Zugang zu ihm verloren

  19. #119
    Monk & Herr Lotterich Avatar von shary
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.349

    Standard AW: Beschwichtigungssignale

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Für viele Jobs wird sogar ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt, auch von Personen, die z.B. 'nur' Akten bearbeiten. Warum Prüfungen mit Zeugnis, Zertifikation etc. nach Ausbildungen?
    Ja und? Was hat das jetzt mit diesem Thread zu tun?

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Warum nur ein Führungszeugnis für bestimmte Rassen? Wo steht, dass der nette Retriever, Dackel uns Lumpi leichter zu erziehen ist als die Rasse, die in irgendwelchen Verordnungen aufgeführt ist?
    Musst du bei uns in NDS z.b. machen...

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Warum nicht also einen Befähigungsnachweis für ALLE Hunde bzw. der Ersthundehalter? Warum nur bestimmte Rassen?
    Wer sagt z.B. dass xyz überhaupt in der Lage ist einen Hund zu halten, von führen einmal ganz abgesehen, da spielt doch die Rasse keine Rolle.

    ....für ALLE Rassen. Du musst einen Sachkundenachweis erbringen sonst darfst du hier keinen Hund halten. Vorher musst du ihn noch kostenpflichtig in einem Register eintragen lassen.

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Selbst in diesem Thread gehen doch die Ansichten über Beschwichtigung, Körpersprache ect., ob beim Hund oder beim Halter auseinander. Wie sollen das diverse Hundeanfänger auf die Reihe bekommen, wenn sie davon noch nie etwas gehört haben? Und davon gibt es eine ganze Menge!!!
    Ansichten werden immer auseinander gehen. Niemand von uns hier ist fehlerfrei auch wenn er noch so viel Jahre Hundeerfahrung hat.

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Hunde werden nicht böse geboren, habe ich hier gelesen. Ja, was ist dann die Ursache, wer hat zu verantworten, wenn ein Hund nicht richtig 'tickt'?
    Sorry, aber in meinen Augen gibt es sehr wohl Hunde die eins an der Klatsche haben und das von Welpenalter an. Genau so wie bei den Menschen.

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    So werden z.B. unfähigen Eltern die Kinder von Amts wegen entzogen. Das wäre überflüssig wenn man sich im Vorfeld ein paar mehr Gedanken machen würde.
    Da muss hier allerdings was sehr gravierendes passieren, bevor von Amtswegen ein Kind entzogen wird.


    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Leidtragende sind meistens die Unschuldigen, Kinder und Hunde. Warum nicht also im Vorfeld vermeiden, was später nicht hätte sein müssen?
    Wie schon geschrieben, hier in NDS musst du einen Sachkundenachweis erbringen für alle Rassen. und glaub mir, auch hier in NDS, allein in unserem Kaff mit süßen 900 Einwohnern, gibt es genügend Hunde die vollkommen bekloppt sind. Da hat der Sachkundenachweis der Halter auch nix gebracht. Die Unbelehrbaren wird es immer geben.

  20. #120
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    5.243

    Standard AW: Beschwichtigungssignale


    Anzeige
    Zitat Zitat von shary
    Sorry, aber irgendwo hört es auch mal auf mit Nachweisen. Also manchmal glaub ich echt, ich lese nicht richtig.
    Zitat Zitat von shary Beitrag anzeigen
    Ja und? Was hat das jetzt mit diesem Thread zu tun?
    Zitat Zitat von JKM + Joschi
    Für viele Jobs wird sogar ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt, auch von Personen, die z.B. 'nur' Akten bearbeiten. Warum Prüfungen mit Zeugnis, Zertifikation etc. nach Ausbildungen?
    Das war meine Antwort auf das o. Zitat "Nachweisen", beides hat mit dem diesem Thread nix zu tun.

    Zitat Zitat von shary
    ....für ALLE Rassen. Du musst einen Sachkundenachweis erbringen sonst darfst du hier keinen Hund halten. Vorher musst du ihn noch kostenpflichtig in einem Register eintragen lassen.
    Das ist mir bekannt. Wir wissen doch alle (?) dass der Sachkundenachweis ein Stück Papier ist. Wer in der Lage ist, ein paar Fragen zu beantworten und ein paar Euro zu zahlen hat ihn schon in der Tasche.
    Allerdings muss man schon in der Lage sein, einiges aus der Körpersprache des Hundes, andere nennen es Beschwichtigungssignale, (Bestandteil des Sachkundenachwein in NRW)zu deuten. Gehört es in diesen Thread oder nicht?

    Ob dieses Stück Papier nun Sachkundenachweis, Hundeführerschein, Befähigungsnachweis oder xvy heißt ist doch wurscht. Zudem ist er nicht bundeseinheitlich und auch das spricht nicht unbedingt dafür.

    Zitat Zitat von shary
    Ansichten werden immer auseinander gehen. Niemand von uns hier ist fehlerfrei auch wenn er noch so viel Jahre Hundeerfahrung hat.
    Und GsD gehen die Ansichten auseinander! Wer kann das schon von sich behaupten er sei fehlerfrei? Ich bi es nicht. Ich weiß nur, dass unser erster Hund, mit den Erziehungsmethoden (lang ist's her), ein toller Hund war und unsere heutigen Hunde, andere Rasse und andere Erziehungsmethoden, ebenso tolle Hunde sind.

    Zitat Zitat von shary
    Sorry, aber in meinen Augen gibt es sehr wohl Hunde die eins an der Klatsche haben und das von Welpenalter an. Genau so wie bei den Menschen.
    Ist 'an der Klatsche' nicht etwas anderes als 'bösartig'? Könnte das nicht auch das Ergebnis von Welpen aus der Vermehrung und diesen unzähligen Hobbyzuchten sein, weil vielleicht schon die Vorfahren nicht so ganz wesenfest waren?
    Bei den Retrievern z.B. darf doch nur mit wesensfesten Elterntieren gezüchtet werden, bei anderen Rassen ist es wohl auch so?

    Ok, auch das hat wieder nichts mit dem ursprünglichen Thread zu tun, oder doch? Es sind eben nicht alle Hunde sauber in der 'Hundesprache' und in der Beschwichtigung. Eben weil sie vielleicht einen 'an der Klatsche' haben?
    Es wäre interessant für die Trainer hier, einmal zu beobachten, welche Hunde klar und welche weniger klar kommunizieren. Dann müsse man allerdings auch die Gruppe der Straßenhunde mit einbeziehen, auch das wäre interessant.
    Kaethe mit AMY Hu und Cailin
    unser Trio, Josch, Bogy u. Leavy unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •