Du hast eine Hündin. Eine so tolle Hündin,dass du gerne einmal Welpen von ihr hättest.Deine Hündin hat keine VDH Papiere,aber das war dir nicht so wichtig.

Sie kann trotzdem ein wunderbarer gesunder toller Hund sein. Und deshalb willst du unbedingt einmal Welpen haben. Die gehen doch weg wie warme Semmeln denkst du.
Die werden von der Mutter gesäugt, spielen süß miteinander und schwuppdiwupp sind die 8 Wochen rum und die Käufer stehen Schlange.

Aber du weißt überhaupt nichts über die Eltern, Grosseltern und Ur-Grosseltern deiner Hündin, weil es keine Aufzeichnungen darüber gibt, wenn es kein VDH Hund ist.
Vielleicht hatte die Uroma gestromte Beine. Vielleicht hatte der Uropa einen massiven Zahnfehler.
Vielleicht war die Oma überängstlich und scheu, vielleicht war der Opa ganz entgegen Labradorwesen aggressiv und bissig.
Vielleicht hatte der Vater HD ( eine vererbbar kranke Hüfte) und die Mutter vielleicht eine Augenkrankheit.

Nun lässt du deine Hündin von einem Rüden decken, dessen Vorfahren vielleicht auch etliche Krankheitsgene in sich tragen.Weil ein VDH Hund deine Hündin nicht decken wird, musst du einen ohne VDH Papiere nehmen.

Kannst du dir nun vorstellen, was die Welpen für Krankheiten haben können ?

Vielleicht bekommst du 8 Welpen. Die sind aber nicht gesund. Die nehmen nicht gut zu, die sehen vielleicht garnicht wie ein reinrassiger Labrador aus,die sind scheu oder blind oder bekommen keine Zähnchen.

Da kauft dir niemand einen von ab. Und wenn doch, dann hast du ständig die Leute auf der Matte stehn, die sich beschweren, ihr die TA Kosten erstattet haben wollen oder den Hund zurückgeben.
Dann sitzt du auf mehreren Welpen. die 4-5x täglich fressen wollen, die jeder 3-4x täglich hinkacken , unzählige Male hinpinkeln ,kläffen, spielen, toben, alles kaputtbeissen..hast du Platz dafür?

Es kann auch sein, dass zufälligerweise die Welpen gesund sind. Alles ist möglich.

Aber was glaubst du, was das alles kostet? Vielleicht gibt es Komplikationen, ein Kaiserschnitt ist nötig.Vielleicht stirbt die Hündin bei der Geburt, vielleicht bekommt sie eine Infektion? Vielleicht muss der TA alle 2 Tage kommen.
Vielleicht bekommt der ganze Wurf eine Darminfektion .?

Vielleicht geht alles gut, aber was ist, wenn nicht? Selbst bei erfahrenen Züchtern gibt es schonmal komplizierte Würfe mit KS, und hohen TA Kosten.

Eine trächtige Hündin braucht gutes Futter, eine Wurfkiste, sie muss regelmässig geimpft und entwurmt sein.
Eine Geburt ist ne Riesenschweinerei, Blut, Schleim, Fruchtwasser.
Die Hündin hat tagelang Ausfluss, muss gut sauber gehalten werden.
Die Wurfkiste muss gross und hoch genug sein, abwaschbar und manchmal musst du stündlich die Decken wechseln. Da kommt Wäsche zusammen wie bei einer Großfamilie.
Manche Hündinnen sind ein wenig "blöd", legen sich auf die Welpen oder treten drauf. Da musst du ständig da sein.
Manche dicken Welpen drängen die Kleineren weg , da musst du die Kleinen an der besten Zitze anlegen,damit er in der Entwicklung nicht zurückbleibt.

Ab der 3. Woche fressen Welpen selber Futter. Das ist ne Riesensauerei wenn die mit ihren Pfötchen im Babybrei rummatschen.
Die Welpen müssen regelmässig entwurmt werden und mindestens 1x von deinem TA geimpft.Wie weit wohnt dein TA weg...kann er im Notfall schnell kommen ?

Wenn die Welpen 4- 5 Wochen sind gehts so richtig los. Du brauchst jede Menge Platz, abgetrennt oder eingezäunt, warm, trocken und sauber.
Du musst die Welpen sozialisieren, das heisst an alle Geräusche und Gegenstände des Alltags gewöhnen,sonst werden sie immer scheu und ängstlich bleiben.

Welpen aufziehen ist soooooooooo viel Arbeit.Und das für mindestens 8 Wochen.

Traust du dir das zu? Hast du das Geld dafür? Hast du Zeit dafür?

Was sagen die Nachbarn, wenn sie mindestens 5 Wochen lang Hundegejaule hören?

Du kannst deinen Welpenkäufern nicht sagen, dass die Vorfahren der Welpen gesunde Hunde waren, weil du ja keinerlei Gesundheitsnachweise hast.
Was machst du, wenn die Interessenten sagen: Nö, so einen Vermehrerhund möchte ich nicht??

Erkranken die Welpen an erblichen Krankheiten, musst du dafür gerade stehen. Finanziell natürlich.

Überlege dir alles nochmal gut.

Du musst eine Menge Geld investieren und hast ein sehr hohes Risiko.

Du liebst doch deine Hündin. Du liebst doch Hunde.

Sollte man nicht die grösstmögliche Verantwortung tragen, wenn man lebende Wesen in die Welt setzen ( lassen ) will ?

Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Wurf Welpen schwer krank wäre und die armen Tiere ihr kurzes Leben lang Schmerzen haben würden?

Bloss weil du dich nicht an die zum Wohl der Hunde gemachten strengen Zuchtregeln eines VDH Vereins halten wolltest?


Schau deiner Hündin ins Gesicht und überlege gut was du vorhast ( hattest?)

Schau in den Spiegel und frag dich : Möchte ich verantwortlich sein für einiges an HUNDE- ELEND ??


Quelle: Gefunden im Internet!