Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 63

Thema: Hunde und Katzen...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von ginosjoschi
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Lauf
    Beiträge
    153

    Standard Hunde und Katzen...

    ...vielleicht habt ihr eine Idee für mich.

    Es soll endlich soweit sein, ein eigener Hund zieht bei mir ein. Mein Cabrio hab ich gegen einen Kombi getauscht. Körbchen, Futternäpfe, Spielzeug, alles da, fehlt nur die Fellnase.

    Ein Welpe ist für nächstes Jahr angedacht, bis dahin darf ich mit Papas Mädels „üben“. Wir planen sowas wie Dogsharing und ich hoffe, dass das für meine Mädels funktioniert und sie nicht leiden, weil sie mal Einzelhund sein „müssen“. Wir werden sehen.

    So, nun zu meinem Problem:

    Dana, Ehli und Jule sind erklärte Anti-Katzen-Wuffls, sie haben sie zum Fressen gern und unsere direkten Nachbarn haben DREI Freigänger, getrennt nur durch 100 cm Maschendraht.

    Die drei Katzen haben unseren Garten über die letzten Jahre - schon bei unserem Vormieter - zu ihrem Revier erklärt. Da ich grundsätzlich nichts gegen Katzen habe, hat mich das bisher nicht interessiert, aber ich fürchte, dass sich das nun rächen wird.

    Unsere Nachbarin ist so eine richtige „Katzenmama“. Den geplanten Welpen fand sie noch erträglich, weil der sich ja an die Katzen gewöhnen kann, wobei sie auch da versucht hat, mir einen an Katzen gewöhnten Nicht-Retriever unterzujubeln. Seit ich jetzt gesagt habe, dass ich eins der Mädels bekomme, hat sich unser Verhältnis geändert.

    Sie hat mir inzwischen mehrfach mehr oder weniger „gedroht“, dass wir ihre ganz charmante Seite kennenlernen, wenn ihren Katzen was passiert. (Es würde ausarten, wenn ich dass alles hier rein schreibe, nur soviel, egal was ab jetzt passiert, wir und der Hund werden Schuld sein...)

    Habt ihr vielleicht eine Idee, was ich tun kann, um im Garten Stress zu vermeiden? Anderen Zaun oder Sichtschutz dürfen wir nicht.

    Den Hund gar nicht in den Garten lassen, ist auch keine Option, wobei ich denke, dass das echt nur an der Leine geht.

    Besteht eurer Meinung nach, irgendeine Chance, dass sie sich aneinander gewöhnen bzw. dass die Mädels die Katzen tolerieren?

    Würde mich freuen, wenn ihr Anregungen für mich habt.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Teilzeitverwöhner von
    Dana, Jule und Ehli

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stinktier
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    3.594

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Könnten die Hunde über den Zaun? Ich denke das wird schwierig... Ich befürchte einen alten, passionierten Katzenjäger wirst du nicht davon abbringen können, auch schon nur auf Sicht sich aufzuregen. Du könntest versuchen deinen Garten mit Duftstoffen für die Katzen weniger interessant zu machen.
    Ich wünsche dir viel Glück dass alles gut klappt und es nichr in einem handfesten nachbarschaftsstreit endet!

    "Wenn du mich lieben willst, so liebe meinen Hund!" :dog2:
    Dieser Satz spricht mir aus der tiefsten Seele!
    Liebe Grüße
    Ka

    .

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von ginosjoschi
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Lauf
    Beiträge
    153
    Themenstarter

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    GsD haben sie nie gerlernt über Zäune zu gehen, aber wenn sie wollten, wäre es kein Problem. Ich befürchte auch, dass in den Garten gehen nur mit irgendeiner Leine gehen wird, leider.

    Wir hatten ja schon einen Schafszaun aufgestellt um die Auslaufmöglichkeiten zu begrenzen. Da hat man dann gemerkt, dass wir von Katzen echt keinen Plan haben. Hunde stoppen vor dem Zaun, so unser Gedanke, dass die Katze das aber nicht macht und auch nicht einfach draußen bleibt oder drüber springt, haben wir dann gemerkt, als einer der Kater von nebenan drin hing. Er hatte sich vor irgendwas erschrocken und wollte durch die Löcher des Schafszaunes flüchten (Hund war keiner da). Ihm ist nichts passiert und die Nachbarin hat’s glücklicherweise nicht gesehen. Also Schafszaun wieder weg...
    Liebe Grüße
    Sandra

    Teilzeitverwöhner von
    Dana, Jule und Ehli

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2012
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    1.843

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Versuche es doch mal mit eingeschlagenen Pflöcken, die man bei den Pferden manchmal sieht, und befestige rot-weißes Flatterband daran. Das kannst du in zwei Höhen anbringen. Die Katzen können weiter durch. Finja, die auch gerne rennenden Katzen oder Eichhörnchen hinterher möchte, respektiert diesen Zaun, obwohl sie locker drüber oder drunter durch könnte.

    Im Urlaub hatten wir einen mobilen Schafszaun dabei. Der war nur 80 cm hoch und nicht sehr stabil. Auf der anderen Seite waren viele interessante Karnickel und Enten und Fasanen unterwegs. Finja hat es akzeptiert, dass der Zaun sie trennt.
    Herzliche Grüße
    Monika mit Hund Finja
    .

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Andrea
    Registriert seit
    03.04.2013
    Ort
    Bubenreuth
    Beiträge
    1.458

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Oh Sandra, das sind ja tolle Neuigkeiten. Ich freu mich für dich

    Jetzt zum Thema. Viel Ahnung über Katzen habe allerdings ich nicht.

    Ich würde am Anfang auch erst mal mit dem Hund an langer Leine (7 m Schleppleine) in den Garten gehen, vor allem auch gerade dann, wenn die Katzen im Garten sind. So können sie sich schonmal kennen lernen und du kannst über die Leine auf den Hund einwirken, ihn z. B. zu dir zurückholen und neben dir sitzen lassen und gemeinsam die Katzen beobachten.

    Vielleicht ist es ja dann auch so, wenn die Katzen merken, dass bei euch dann ständig ein Hund ist, dass sie dann gar nicht mehr so oft kommen.

    Welche der Mädels wird denn erst mal Einzelhund?
    LG Andrea mit Felix & Nils

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von ginosjoschi
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Lauf
    Beiträge
    153
    Themenstarter

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    @Monika: Schafszaun ging ja leider katzenmäßig schon in die Hose und Zäune egal welcher Art, dürfen wir nicht, da alles, was die Außenoptik verändert hier im Mehrfamilienhaus, genehmigt werden muss in der Eigentümerversammlung.


    @Andrea: Ja, ich freu mich schon ganz arg, endlich eine Fellnase zu haben. Papa hatte schon überlegt, ob er mir nicht z.B. Ehli auf Dauer übergibt, aber eigentlich möchten wir das Rudel nicht dauerhaft trennen und ich bzw Bernd und ich möchten doch einmal unseren eigenen Welpen verziehen dürfen.

    Schleppleine für den Garten ist auch meine Idee. Dana wird der erste Einzelhund. Wenn sie alle drei da sind, will sie immer nicht wieder mit Papa mitgehen, hoffen wir mal, dass das auch ist, wenn sie alleine hier sein soll. Aber sie hat ja dann ihren Bernd, da bin ich dann eh vergessen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Teilzeitverwöhner von
    Dana, Jule und Ehli

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von GoldenGL
    Registriert seit
    07.03.2009
    Ort
    Glarus
    Beiträge
    3.440

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Auch, wenn ich mich jetzt unbeliebt mache. Ich habe nix gegen Katzen und überlege selber, ob ich versuche eine zu meinen Mädels dazuzunehmen, aber in meinem Garten gelten meine Regeln. Die KatzenbesitzerInnen säubern auch nicht den Sandkasten und die Wiese in meinem Garten. Wenn die Katze meint sie müsse in den Garten, wenn meine Mädels da sind, dann muss sie halt schnell werden.

    Zwei Dinge sind ganz klar: Die Katze ist immer schneller als meine Mädels und wehrt sich die Katze, dann gehen meine Damen auf Flucht. Hab ich letzens erst auf einer Wiese gehabt. Zack hatte Yuna eine blutige Nase vom Kater und kam kleinlaut an.

    Sind meine Mädels nicht im Garten, dann darf die Katze sich gern dort ausleben. Jeder hat seine Gartenzeit.

    Daneben verstehen Hunde auch, wann eine Katze zum Haus gehört. Ich kannte von früher etliche Jagdhunde, die die eigenen Katze in Ruhe gelassen haben und jegliche fremde Katzen .....

    Dein Garten und in den dem leben dein/deine Hund/e.
    Geändert von GoldenGL (12.06.2018 um 15:28 Uhr)



  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Finn16
    Registriert seit
    27.02.2017
    Ort
    Nrw
    Beiträge
    1.257

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Zitat Zitat von GoldenGL Beitrag anzeigen
    Auch, wenn ich mich jetzt unbeliebt mache. Ich habe nix gegen Katzen und überlege selber, ob ich versuche eine zu meinen Mädels dazuzunehmen, aber in meinem Garten gelten meine Regeln. Die KatzenbesitzerInnen säubern auch nicht den Sandkasten und die Wiese in meinem Garten. Wenn die Katze meint sie müsse in den Garten, wenn meine Mädels da sind, dann muss sie halt schnell werden.

    Zwei Dinge sind ganz klar: Die Katze ist immer schneller als meine Mädels und wehrt sich die Katze, dann gehen meine Damen auf Flucht. Hab ich letzens erst auf einer Wiese gehabt. Zack hatte Yuna eine blutige Nase vom Kater und kam kleinlaut an.

    Sind meine Mädels nicht im Garten, dann darf die Katze sich gern dort ausleben. Jeder hat seine Gartenzeit.

    Daneben verstehen Hunde auch, wann eine Katze zum Haus gehört. Ich kannte von früher etliche Jagdhunde, die die eigenen Katze in Ruhe gelassen haben und jegliche fremde Katzen .....

    Dein Garten und in den dem leben dein/deine Hund/e.
    Genau so sehe ich das auch . Bei uns laufen auch Katzen durch den Garten und wenn meine mal hinterher sprinten sind die Katzen schon übern Zaun. Ich hatte selber einen Kater und da kann ich dir sagen hatten die anderen Hundehalter Angst um ihren Hund. Wenn ich bei uns in der Wiese unterwegs war haben sie schon vom weiten gefragt ob ich den Kater dabei habe . Mach dir da nicht so viele Gedanken und deine Nachtbarin soll sich auch bisschen entspannen die Katzen werden den Garten auch meiden sobald sie die Hunde entdeckt haben.

    Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk
    Viele Grüße Kerstin mit Cooper und Finn

  9. #9
    ...ist traurig... Avatar von Peraluto
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Neukamperfehn
    Beiträge
    9.045

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Das ist eine tolle Idee mit einem "Teilzeithund" .

    Unser Garten ist eingezäunt und wenn Nachbars Katzen sich hier verirren, dann dürfen die Mädels sie jagen. Das war schon immer so und das wird auch so bleiben.

    Anfangs war die Hecke ja noch klein, aber kein Hund ist je auf die Idee gekommen, über den Zaun zu springen (1 m Höhe).
    Meinst Du, Dana würde das versuchen? Vielleicht reicht ja schon ein etwas schärferes "nein", um sie von den Katzen abzulenken und wenn nicht, dann werden die Katzen es sicher lernen sich ggf. von Deinem Garten fern zu halten.

    Es ist Dein Garten, nicht der Deiner Nachbarin. So wie sie Dir droht, kannst Du auch ihr drohen, wehe, die Katzen tun Deinem Hund etwas.

    Berichte doch bitte, wie es weiter geht und viel Spaß und Freude wünsche ich Dir .

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von ginosjoschi
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Lauf
    Beiträge
    153
    Themenstarter

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Vielen lieben Dank für eure Kommentare.

    Ich denke nicht, dass Dana, Jule oder Ehli übern Zaun gehen. Ich befürchte nur, dass sie immer davor stehen und randalieren, wenn sie die Katzen nebenan sehen. Ich warte jetzt mal ab, ob und was passiert und dann machen wir ggf einen Sichtschutz an den Zaun, damit sie sich nicht mehr sehen (und dass wir das eigentlich nicht dürfen....tja....habe MS und bin kognitiv eingeschränkt...hab’s vergessen...)

    Werde berichten.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Teilzeitverwöhner von
    Dana, Jule und Ehli

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.233

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Spann doch den Schafzaun ein Stück davor und da den Sichtzaun dran. Dann habt ihr den heiligen Zaun nicht berührt. Ich sehe es auch so: Dein Garten, deine Regeln. Wenn die Katze da rum läuft, muss sie sehen, dass sie weg kommt. Ich mag übrigens Katzen und meine Freunde haben alle eine. Bei uns gilt: im Haus wird keine Katze gejagt. Ich kenne übrigens reichlich Katzen, die auf Hunde gehen. Insofern könntest du genauso sagen: Wehe deine Katze tut meinem Hund was. Welpen lernen übrigens schnell andere Tiere zu akzeptieren. Das kann man trainieren.

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  12. #12
    I ♥ Black Dogs Avatar von vovve
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Pressbaum
    Beiträge
    16.711

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Also, mein ehemaliger Rudelchef Spikey war ein passionierter Katzenjäger, der schon mal am Wohnsitz meiner Mutter einen Katzenbalg (von Nachbars Katze) heimgebracht hat. Das macht keine gute Stimmung . Auch bei mir gibt es im Garten immer wieder Katzen aus der Umgebung, aber die unmittelbaren Nachbarn haben keine. Wann immer sich die Katzen hier aufhalten, geht das große Bellen los. Da rundum sonst nur mehr Wald ist, geht das. Aber in einem Mehrfamilienhaus? Ich weiß nicht. Klar kann man sagen: mein Garten = meine Regeln. Aber Dauerstress mit nebenan macht halt auch keine Lebensqualität.

    Ich würde den Hund an der Leine im Garten bewegen, dann siehst du direkt, wie Dana oder eine andere reagiert. Auch, was Gebell nicht nur wegen der Katzen betrifft. An der Leine kann man halt besser korrigieren, wenn was schief läuft.

    Zäune halten keine Katzen ab.
    Imma mit Boffle, Lilli, Consti & Tamu

    Spikey, Lümmi, Quira und Woody kuscheln ganz tief in meinem Herzen

  13. #13
    ...ist traurig... Avatar von Peraluto
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Neukamperfehn
    Beiträge
    9.045

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Wenn Du an den Zaun keinen Sichtschutz montieren darfst, dann steck ihn doch ein Stück weit davon ab in den Boden, Windschutz sozusagen .

    Unsere Toppsy hat das "ich seh nichts mehr", so lange die Hecke nicht zu hoch war, auf ihre Art gelöst: Bellend auf den Hinterpfoten tänzelnd guckte sie über den Zaun, immer wenn im Frühjahr die Kühe wieder auf der Wiese waren .

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    1.098

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Ein Sichtschutz hilft das die Hunde nicht dauernd bellen, aber es keine gute Idee passionierte Katzenhasser in die Nachbarschaft zu holen.
    Kein Hund hat das Recht Katzen zu killen. Hundehalter die das Ihren Hunden erlauben machen sich strafbar.
    Hunde denen man von Anfang an lernt die Katzen in Ruhe zu lassen wären geeigneter.
    Für das Dogsharing Geschäft ist es auch nicht von Vorteil wenn die Hunde auf Katzen losgehen.
    Dazu kommt auch noch das die Katzen vorher da waren und man einen Freigänger nicht einsperren kann.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  15. #15
    vermisst Max Avatar von Chrissie
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    9.943

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    @ Semmellabbi

    Aber Katzen dürfen auch keine Hunde angreifen bzw. verletzen. Da ist meiner Meinung nach der Katzenhalter genauso in der Pflicht, wie der Hundehalter.
    Von einsperren der Katzen redet ja niemand. Aber es kann ja auch nicht sein, dass Sandra Ihren Garten nicht nutzen kann, nur weil sie bisher noch keinen Hund hatte und die Katzen den Garten einfach betreten haben. Wer vorher da war, ist vollkommen egal. Hätte ja auch sein können, dass Sandra neu zuzieht und schon einen Hund hat. Da kannst Du doch nicht ernsthaft verlangen, dass die Katzen machen dürfen was sie wollen, nur weil sie vorher da waren. Die können auf ihrem Grundstück rumlaufen, aber in Sandras Garten haben die Katzen nix zu suchen und das werden die lernen müssen. Der Hund seinerseits muss lernen, mit den Katzen im Nachbargarten zu leben.


  16. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von ginosjoschi
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Lauf
    Beiträge
    153
    Themenstarter

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    @Chrissie: vielen Dank!! Genau das war meine Überlegung. Zum Beispiel neuer Wohnungsbewohner mit Nicht-Katzen-gewohntem-Hund, zieht hier neben drei Freigängern ein...wie geht man damit um?

    @Semmellabbi: auch dir vielen Dank für deinen Kommentar, auch wenn ich ganz ehrlich schlucken musste und überlegt habe, wie ich damit umgehe. Rechtfertigen möchte ich mich eigentlich nicht, aber kommentarlos stehen lassen, will ich es auch nicht.

    Von einem Dogsharing Geschäft kann überhaupt keine Rede sein, es geht um die Hunde meines Vaters, die einfach nie gelernt haben, dass Katzen keine „Feinde“ sind. Wie auch? Nicht jeder Hundebesizer hat Katzen zum angewöhnen im Umfeld. Und das killen von Katzen erlauben...also bitte...echt jetzt??

    Soll ich wirklich darauf verzichten einen Hund meines Vaters bei mir zu halten, weil die Katzen zuerst da waren? Was tue ich, wenn ihm mal was passiert? Tierheim, weil die Katzen.... Sorry, aber ich verstehe es nicht.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Teilzeitverwöhner von
    Dana, Jule und Ehli

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    1.098

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    Das ist ja das Problem bevor Du Ärger bekommst und dann Deinen Hund ins Tierheim geben willst. Das kann man vorher vermeiden.
    Übrigens habe ich meinen Komentar nicht nur auf Dich gemünzt.
    Ich habe über 30 Jahre Hund und Katz miteinander gehabt es ist möglich, aber es ist unmöglich wenn ein Hund auf Katzen fixiert ist.
    Katzenhalter verstehen da null Spass.
    @Chrissie, es gibt x Urteile über Nachbarkeitsstreitigkeiten Fakt ist ein Freigänger ist nicht zu ändern und auf Komandos wie ein Hund hören Katzen nicht. Es gibt x Urteile wieviele Nachbarskatzen man dulden muß von 1 -3 .
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Avatar von Finn16
    Registriert seit
    27.02.2017
    Ort
    Nrw
    Beiträge
    1.257

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    @Semmellabbi
    Vielleicht habe ich ja was überlesen aber ich glaube das hier keiner will das der Hund die Katze Killt. Was meiner Meinung nach auch nicht passieren wird die Katze hat den Fluchtweg über den Zaun und sie wird ganz schnell merken das sich da was geändert hat und wird den Garten meiden wenn der Hund draussen ist. Und ich bin kein Katzenhasser ich hatte selber schon Katzen und meine Mutter hat bis heute noch eine .

    Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk
    Viele Grüße Kerstin mit Cooper und Finn

  19. #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von ginosjoschi
    Registriert seit
    09.04.2017
    Ort
    Lauf
    Beiträge
    153
    Themenstarter

    Standard AW: Hunde und Katzen...

    @ Semmellabbi: ok, vielleicht habe ich gestern Abend zu sensibel reagiert und schnell. Ich denke, dass wir in dieser speziellen Situation etwas aneinander vorbei reden. Ich möchte mir ja einen Welpen holen und den dann an die Katzen gewöhnen. Nur bis es soweit ist habe ich vor mir Dana, Jule oder Ehli von Papa zu klauen, um hier schon mal meine Hundeausstattung zu benutzen und da die sich leider nie mit Katzen anfreunden konnten, will ich irgendwie das beste aus der Situation machen.

    Ich gebe dir aber grundsätzlich Recht, es gibt §§ hinsichtlich Gefährdungshaftung bzw. Vermeidung, wenn fremden Menschen oder eben Katzen im Garten was passiert, ist man als Hundebesitzer dran und man muss allen Ernstes zwischen 1 und 3 Katzen PRO Nachbar im Garten vorübergehend dulden (bei dem Urteil musste ich schlucken, hier bei uns ist nämlich Katzenhochburg)
    Liebe Grüße
    Sandra

    Teilzeitverwöhner von
    Dana, Jule und Ehli

  20. #20
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.877

    Standard AW: Hunde und Katzen...


    Anzeige
    Es gibt auch Urteile, da wurden die Katzenhalter aufgefordert per Urteil, dass ihre Katzen eben nicht den Nachbargarten mit benutzen.
    Also... es kommt immer auf die jeweilige Situation an. Man kann nicht sagen als Katzenhalter: "Meine Katzen laufen dort immer, warum so soll ich das jetzt unterbinden", auch wenn es eine Katzenhochburg dort ist.
    Immerhin nehmen sie den Garten anderer Menschen in Beschlag.

    Es könnte eher sein, wenn die Hunde zu oft bellen sollten (weil eben die Katzen auf anderen Grundstücken umherlaufen), dass man dann Schwierigkeiten mit den anderen Wohneigentümern bekommt.

    Vielleicht sollte man darüber nachdenken, über abgesprochene Zeiten, in denen dann die Tiere jeweils frei laufen.
    So könnten doch Katzenhalter und auch die Hundhalter sich mit ihren Tieren etwas freier bewegen.
    Im Vorfeld eben einen Kompromiss finden.
    Liebe Grüße
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •