Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Welpe - Rüde oder Hündin?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2017
    Ort
    Langen
    Beiträge
    6

    Standard Welpe - Rüde oder Hündin?


    Anzeige
    Hallo ich schildere mal kurz unsere Situstion : wir wohnen in einem reiheneckhaus . Unsere Nachbarn haben zwei Hündinnen (mastiff). Eine alte sterilisierte und eine junge (2) nicht sterilisiert .
    unsere Gärten Grenzen direkt aneinander.

    welches Geschlecht sollen wir nun nehmen? Ich habe zwei Züchter gefragt, der eine sagt Hündin , weil der Rüde leiden würde weil eine läufige Hündin wochenlang interessant riecht und er dann unter Umständen fiept und jault .

    Der sndere sagt Rüde , die wären einfacher und bei drei Hündinnen könnte ein zickenkrieg am Zaun ausbrechen. Da es ja nicht ein Rudel ist .

    was stimmt denn nun?

    Eine hündin wprden wir auf jeden Fall sterilisieren lassen, bei einem Rüden bIn ich mir nicht sicher ob wir ihn kastrieten lassen würden.

    Ich bin bin jetzt total durcheinander. Kann mir jemand helfen bitte?

    Vieken lieben Dank

  2. #2
    für immer ohne Tarah... Avatar von Fahima
    Registriert seit
    16.10.2014
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    319

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Ich würde meine Entscheidung nicht von den Nachbarhunden abhängig machen. Der Hund muss zu eurer Familie passen.

    Wir wohnen in einem Reihenmittelhaus, links und rechts Hündinnen. Zickenkrieg haben wir keinen. Wenn ich aber die Rüden hier im Dorf so sehe und die Besitzer höre, wie sie leiden, wenn eine Hündin im Dorf läufig ist, dann bestätigt das mein Denken - bei uns wird es immer wieder eine Hündin werden. Aber auch das ist ein ganz persönliches Empfinden.

    Du weißt aber schon, dass bei einer Sterilisation der Hündin keinerlei Vorteile bestehen, außer, dass sie nicht mehr trächtig werden kann? Bei der Sterilisation werden nur die Eileiter unterbunden. Die Hündin kann nun zwar keinen Nachwuchs bekommen, ist aber weiterhin hormonell aktiv: sie wird nach wie vor läufig, bleibt für die Rüden attraktiv, hat weiterhin Blutungen.

    Falls du doch die richtige Kastration meinst, dann frage ich einfach mal, wieso jetzt schon fest steht, dass die Hündin auf jeden Fall kastriert werden soll und der Rüde hingegen nicht? Kastration ist immer ein heikles Thema, wieso ohne gesundheitliche Gründe an gesunden Tieren rumschnippeln? Sorry, der Welpe ist noch nicht einmal eingezogen und sollte es eine Hündin werden, steht für euch jetzt schon fest, dass sie kastriert werden soll. Man sollte erst einmal abwarten, wie das Tier sich entwickelt und wo die Reise hingehen wird.

    Verstehe meinen Beitrag bitte nicht falsch, aber solche Dinge sollten wirklich gut überlegt sein.



  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2017
    Ort
    Langen
    Beiträge
    6
    Themenstarter

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Hallo, Danke für die Antwort.
    Ich meinte kastration der Hündin. Durch die Nachbarn und auch Freunde mit Hündinnen weiß ich wie unhygienisch das ist wenn Hündinnen läufig sind und das dann zweimal im Jahr - das möchte ich nicht.
    Davon abgesehen soll es besser sein was Krebs usw angeht.

    ich weiß dass viele das schlimm finden wenn man sein Tier kaszrieren lässt, aber ich kann da nichts schlimmes bei finden .
    Bitte nicht falsch verstehen

  4. #4
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    9.717

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Was die eventuelle Kastration der Tiere angeht halt ich mich (jedenfalls erstmal) dezent raus


    Was das Geschlecht angeht: ich finde es gibt da keinen "Goldstandart".

    Vergleichen wirs mal mit meinen Meerschweinchen. In jedem Buch steht "Halten sie auf keinen Fall nur Weibchen zusammen, sie werden sich aggressiv bekriegen und zerbeißen". So. Steht da. schwarz auf weiß. Ich hab 20 Jahre lang diese kleinen Quiecker "gehalten". Und oh Wunder. Es waren immer Mädels. Mal 2, mal 3, mal alte, mal alte und junge.... Ganz am Schluss gabs dann auch mal 2 Mädels und nen Kastraten und einmal 1 Mädel und 1 Kastraten. Hm, es floss nie Blut (erst,als die Jungs kamen, da gabs mal Stress - nicht unter den Mädels, sondern mit dem Kerl).

    Was ich sagen will: nur weil es heißt "Mädels sind zicken und verstehen sich nicht" - muss das nicht so sein. Und nur weil viele Rüden ein Problem mit läufigen Mädels haben, muss auch da nicht so sein. Ich kenne auch ganz viele Jungs, die untereinander kein Problem haben.

    Ich für mich bin schon immer (abgesehen von den Meeris *lach*) ein "Männertyp". Bei den Pferden wollte ich immer die Jungs, meine Hunde sind Jungs. Es gibt wenige Hündinnen bei denen ich sage "Boah geil, die wäregenau meine Kragenweite". Es gibt sie, in der Tat. Drum schließe ich auch nicht aus, dass mal eine bei mir lebt. Aber wenn man mich so fragt: ich würde immer wieder nen Rüden nehmen.

    Ich hab aber auch mal gesagt "Niemals wird ein Labrador bei mir einziehen - und wenn, dann höchstens ein brauner". Hier sitzen ein Gelbling und der Schwatte 2.0 (also der zweite schwarze Labrador). Sag niemals nie.

    Langer Rede kurzer Sinn: es gibt da kein richtig, kein falsch. Bauchgefühl. Das zählt. Finde ich

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2017
    Ort
    Langen
    Beiträge
    6
    Themenstarter

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Dankeschön , so hatten wir uns das auch vorgestellt, wir legen uns nicht vorher fest sondern sehen und die Welpen an und schauen dann welcher es werden soll.
    allerfings haben beide Züchter eine reservierungsliste und möchten da wissen welche gäbe und welches Geschlecht... also muss ich mich ja doch vorher schon festlegen? Ja

  6. #6
    für immer ohne Tarah... Avatar von Fahima
    Registriert seit
    16.10.2014
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    319

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Zitat Zitat von Poisy Beitrag anzeigen
    Ich meinte kastration der Hündin. Durch die Nachbarn und auch Freunde mit Hündinnen weiß ich wie unhygienisch das ist wenn Hündinnen läufig sind und das dann zweimal im Jahr - das möchte ich nicht.
    Also bei uns ist es während den Läufigkeiten nicht unhygienisch. Die meisten Hündinnen halten sich sehr gut sauber. Selbst als wir noch 2 Hündinnen zusammen hatten, war das überhaupt kein Problem.

    Zitat Zitat von Poisy Beitrag anzeigen
    ich weiß dass viele das schlimm finden wenn man sein Tier kaszrieren lässt, aber ich kann da nichts schlimmes bei finden .
    Bitte nicht falsch verstehen
    Sorry, das sehe ich anders. Da wird ein völlig gesunder Hund kastriert, es werden Organe entnommen... ist ja nicht schlimm...
    Aber gut, das muss jeder selber für sich entscheiden. Eine Kastration ist aber auch mit einigen Nebenwirkungen verbunden, hast du dich da auch schon mal schlau drüber gemacht? Es ist kein Allheilmittel.

  7. #7
    für immer ohne Tarah... Avatar von Fahima
    Registriert seit
    16.10.2014
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    319

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Zitat Zitat von Poisy Beitrag anzeigen
    Davon abgesehen soll es besser sein was Krebs usw angeht.
    Zu dieser These gibt es mittlerweile auch schon andere Meinungen. Hier mal zwei interessante Artikel

    http://www.tierarzt-rueckert.de/blog...dul=3&ID=18951

    https://wissen-hund.de/kastration-von-hunden/

  8. #8
    die mit den Tieren tanzt Avatar von MarionB
    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Plattenburg
    Beiträge
    4.407

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    mh, Rüde oder Hündin. Da kann man schlecht empfehlen.

    Obwohl ich schon denke daß ein Rüde in direkter Nachbarschaft von einer Hündin, die zweimal im Jahr läufig sein wird, schon etwas in dieser Zeit leiden könnte.
    Aber da ist auch jeder Rüde anders, nicht alle leiden.

    Eine Hündin in direkter Nachbarschaft zu zwei Hündinnen,da könnte es unter Umständen schon mal zu Anfeindungen durch den Zaun kommen.

    Aber auch da kommt es auf die Hündinnen an. Nicht jede Hündin wird gegen andere Hündinnen feindlich eingestellt sein. Es gibt auch Freundschaften unter Hündinnen.

    Und die zwei Hündinnen könnten u. U. auch durch den Zaun feindlich auf einen Rüden reagieren.

    Man kann also gar nichts raten. Es kann mit einem Rüden ok sein und mit einer Hündin ebenso. Es ist ganz individuell.

    Ich würde mich bei einem Besuch beim Züchter für einen Hund entscheiden und egal ob Hündin oder Rüde, es wird dann richtig sein.

    Zur Unhygiene bei läufigen Hündinnen:
    ich habe eine unkastrierte Labrador-Hündin und ich merke fast gar nicht wenn sie läufig ist. Ich bemerke es nur daran daß sie sich öfter leckt, sie hält sich so sauber, daß noch nie irgendwo ein Fleck war.

    Horch einfach mal in Dein Herz hinein und entscheide dann.

    Grüßel Marion
    mit Friedel, Kätzchen Martina, drei Schäfchen, Jimmys Herz, Seelchen Mika und im Herzen all die mit denen ich ein Stück des Weges gemeinsam gehen konnte

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2017
    Ort
    Langen
    Beiträge
    6
    Themenstarter

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Dankeschön so werde ich es machen ❤️

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.338

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Wenn wir uns entscheiden würden, einen Welpen einziehen zu lassen, es wäre ein "Rüde" und wir würden diesen nicht kastrieren lassen. Denn wir stellen immer wieder fest, dass Rüden einfacher zu händeln sind.

    Zur Unhygiene bei läufigen Hündinnen:
    ich habe eine unkastrierte Labrador-Hündin und ich merke fast gar nicht wenn sie läufig ist. Ich bemerke es nur daran daß sie sich öfter leckt, sie hält sich so sauber, daß noch nie irgendwo ein Fleck war.
    Das mag so sein, aber... sie riechen ja nun mal auch noch dementsprechend während des gesamten Zeitraumes.
    Unsere Hündinnen haben immer ein Höschen getragen und das, während der gesamten Läufigkeit.
    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  11. #11
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.832

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Bei uns im Nachbarhaus lebten zwei Hündinnen, wir hatten zwei. Es gab nie Probleme, im Gegenteil, die Damen mochten sich. Dann zog bei uns der erste Rüde ein, es gab nie Probleme, auch nicht während der Läufigkeit. Als Luggi kam, blieb mit den Damen alles beim alten. Er reagiert nur, wenn seine Freundin Paula, die ein paar Häuser weiter wohnt, läufig ist.

    Zur Kastration nur Folgendes: Ich würde diesen Eingriff nur aus gesundheitlichen Gründen vornehmen lassen. Den Blog von Dr. Rueckert kann ich nur empfehlen.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  12. #12
    Momo fehlt! Avatar von momoline
    Registriert seit
    21.01.2009
    Ort
    Kassel/Vellmar
    Beiträge
    3.686

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Halli Hallo!

    Also, als wir 2004 unseere Momo bekommen haben hatten wir folgende Situation:

    1. waren wir Anfänger
    2. lebten in einem 4 Familienhaus zur Miete
    3. es sollte ein Labrador werden, am liebsten ein schwarzer Rüde
    4. unter uns wohnte ein Schäferhund Rüde
    5. kein Garten, keine direkten Wiesenflächen kurzläufig zu erreichen

    Gekauft haben wir eine gelbe Hündin
    Gewohnt haben wir dort nur 1 Jahr, heute haben wir Haus, 1000qm Garten, direkt nebenan eine Hündin, auf der anderen Seite noch eine Hündin und ggü 4 Rüden

    Was ich damit sagen will, es kann sich (aus welchen Gründen auch immer) so viel an eurer jetzigen Situation ändern........... da würde ich die Entscheidung
    nicht von den Nachbarn ect abhängig machen.
    Wir haben 2 Hündinnen, eine ist kastriert (wurde mit 6 Monaten gemacht, vom Vorbesitzer)
    Nele ist 26 Monate und war erst 1x drei wochen lang heiß damit kann man doch leben oder?
    Unsere Momo war 1x im Jahr 3 Wochen lang heiß, sie starb mit 10 Jahren und wurde vergiftet.
    Lina (kastriert) ist inkontinent und bekommt dagegen Medikamente, aber wir müssen drauf achten dass sie nicht auskühlt oder zu lange badet.

    Du siehst, 100 Leute, 100 Meinungen!

    .....und unvergessen Engel Momo

  13. #13
    Super-Moderator Avatar von fine
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Gründau
    Beiträge
    16.347

    Standard AW: Welpe - rüde oder Hündin?

    Ich persönlich tendiere mittlerweile eher zum Rüden, ich finde, die sind einfacher lesbar. Bei Felix weiß ich immer genau, was los ist. Ob kastrieren oder nicht, würde ich in der Situation entscheiden.

    Hier kannst du ja auch nochmal nachlesen, das finde ich nach wie vor ganz gut erklärt:

    http://www.retriever-pfotenfreunde.d...er-H%C3%BCndin

    Übrigens: Ich wollte eigentlich nie einen Rüden und bin froh, dass sich das so und nicht anders ergeben hat. Will sagen, ihr werdet am Ende mit dem Geschlecht glücklich sein, egal wie es kommt.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von Miri
    Registriert seit
    01.02.2012
    Ort
    Bad Arolsen
    Beiträge
    1.981

    Standard AW: Welpe - Rüde oder Hündin?

    Wir hatten sowohl Hündinnen als auch Rüden und im Umgang und Verhalten sehe ich keinen Unterschied, der das eine Geschlecht gegen das andere besser stellt.
    Kastration und Sterilisation finde ich beides nicht gut. Es beeinrächtig den Hund in seiner Entwicklung und im Umgang mit anderen Hunden. Klar, wenn es medizinisch sein muss, ist das etwas anderes.
    Aber gerade Frühkastraten haben oft Probleme mit Inkontinenz.
    Die meisten Hunde sind sehr sauber in der Läufigkeit und man sieht und riecht es meistens gar nicht.
    Wenn ihr sowieso unentschlossen seid, dann nehmt doch den Rüden ohne Kastration und Sterilisation.

  15. #15
    die mit den Tieren tanzt Avatar von MarionB
    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Plattenburg
    Beiträge
    4.407

    Standard AW: Welpe - Rüde oder Hündin?

    mh, daß Rüden leichter zu händeln oder besser lesbar sind.....dem kann ich so nicht zustimmen, weil ich andere Erfahrungen gemacht habe.

    Ich hatte immer Rüden und sie waren sehr unterschiedlich, in ihrer Art und auch in ihrer Händelbarkeit.

    jetzt habe ich die Friedel, unkastriert, und ich finde sie ist sehr leicht händelbar , selbst wenn sie läufig ist.

    ich denke das ist individuell sehr verschieden. es gibt schwer händelbare Rüden und es gibt weibliche Zicken. Aber eben auch sehr leicht händelbare Rüden und auch Hündinnen.

    Wie sich der Charakter eines Welpen entwickelt, kann man schwer vorraussagen.
    Da spielen einfach zu viele Faktoren mit.

    Grüßel Marion
    mit Friedel, Kätzchen Martina, drei Schäfchen, Jimmys Herz, Seelchen Mika und im Herzen all die mit denen ich ein Stück des Weges gemeinsam gehen konnte

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von Himbeerblüte
    Registriert seit
    14.08.2016
    Ort
    Leopoldshöhe
    Beiträge
    297

    Standard AW: Welpe - Rüde oder Hündin?

    Zitat Zitat von MarionB Beitrag anzeigen
    ich denke das ist individuell sehr verschieden. es gibt schwer händelbare Rüden und es gibt weibliche Zicken. Aber eben auch sehr leicht händelbare Rüden und auch Hündinnen.
    Das sehe ich ganz genauso!

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von limi
    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    158

    Standard AW: Welpe - Rüde oder Hündin?


    Anzeige
    Meine Hündin ist jetzt 1,5 Jahre alt und war bisher einmal läufig. Ich fand das gar nicht unhygienisch haben ihr auch nur 5-6 Tage ein Höschen angezogen, ansonsten hats so wenig geblutet, dass es einfach nicht nötig war. Würde auch nur kastrieren lassen, wenns gesundheitlich notwendig ist

    Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
    Lisa mit Mila

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •