+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Standard Hund zeigt sich manchmal aggressiv


    Anzeige
    Hallo!

    Ich hoffe ich bin hier richtig...
    Wir haben einen kleinen Goldie-Welpen, wovon unser Sohn hoffentlich profitieren kann (therapiemäßig). Er ist nun 4 Monate alt und lebt seit einem Monat bei uns. Er ist ein sehr aufgeweckter, lieber, Welpe, der gut bei uns angekommen ist, und uns viel Freude bereitet.
    Wir besuchen auch die Hundeschule und er ist sehr gelehrig, wenn auch ein wenig stur.
    Das Problem nun liegt bei unserem Sohn (9), welchem wir den Umgang mit dem Hund lernen, was sich allerdings als manchmal nicht leicht gestaltet. So kam es öfter vor, dass er mit dem Hund fangen spielte, wobei er vor dem Hund davon lief und der Hund ihm hinterher. Diese Situation kam einige Male vor und wir konnten sie nun erfolgreich unterbinden. Denn so sieht der Hund ihn wohl als Beute an, was grundlegend falsch ist.
    Nun kommt es ab und zu vor, dass unser Hund beim Spielen, unseren Sohn anknurrt (ein definitiv ablehnendes Knurren, und kein spielerisches), und ab und zu wollte der Hund ihm dabei auch schon in die Hand oder gar ins Gesicht schnappen).
    Unser Sohn geht in diesen Momenten normal mit ihm um, streichelt ihn, und sie haben Spaß, kuscheln sich etc. - Das selbe was ich mit dem Hund mache! Doch bei ihm zeigt er ablehnendes Verhalten, in Form von Schnappen und knurren, bei mir nicht mal ansatzweise. Er tut ihm in keinster Weise weh, und ich schließe eigentlich auch aus, dass er sich bedrängt fühlt.

    Kann es sein, dass unser Hund hier Dominanzverhalten zeigt und sich dominanter, bzw. überlegener ansieht dem Kind gegenüber?
    Mein Gefühl sagt mir, dass dies der Fall sein könnte, aber ich kann mich natürlich auch irren.
    Falls dies der Fall ist, wie kann man es ändern?
    Wir werden auf alle Fälle bei der Hundeschule um Rat fragen, doch wären wir auf Meinungen von anderen Hundehaltern interessiert.

    Vielen lieben Dank!

  2. #2
    Neuer Benutzer Avatar von Omega
    Registriert seit
    11.08.2017
    Ort
    Scheidingen
    Beiträge
    6

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Moin.
    Was heisst "therapiemäßig" ?
    Für mich siehte es eher so aus das der Hund Grenzen setzt. Er ist, wie ja geschrieben wird, gerade mal 4 Monate alt. Klar ist auch das er die Erwachsenen eher als "höher" im Rudel ansieht. Du schreibst das dein Sohn.... dann normal mit ihm umgeht..... ich denke er sollte ihn in solchen Momenten einfach ganz in Ruhe lassen und ihm damit zeigen das dieses Verhalten nicht gewünscht ist.
    Gruss Rüdiger
    Wer sagt Glück kann man nicht anfassen, der hat niemals einen Golden Retriever gestreichelt.
    LG Rüdiger

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Hallo,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Unser Sohn ist Autist und hat Schwierigkeiten und Unsicherheiten im sozialen Leben, und starke Probleme mit Gleichaltrigen, keinen Selbstwert, keine Freunde, was ihn sehr belastet. Wir hoffen, dass er durch den Hund einen Freund für die Zukunft gewinnt, an dem er wachsen kann, stark werden kann, selbstsicher und den er lieb haben kann, bzw. umgekehrt. Das ganze klappt bisher auch sehr gut, der Hund und er – die beiden haben sich gefunden! Unser Hund macht allgemein absolut den Eindruck, dass er ihn gern hat, und umgekehrt liebt mein Sohn ihn sehr.

    Wir lassen ihn nun keine Minute mehr alleine mit dem Hund und beobachten das Verhalten von beiden ganz genau um herauszufinden was genau die Ursache für das schnappen und knurren ist.
    Mich würde noch interessieren wie man mit Knurren und Schnappen umgeht.
    Uns wurde gesagt, beim schnappen, solle man das Verhalten klar unterbinden, mit einem sanften Klaps auf die Nase. Doch beim knurren solle man nichts sagen, da dies eine normale Ausdrucksmöglichkeit vom Hund ist. Und würde man das Knurren unterbinden mit einem Abbruchsignal, dann würde der Hund in der Zukunft auf diese Warnung verzichten und evtl. gleich zum beißen übergehen.

    Also einfach nichts sagen, bzw. den Raum verlassen?

    Liebe Grüße

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Avarona
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Kempten
    Beiträge
    3.215

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Hallo,

    Ich ich wäre da noch nicht hochgradig beunruhigt. 4 Monate sind nicht viel, er findet sich ja quasi noch in der Familie ein.

    Wir hatte früher eine Riesenschnauzer/airedale Terrier- Mix Hündin. Die hat meinen kleinen Bruder, damals 11, immerzu in die Fersen gezwackt . Er hatte natürlich gleich Bammel und ist so auch gelaufen, was die Hündin noch mehr animiert hat.

    Einer von uns hat sie dann immer weggeholt und geschimpft. Genau erinner ich mich nicht mehr, das ist schon über 20 Jahre her... aber sie hörte irgendwann damit auf und war später niemals aggressiv gegenüber anderen Menschen oder Tieren.

    Zur Vorgehensweise hab ich jetzt keinen ultimativen Tipp, da hilft sicher die Hundeschule, du schreibst ja, da willst du eh um Rat fragen.

    Ich wollte dir damit nur sagen, dass du im Moment noch keine Panik schieben musst, dass das vielleicht ein Charakterzug eures Hundes sein könnte.
    Viele Grüße von Jule und Finn


  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von YnisAvalach
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Bad Arolsen
    Beiträge
    1.039

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Das ist schwer bis gar nicht zu beurteilen ohne die Situation gesehen zu haben. Grundsätzlich muss der Hund, meiner Meinung nach, nicht jederzeit mit dem Kind kuscheln. Hat er denn einen Rückzugsort, wo ihr eurem Sohn beibringt ihn da in Ruhe zu lassen?

    Wie ist das mit dem Schnappen? Warnt er da schon vorher oder kommt das unvorbereitet? Wobei ich dann noch einmal genau hinsehen würde, nicht nur knurren ist ein Warnsignal. Der Hund kann auch durch einen Blick, einfrieren oder ähnliches anzeigen, das er es nicht möchte.

    Den Tipp aus der HuSchu finde ich gar nicht so verkehrt, wobei ich bei Warnsignalen eher Eurem Sohn beibringen würde den Hund in Ruhe zu lassen. So erreichst Du (hoffentlich) gleich zweierlei. Zum einen kommt es damit gar nicht erst zum Schnappen und zweitens lernt auch der Hund, das ihr ihn ernst nehmt und seine Signale beachtet werden. Wenn er zwar warnen darf, aber das keine Konsequenzen hat, was soll er denn machen außer immer deutlicher zu warnen und dann in letzter Konsequenz auch mal ganz deutlich "nein" zu sagen. Was halt in der Hundesprache nun mal Schnappen ist.

    Das mit dem Rennen würde ich übrigens auch nicht so verallgemeinern, aber hier die Grenzen zu erkennen erfordert sicher viel Erfahrung. Der Hund könnte ja z.B. auch mit Deinem Sohn mitspielen. Allerdings würde ich da auf Nummer Sicher gehen und im Zweifel davon ausgehen, das es nicht gut ist.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.09.2010
    Ort
    Dinklage
    Beiträge
    139

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Du hast geschrieben, dass Dein Sohn mit dem Hund fangen spielt. Der Hund kann aber nur mit den Zähnen fangen, eil er eben keine Hände hat.
    Das sind so Spiele, die ich persönlich immer nicht zulassen würde. Ich würde ruhige Spiele mit dem Hund spielen. Dein Sohn muß lernen, dem Hund seine Ruhe zu lassen. Ein Welpe von 4 Monaten ist noch sehr schnell erschöpft und lange nicht so ausdauernd wie Dein neunjähriger Sohn. Ich würde ihn unter Aufsicht den Hund füttern lassen und dabei kleine Übungen einbauen, wie z.B. den Hund sitzen lassen bis zur Freigabe zum Napf. Erst in ganz kurzen Intervallen und dann je älter er wird auch immer etwas länger.
    Das Knurren und schnappen würde ich nicht überbewerten. So spielen Welpen untereinander auch. Ich würde durch Abbruch nur zeigen, dass Dein Sohn eben kein Hund ist und mit ihm anders gespielt werden muß. Der Hund muß lernen und ihr auch.
    Liebe Grüße
    Sabine mit Paul, Lotta und Lilly

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Sprockhövel
    Beiträge
    1.242

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Zu dem Krankheitsbild ihres Kindes, würde ich als Hundekameraden einen eigens dafür ausgebildeten Therapiehund empfehlen.

    Da der vorhandenen Welpe selbst in der Entwicklung steckt und sehr viel lernen und zuordnen muss, könnte es sein, dass er sehr schnell mit allem überfordert wird.

    Der Welpe lebt erst 4 Wochen in ihrer Familie und ist m. M. mit immens vielen Situationen überhäuft.

    Nun kommt es ab und zu vor, dass unser Hund beim Spielen, unseren Sohn anknurrt (ein definitiv ablehnendes Knurren, und kein spielerisches), und ab und zu wollte der Hund ihm dabei auch schon in die Hand oder gar ins Gesicht schnappen).
    Unser Sohn geht in diesen Momenten normal mit ihm um, streichelt ihn, und sie haben Spaß, kuscheln sich etc. - Das selbe was ich mit dem Hund mache! Doch bei ihm zeigt er ablehnendes Verhalten, in Form von Schnappen und knurren, bei mir nicht mal ansatzweise. Er tut ihm in keinster Weise weh, und ich schließe eigentlich auch aus, dass er sich bedrängt fühlt.
    Hier zeigt der Welpe doch eindeutig, dass er das nicht will

    Sind sie hundeerfahren - oder ist dieser Welpe ihr erster Hund?
    Geändert von Luise2 (01.09.2017 um 13:44 Uhr)
    Liebe Grüße
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.094

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Der kleine Welpe zeigt in meinen Augen eindeutig, daß er in solchen Momenten keine Nähe möchte. Welpen brauchen wie kleine Kinder auch viel Ruhe.
    Hat das Hundebaby einen festen Schlafplatz, z.B. ein Körbchen im Wohnzimmer, dann sollte dieses als Ruhezone für das Hundebaby gelten, dort also kein Streicheln,Kuscheln o.ä. . Das kann für die kommenden Wochen hilfreich sein, denn das kleine Hundebaby wird ja schneller erwachsen als Ihr Sohn und es spielt sich auch alles mit der Zeit ein.
    Vielleicht kann ja auch der Trainer der Hundeschule einmal nach Hause kommen und so eine Situation beurteilen, wenn Ihr Sohn damit umgehen kann. Das wäre dann bestimmt besser als unsere Ferndiagnosen
    Wie heissen denn Ihr Sohn und das Hundebaby? Ich finde es einfacher mit Namen zu schreiben......
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Ronja, Dougy und Quotenterrier Klara

    und Alf,Tess und Goetz im Herzen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    240

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Schnappt Dein Welpe richtig oder ist es mehr ein zwicken ? Im Welpenalter gibt es bestimmte Phasen wo das zwicken passiert, ein nein oder ein ignorieren des Welpen hilft da oft.
    In dem Alter würde ich mit dem Hund in eine Welpenschule gehen = Sozialkontakte. Dominant ist Dein Welpe sicherlich nicht.Klaps auf die Nase ist nicht gut, den ein Kind sieht das und meint das kann es auch tun. Das kann dann schnell nach hinten gehen.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  10. #10
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.537

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Ich sehe es wie Luise2 und Semmellabbi. Ein 16 Wochen alter Hund ist an der Schwelle vom Junghund zum Welpen, lernt selber, ist mitten in der Entwicklung und schnell überfordert. Ein erwachsener Hund hat ca. 18 Std. Schlaf-und Ruhezeiten täglich, ein 16 Wochen alter Hund mehr. Es ist ganz wichtig, daß dein Kind lernt, ihm diese Zeit zu gönnen und den Vierbeiner nicht zu stören. Wichtig ist auch, daß der Hund ohne Störung fressen kann. Dein Sohn kann natürlich beobachten, und es gibt ja noch genug Zeit zum spielen und kuscheln.
    Liebe Grüße
    Jutta

    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  11. #11
    Unregistriert
    Gast

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Vielen lieben Dank für die Antworten!

    Seit 2 Tagen läuft es nun besser, was das Thema anbelangt.
    Wir sind sehr dahinter, die beiden im Kontakt zu beobachten, und wir sehen die Ursache nun darin, dass der Hund tatsächlich „genervt“ ist, von so viel Nähe. Unser Sohn geht sehr liebevoll mit ihm um, muss aber erst lernen die kleinen Zeichen zu sehen, wann es dem Hund zu viel wird und er wieder Ruhe möchte. Gemeinsam versuchen wir das jetzt herauszufinden, und es klappt bis jetzt ganz gut. Wir achten auf Zeichen, wenn sich der Hund abwendet, er den Kopf wegdreht, er mit den Pfoten leicht abwehrt, etc. In solchen Situationen nehmen wir unseren Sohn jetzt aus der Aktion und sorgen auch dafür, dass unser Goldie seine Ruhephase bekommt.
    Das gute ist auch, dass unser Kind auch gleich dabei lernen kann, Grenzen und Gefühle von anderen besser wahrzunehmen und einzuhalten. Unser neues Familienmitglied dürfte sich wirklich zum kleinen Therapeuten entwickeln
    Ansonsten verstehen sich die beiden einwandfrei, mein Sohn spricht jetzt schon davon „Er ist mein allerbester Freund, ich habe ihn sehr lieb“, und unser Welpe selbst sucht immer wieder bewusst seine Nähe, kuschelt sich an ihn, leckt ihn ab, etc.
    Er ist ein sehr lieber, sensibler und gutmütiger Hund, für unseren Sohn gilt es nun seine Aussage „Lass mir nun Ruhe, mein Freund“ zu verstehen. Wir werden weiter beobachten und alle die Sprache von unserem Hund besser lernen – auch wir Eltern müssen das noch sehr!
    Ich denke es wird schon, und wir sind auf einem guten Weg.

    Liebe Grüße, und danke an alle.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Avatar von Avarona
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Kempten
    Beiträge
    3.215

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Das klingt doch sehr gut. Alles gute für euch!

  13. #13
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.537

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv

    Finde ich auch. Schön, daß wir etwas helfen konnten!
    Liebe Grüße
    Jutta

    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  14. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von nicki
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    3.624

    Standard AW: Hund zeigt sich manchmal aggressiv


    Anzeige
    Vielleicht wäre in Eurem Fall auch ein (offener) Kennel gut, eine Art Höhle für den Hund -ein absoluter Tabuplatz für das Kind? So das der Lütte weiss, wenn ich da rein gehe hab ich meine Ruhe.

    Liebe Grüße von Nicole mit Georg und Hannes

    und unser Maxi für immer im

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •