Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 75

Thema: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

  1. #21
    Labbi-Fan Avatar von goertzie
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Quickborn
    Beiträge
    3.034

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!


    Anzeige
    Zitat Zitat von Semmellabbi Beitrag anzeigen
    Das ist eher eine Frage ob ein Wohnungskatzenhalter das aushält. Kastrierte katzen stinken nicht mehr so penetrant aber markieren können sie auch nach der Kastra.
    Du brauchst mir hier nichts erklären, ich züchte Katzen und habe sowohl Kastraten als auch Potenzprotze hier wohnen. Und mein kastrierter Kater stinkt barbarisch...
    Geändert von goertzie (24.06.2017 um 16:00 Uhr)
    Lieben Gruß
    Petra mit Happy und Matti - Tilda und Adar immer in meinem Herzen

  2. #22
    Labbi-Fan Avatar von goertzie
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Quickborn
    Beiträge
    3.034

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von JKM + Joschi Beitrag anzeigen
    Ich fasse nochmal zusammen: Wenn Katzen markieren, darf man sie kastrieren?

    Und das nur, weil das stinkt?

    Wieso hat das Markieren mit unkontrollierter Vermehrung zu tun und soll deshalb lt. TschGesetz erlaubt sein?

    Ist das bei Katzen anders als z.B bei Hunden?

    Wird z.B. ein Jungrüde kastriert nur weil er markiert oder 'rammelt' ist das mMn kein Grund für eine Frühkastratration. Wäre da für einen Jungrüden, unter 1 Jahr, ein Chip nicht ein Versuch wert? Vielleicht auch ein Versuch mit Erziehung? Welcher TA macht das?
    Du hast aber schon meinen Beitrag gesehen mit der Pyometra-Gefahr, oder? DAS ist viel schlimmer als markieren.
    Lieben Gruß
    Petra mit Happy und Matti - Tilda und Adar immer in meinem Herzen

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Dazu kommt, das eine Katze durch die Beine ins Freie flitzt. Manche finden dann gar nicht mehr heim.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  4. #24
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    3.996

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von goertzie Beitrag anzeigen
    Außerdem neigen unkastrierte Katzen zu Pyometra, was ja nun nicht gefördert werden muss.
    Petra, das sehe ich auch so. Ob Katze, Hund oder jedes andere Tier.
    Es liegt dann ja eine med. Indikation vor und die
    hat ja wohl mit dem Markieren, was hier von der Userin angesprochen wurde, nichts gemein.

    Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass 'Markieren' und der störende Geruch, meinetwegen auch Gestank ein Grund für eine Kastration sein kann.

    Das waren meine Fragen an 'Semmellabbi'. Ansonsten habe ich mich mit dem Thema schon häufiger beschäftigt ;-)
    Geändert von JKM + Joschi (24.06.2017 um 16:47 Uhr)
    Kaethe mit AMY Hu und Cailin
    unser Trio, Josch, Bogy u. Leavy unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


  5. #25
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    3.996

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von Semmellabbi Beitrag anzeigen
    Wenn Du die Situation nicht kennst , dann kannst Du sie auch nicht beurteilen ( kastra Rüde ).
    Im übrigen rennen hier Hunde frei rum und das ist gut so.Welcher TA das macht ? Jeder bis auf wenige Ausnahmen.
    Macht sich ein TA, welcher eine unberechtigte Kastration vornimmt, nicht strafbar?
    MMn ja.

    desweiteren siehe TschGesetz § 6 + § 21

    und

    § 13b

    Die Landesregierungen werden ermächtigt, durch Rechtsverordnung zum Schutz freilebender Katzen bestimmte Gebiete festzulegen, in denen 1.an diesen Katzen festgestellte erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden auf die hohe Anzahl dieser Tiere in dem jeweiligen Gebiet zurückzuführen sind und
    2.durch eine Verminderung der Anzahl dieser Katzen innerhalb des jeweiligen Gebietes deren Schmerzen, Leiden oder Schäden verringert werden können.
    In der Rechtsverordnung sind die Gebiete abzugrenzen und die für die Verminderung der Anzahl der freilebenden Katzen erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Insbesondere können in der Rechtsverordnung 1.der unkontrollierte freie Auslauf fortpflanzungsfähiger Katzen in dem jeweiligen Gebiet verboten oder beschränkt sowie
    2.eine Kennzeichnung und Registrierung der dort gehaltenen Katzen, die unkontrollierten freien Auslauf haben können, vorgeschrieben
    werden. Eine Regelung nach Satz 3 Nummer 1 ist nur zulässig, soweit andere Maßnahmen, insbesondere solche mit unmittelbarem Bezug auf die freilebenden Katzen, nicht ausreichen. Die Landesregierungen können ihre Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf andere Behörden übertragen.



    "die für die Verminderung der Anzahl der freilebenden Katzen erforderlichen Maßnahmen zu treffen"
    damit ist augenscheinlich dann eine Kastration gemeint?
    Kaethe mit AMY Hu und Cailin
    unser Trio, Josch, Bogy u. Leavy unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


  6. #26
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.788
    Themenstarter

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Du hast aber schon meinen Beitrag gesehen mit der Pyometra-Gefahr, oder? DAS ist viel schlimmer als markieren.
    Das ist mir schon klar, wenn der Deckungsakt bei Katzen ausbleibt, könnten sie auch im Dauerstress leben und dauerrollig (?) bleiben. Das ist ebenso, wenn eine Hündin lfd. scheinträchtig wird, auch hier besteht die Gefahr einer Pyometra und noch einiges Anderes.
    Natürlich MUSS man in diesen Fällen kastrieren.

    Wenn Du die Situation nicht kennst , dann kannst Du sie auch nicht beurteilen ( kastra Rüde ).
    Im übrigen rennen hier Hunde frei rum und das ist gut so.Welcher TA das macht ? Jeder bis auf wenige Ausnahmen.
    Ich kenne den Unterschied zwischen kastrierten Rüden und Potenten, da bei uns zeitweise mehrere Rüden in unserer Familie lebten.
    Und... Hunde FREI LAUFEN.. ich gehe davon aus, dass hier gemeint ist, ohne eine Person?
    Ist das überhaupt statthaft und wie sieht das versicherungstechnisch aus?
    Ich kenne im Übrigen keine Versicherung, die dieses Verhalten von HUNDEbesitzern toleriert und versichert. Auch habe ich kein Verständnis von Besitzern, die ihre Hunde FREI laufen lassen, ohne dass sie dabei sind.

    Wieso hat das Markieren mit unkontrollierter Vermehrung zu tun und soll deshalb lt. TschGesetz erlaubt sein?
    Ist das bei Katzen anders als z.B bei Hunden?
    Wird z.B. ein Jungrüde kastriert nur weil er markiert oder 'rammelt' ist das mMn kein Grund für eine Frühkastratration. Wäre da für einen Jungrüden, unter 1 Jahr, ein Chip nicht ein Versuch wert? Vielleicht auch ein Versuch mit Erziehung? Welcher TA macht das
    Nicht nur unsere Jungrüden haben markiert, auch die älteren Rüden taten das zu Anfangs bei ihrem Einzug in unsere Familie. Aber das kann man schnell den Hunden abgewöhnen, auch den Zuchtrüden, denen man im Allgemeinen nachsagt, dass sie die "Rammler" vom Dienst sind.
    Einmal haben wir den Chip bei unserem Jungrüden versucht, das war reine Vorsichtsmaßnahme. Geändert hat sich dadurch nichts und wir haben es auch so hinbekommen, ohne Chip und ohne Kastration, der Rüde ist noch intakt und mittlerweile schon 8 Jahre.

    Welcher TA macht das?
    Kastrieren? Zu jedem TA, den man konsultiert.
    Der TA, der unseren damaligen Rüden vor vielen Jahren kastriert hat, hat uns vom Grundsatz her nicht aufgeklärt und nach meiner heutigen Erfahrung würde es NUR noch vor einem medizinischen Hintergrund machen.
    Ich kenne im Übrigen einige Hundebesitzer, bei denen Rüden und Hündinnen - alle intakt - leben. Das ist alles möglich.

    Es gibt Bundesländer da existiert sogar schon ein Gesetz das man seine Katzen kastrieren muß.
    Die genannten Links beziehen sich doch auf Freigänger Katzen.
    Liebe Grüße
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  7. #27
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Du hast keine Katzen oder ? Wegen einer Gebärmuttervereiterung allein werden die Katzen nicht kastriert sondern wegen der Vermehrung.Das ist Landesweit ein Problem, weil es soviele Katzen gibt, zuviel das die Natur das noch verkraften soll.
    Bei den Hunden ist es eigendlich auch so, das nicht allein wegen der drohenden Gebärmuttervereiterung sondern es gibt viele Ursachen bei Rüde und Hündin wo die Kastra angesagt ist.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    @Luise2, jede Wohnungskatze kann ausbüchsen und dann kann sie sich fröhlich vermehren.
    Nein die Hunde hier laufen mit Besitzer ohne Leine rum. Ausgebüchste Hunde gibt es hier auch meistens waren das angekettete oder angebundene Hunde. Was passiert dann wenn eine Hündin aufgenommen hat ? Leider immer noch oft, die Welpen werden erschlagen. Mir braucht keiner erzählen das es nicht passieren kann das mal die Leine aus der Hand gleiten kann und schwups gibt es halt mal den berühmten Ups Wurf.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Avatar von Finn16
    Registriert seit
    27.02.2017
    Ort
    Nrw
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Hallo,

    Ich hatte eine unkastrierte Perserkatze sie hatte solche Probleme in der Rolligkeit hat sich jeden angeboten der sie gestreichelt hat und schrecklich geschriehen. Wir haben dann Tabletten von unserer Tierärztin bekommen aber in der nächsten Rolligkeit war es noch schlimmer wir haben die Katze danach sofort kastrieren lassen weil ich es für das Tier als absolute Quälerei empfunden habe.
    Ich bin kein Befürworter der Kastration ich habe zwei intakte Rüden und habe auch Wert darauf gelegt das die Hunde einen kompletten Hodenabstieg haben . Sollten hier aber gesundheitliche Probleme oder Verhaltensveränderungen aufkommen würde ich es sofort machen. Zum Thema Vermehrung ich bin selber schon angesprochen worden ob mein Rüde nicht mal eine Hündin decken könnte jeder der ein bisschen Verantwortung hat lässt sich auf sowas wohl nicht ein.

    Viele Grüße Kerstin mit Cooper und Finn

  10. #30
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    @JKM+Joschi, was ist das den für ein Unsinn Gebiete für Katzen zu schaffen ? Die Katzen wird das aber null interessieren was der Mensch meint machen zu müssen.Die fragen nicht nach beim Überschreiten der Grenzen.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  11. #31
    Labbi-Fan Avatar von goertzie
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Quickborn
    Beiträge
    3.034

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Man kann das Markieren eines Katers/einer Katze nicht mit dem Markieren eines Hundes vergleichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du, Luise, jemals eine wirklich heftig markierende Katze oder einen ebensolchen Kater im Haushalt hattest, sonst würdest du nicht solche Vergleiche anstellen. Eine Katze oder ein Kater p i s s e n die Wände hoch, sie p i s s en(und ja, ich meine pxxxsen und nicht pinkeln) i deine Handtasche, in die Schuhe, aufs Sofa und einfach ÜBERALL hin. Und ja, das ist ein Grund zum kastrieren. Denn auch da pxxsen ist ein Zeichen von sexueller Frustration in vielen Fällen.
    Ich glaube, wir haben nun alle verstanden, dass du gegen Kastrationen im TS bist.
    Geändert von goertzie (24.06.2017 um 17:30 Uhr)
    Lieben Gruß
    Petra mit Happy und Matti - Tilda und Adar immer in meinem Herzen

  12. #32
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.788
    Themenstarter

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Auch bin ich dafür, dass die sogenannten "Streunerhunde" im Ausland kastriert werden, wohlgemerkt, die Hunde, die auf den Straßen leben, um so der unkontrollierten Vermehrung vorzubeugen.
    Hier gibt es einige gute Projekte, die in den einzelnen Ländern angewandt werden, "VOR ORT" und damit erspart man vielen Hunden das Ende in den Tötungsstationen.

    Du hast keine Katzen oder ? Wegen einer Gebärmuttervereiterung allein werden die Katzen nicht kastriert sondern wegen der Vermehrung.Das ist Landesweit ein Problem, weil es soviele Katzen gibt, zuviel das die Natur das noch verkraften soll.
    Ist die Frage an mich gerichtet? Wenn ja, JA auch hatte ich Katzen aber das war in den 80'er Jahren und die kamen aus dem Tsch und waren bereits kastriert. Übernommen habe ich beide, da waren sie noch kein Jahr alt. Unsere Jacky wurde 15 Jahre und unser Philipp wurde 13 Jahre.

    Bei den Hunden ist es eigendlich auch so, das nicht allein wegen der drohenden Gebärmuttervereiterung sondern es gibt viele Ursachen bei Rüde und Hündin wo die Kastra angesagt ist.
    Dann bist du dafür, dass ohne ersichtlichen Grund, die Familienhunde kastriert werden?
    Wenn ja, hätte ich gerne gewusst, wenn ein Hundebesitzer seine Hunde händeln kann, was ihn bewegen sollte, seine Hunde zu kastrieren? Sofern medizinisch keine Notwendigkeit besteht? Auch bin ich ein Hundebesitzer, der seine Hunde NIEMALS alleine FREIlaufen lässt und so kommt es bei uns zu keiner "unkontrollierten Vermehrung". Weder ich habe keine Absichten, einen sogenannten "UPS Wurf" fallen zu lassen und diesen auf eBay zu verhökern.
    Und... ich kenne einige Menschen, die diese Richtung ebenso vertreten.
    Liebe Grüße
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  13. #33
    Erfahrener Benutzer Avatar von Luise2
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.788
    Themenstarter

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Hat sich wohl einiges überschnitten... mit den Posts....

    Man kann das Markieren eines Katers/einer Katze nicht mit dem Markieren eines Hundes vergleichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du, Luise, jemals eine wirklich heftig markierende Katze oder einen ebensolchen Kater im Haushalt hattest, sonst würdest du nicht solche Vergleiche anstellen. Eine Katze oder ein Kater p i s s e n die Wände hoch, sie p i s s en(und ja, ich meine pxxxsen und nicht pinkeln) i deine Handtasche, in die Schuhe, aufs Sofa und einfach ÜBERALL hin. Und ja, das ist ein Grund zum kastrieren. Denn auch da pxxsen ist ein Zeichen von sexueller Frustration in vielen Fällen.
    Ich glaube, wir haben nun alle verstanden, dass du gegen Kastrationen im TS bist.
    von meinen Katzen kenne ich das "Pinkeln" nicht, da sie kastriert waren.
    Ich kenne allerdings ein Hunde"zucht", wo auch etliche Katzen gehalten werden, ca. 50 Stück (?) und von daher kenne ich diesen widerlich, penetranten Geruch und weiß auch, dass sie einfach überall hinpinkeln.

    Ich glaube, wir haben nun alle verstanden, dass du gegen Kastrationen im TS bist.
    Ich bin im Allgemeinen gegen Kastrationen, wie gesagt....
    Liebe Grüße
    Edeltrud und die Fellnasen

    .

  14. #34
    lebt im Outback Avatar von JKM + Joschi
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Willich
    Beiträge
    3.996

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von Semmellabbi Beitrag anzeigen
    @JKM+Joschi, was ist das den für ein Unsinn Gebiete für Katzen zu schaffen ? Die Katzen wird das aber null interessieren was der Mensch meint machen zu müssen.Die fragen nicht nach beim Überschreiten der Grenzen.
    Nach diesem Unsinn muss dur den Gesetzgeber fragen.

    Aber Freigänger zu kastrieren halte ich für so wenig unsinnig, wie bei den Straßenhunden.
    Schließlich wird die Katzenpopulation immer mehr.
    Damit meine ich die freilebenden Hunde im Ausland. In D sind sie ja so gut wie nicht mehr vorhanden,
    es sein denn, sie sind ausgebüchst.
    Kaethe mit AMY Hu und Cailin
    unser Trio, Josch, Bogy u. Leavy unvergessen

    10 Jahre Retriever-Netzwerk


  15. #35
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Ohne Grund sicherlich nicht.Nur bei Tierschutzhunden ist es anders, es sollj a nicht mehr damit vermehrt werden.
    Man kennt die Menschen wie zuverlässig sie sind daher bin ich pro Kastra.
    Diese Diskusion gäbe es gar nicht wenn wir ein deutliches Tierschutzgesetz hätten wie die Österreicher. Da sind sie u.a. uns voraus.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  16. #36
    Team- Mitglied Avatar von kev
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    11.025

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von Semmellabbi Beitrag anzeigen
    Man kennt die Menschen wie zuverlässig sie sind daher bin ich pro Kastra.
    Ich hatte bislang zwei Hunde (unkastrierte Rüden) aus dem TS - und ganz nebenbei: Bei keinem hatte ich eine Kastrationsauflage im Vertrag, was ich auch richtig finde.

    Menschen, welche einen Hund aus dem TS haben, müssen doch nicht weniger zuverlässig sein, als die, die sich einen Hund beim Züchter (VDH) holen? Mir ist das eine Herzensangelegenheit ihnen ein Zuhause, eine zweite Chance zu geben. Vermehrung mit einem Hund, egal welcher Herkunft, käme für mich nie in Frage... Da verstehe ich jetzt echt den Kern deiner Aussage nicht...
    Geändert von kev (24.06.2017 um 18:18 Uhr)

    Liebe Grüße von Tanja mit Sammy & Nero
    und Kev und Monty für immer im



  17. #37
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    6.842

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Ich würde nur aus gesundheitlichen und hormonellen Gründen kastrieren lassen. Mit hormonellen Gründen meine ich Rüden, die während der Läufigkeit jeder Hündin nicht mehr fressen, schlafen und überhaupt nicht mehr ansprechbar sind. Ich will keine weiteren Hunde in die Welt setzen bzw. dazu beitragen, und das ist bis heute auch ohne Kastration gelungen. Bei einem gesunden Hund greift man durch so eine Maßnahme ordentlich in den Organismus und seine Funktionen und Abläufe ein, und mittlerweile weiß man auch um die negativen Folgen.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  18. #38
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von kev Beitrag anzeigen
    Ich hatte bislang zwei Hunde (unkastrierte Rüden) aus dem TS - und ganz nebenbei: Bei keinem hatte ich eine Kastrationsauflage im Vertrag, was ich auch richtig finde.

    Menschen, welche einen Hund aus dem TS haben, müssen doch nicht weniger zuverlässig sein, als die, die sich einen Hund beim Züchter (VDH) holen? Mir ist das eine Herzensangelegenheit ihnen ein Zuhause, eine zweite Chance zu geben. Vermehrung mit einem Hund, egal welcher Herkunft, käme für mich nie in Frage... Da verstehe ich jetzt echt den Kern deiner Aussage nicht...
    Weil die realität einfach anders ausschaut. Man macht das eben, weil schlechte Erfahrungen gemacht wurden mit unkastrierten Tieren, zum Schutz der Tiere.
    Bevor man sich einen Hund aus dem Tierschutz holt weiß man ja die Bedingungen, man muß ja kein Tier nehmen wenn einem das nicht gefällt. Nur wenn man den Vertrag unterschreibt um den Hund zu bekommen und dann das Tier nicht kastrieren läßt da sind wir schon bei den Lügen und Vertragsbruch. Na toll, welches Vertrauen soll man dann in den Hundehalter bekommen ?
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

  19. #39
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.453

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!

    Zitat Zitat von JKM + Joschi;1118208

    und
    [B
    § 13b[/B]

    Die Landesregierungen werden ermächtigt, durch Rechtsverordnung zum Schutz freilebender Katzen bestimmte Gebiete festzulegen, in denen 1.an diesen Katzen festgestellte erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden auf die hohe Anzahl dieser Tiere in dem jeweiligen Gebiet zurückzuführen sind und
    2.durch eine Verminderung der Anzahl dieser Katzen innerhalb des jeweiligen Gebietes deren Schmerzen, Leiden oder Schäden verringert werden können.
    In der Rechtsverordnung sind die Gebiete abzugrenzen und die für die Verminderung der Anzahl der freilebenden Katzen erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Insbesondere können in der Rechtsverordnung 1.der unkontrollierte freie Auslauf fortpflanzungsfähiger Katzen in dem jeweiligen Gebiet verboten oder beschränkt sowie
    2.eine Kennzeichnung und Registrierung der dort gehaltenen Katzen, die unkontrollierten freien Auslauf haben können, vorgeschrieben
    werden. Eine Regelung nach Satz 3 Nummer 1 ist nur zulässig, soweit andere Maßnahmen, insbesondere solche mit unmittelbarem Bezug auf die freilebenden Katzen, nicht ausreichen. Die Landesregierungen können ihre Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf andere Behörden übertragen.
    Damit werden Gebiete festgelegt, z.B. ein kleiner Stadtteil, in dem Zählungen der freilebenden Katzen durchgeführt werden.Ist die Population verwilderter Katzen zu hoch, werden Massnahmen getroffen, wie z.B. Fang- und Kastrationsaktionen und danach werden die Katzen wieder in diesem Gebiet ausgesetzt.
    Und das ist in meinen Augen durchaus sinnvoll.
    Man muss bestimmt keine Katze in dieses Gebiet bringen.......




    Liebe Grüsse

    Barbara mit Dougy , Quotenterrier Klara und Pepper

    und Ronja, Alf,Tess und Goetz im Herzen

  20. #40
    Erfahrener Benutzer Avatar von Semmellabbi
    Registriert seit
    13.06.2017
    Ort
    Hunderdorf
    Beiträge
    937

    Standard AW: Tierschutz-Zwangskastrationen nicht mehr zeitgemäß!


    Anzeige
    Hier in Bayern gibt einen solchen Blödsinn nicht. Es gibt Katzeninitiativen die herrenlose Katzen per Falle einfangen, kastrieren, ärztl. behandeln und wieder freilassen.
    Es gibt egal in welchen Bundesland einfach zuviele Katzen.
    Liebe Grüße von
    Chrissi und Timmy


    .

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •