Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Rimadyl - Nebenwirkungen

  1. #1
    Nicht mehr aktiv
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    wesel
    Beiträge
    1.261

    Standard Rimadyl - Nebenwirkungen


    Anzeige
    Ich verlege das Thema mal in die Gelenke - Luca s Magen ist stabil.
    letzten Mittwoch waren wir nun zum Röntgen der Hüfte und Ct zunächst Nase/Rachen wegen seiner Schnappatmung .
    Hier ist alles ok- und lustigerweise ist dieses Nasehochziehen seitdem weg !
    Die Hüfte wurde geröntgt - dass die Köpfe missgebildet sind, wusste ich ja schon von seiner ersten Untersuchung damals.
    Die Pfannen sind aber gut ausgebildet und glatt , es sitzt auch alles noch da wo es sitzen soll. Der Doc meinte, er sähe eine funktionierende Hüfte. Obschon Luca sich beim Röntgen trotz Narkose gewehrt hat, die Beine in die Streckung zu geben .- er hat tief geschnauft und die Beine zurück gezogen. Sie mussten nachspritzen und trotzdem gelang es nicht wirklich.
    er hat also definitiv Schmerzen , so wie ich sage. da er eh noch halb in Narkose war, haben sie dann seine Lendenwirbel nochmals ins CT gejagt - hier gibt es nun einen Befund , den man erst in der Schichtaufnahme sah (nicht in der Seitenaufnahme). Auch hier musste der arme Kerl nochmals eine Narkosenachspritzen ertragen , da er sich nicht mehr auf den Rücken legen ließ.
    Einer der Wirbelkörper ist rechtsseitig am Rand wie zerfressen , sehe ich sogar als Laie. Da ich der Meinung bin, er hat links mehr Schmerzen, steht der Doc grad vor einem Rätsel. Er hat jetzt zunächst eine Depotspritze bekommen , dazu zwei Tabletten Rymadyl am Tag. Sein Magen verträgt es gut- aber seitdem er diese bekommt, pinkelt er wie doof, muss entweder ganz früh morgens schnell raus oder letzte Nacht sogar um vier und hier musste er zudem noch einen Haufen machen.Macht er sonst nie !! er hechelt auch schnell , trinken ist jetzt etwas mehr , aber nicht so , dass es seine Riesenlachen Pipi erklären würde.

    Ich habe daher heute das Rymadyl weggelassen - zum einen finde ich nicht, das er viel besser damit läuft - zum anderen will ich herausfinden, ob das zusammen hängt.

    Hat vielleicht jemand hier ähnliche Erfahrungen ?? Der Abbau erfolgt ja sicher über die Nieren , daher wäre es schon logisch.- Aber so schlimm und dass er so hecheln muss zeigt mir eher, dass es nicht das richtige ist für ihn. Vor allem nicht auf Dauer !

    Ich soll dem Doc jetzt mal seine Gangbild und sein Aufstehen aufnehmen,in 1,5 Wochen nochmal hin - dann sehen wir weiter.

    Ach ja, sein Ischiasnerv ist wohl auch geschwollen.... :-(

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Finn16
    Registriert seit
    27.02.2017
    Ort
    Nrw
    Beiträge
    1.120

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Hallo Kerstin
    Ich denke eher das in der Depotspritze Kortison war und das viele Wasser lassen davon kommen könnte. Cooper hat auch schon Rymadyl bekommen weil er Metacam nicht verträgt wir hatten diese Probleme nicht.Gute Besserung von hier.
    Gruß Kerstin mit Cooper und Finn

  3. #3
    Nicht mehr aktiv
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    wesel
    Beiträge
    1.261
    Themenstarter

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    OH, daran habe ich noch gar nicht gedacht - ich werde am Montag mal anrufen und nachfragen, Danke für den Tipp !

  4. #4
    Gast
    Gast

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Ja, ich würde jetzt auch denken daß die Depotspritze Cortison drin hat und daher das viele Pinkeln und auch hecheln kommt.

    Rymadyl wird eher über die Leber ausgeschieden, deshalb sollte man bei Langzeitgabe von Rymadyl hin und wieder die Leberwerte bestimmen.

    Die Untersuchungsbefunde hören sich nicht gut an und doch kann mancher Hund mit solchen Schäden gut leben.

    alles Gute für Luca
    Marion

  5. #5
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    10.612

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Bringt dich nicht weiter, aber ich hätte auch als erstes das Cortison (wüsste nicht, was es sonst für eine Depot-Spritze sein sollte) im Verdacht...

    Hier gab es schon öfter mal (bei allen drei Jungs) längere Zeit Rimadyl - keiner hat mit erhöhter Urinausscheidung zu tun gehabt.



    Auf jeden Fall gute Besserung! (btw. Gordon lief auch auf der Seite, die röntgenologisch harmloser aussah, schlechter - sowas sieht man gar nicht so selten...)

  6. #6
    Nicht mehr aktiv
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    wesel
    Beiträge
    1.261
    Themenstarter

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Es wird Cortison gewesen sein - passt auch dazu, dass sein Magen ruhig ist und diese Schnappatmung auch weg ist.

    Heute Nacht war s auch ruhig, der Pipialarm ist scheinbar vorbei. Ich hab das Rymadyl jetzt gestern auch wieder angefangen.
    er läuft wieder besser (bisher nur Schritt und trauriges Gucken - jetzt wieder vermehrt Trab und er schaut auch wieder fröhlicher drein). Schauen wir mal, was der nächste Termin in der Klinik bringt.

  7. #7
    Nicht mehr aktiv
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    wesel
    Beiträge
    1.261
    Themenstarter

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Der Termin in der Klinik war eigentlich für nichts - beim Chefarzt kam nun einmal mehr zum Vorschein, dass man nur eine Nummer ist- er fragte , warum wir da seien. Hatte vergessen, dass er mir gesagt hat , dass ich Lucas Gang aufnehmen solle (hat sich die Aufnahmen dann auch nicht angeschaut) Nachdem er die Hinterbeine zweimal nach hinten gezogen , den Rücken oben abgetastet hatte und mir sagte, dass man es sofort spüren würde, dass er Probleme an der Wirbelsäule hat, fragte ich noch , ob in der Spritze neulich Cortison war. Ein wenig- ja, Deshalb würde er sicherlich mehr trinken ?
    Mit Glück würde die Spritze für 3 Monate wirken, sagte er noch und ich solle das Rimadyl weiterhin geben, evtl auf 1,5 reduzieren, wenn Luca damit klar kommt.
    Er fragte noch, wie alt Luca sei - als ich sagte, 9 , meinte er, das sei ja noch nicht so alt- aber er würde ja dann wohl auch nicht so alt werden! Ich hab gedacht, ich hör nicht recht...wie geschmacklos so was zu sagen !

    Der Doc, bei dem wir bisher waren, meinet neulich ganz im Gegenteil, wie fit Luca für die 9 Jahre sei.

    Nun denn, wir werden jetzt vermehrt Muskelaufbau betreiben, Rimadyl solange er es verträgt geben und hoffen, dass er eben doch damit recht alt wird.

    Er hat die letzten Tage von mir zwischendurch immer mal wieder rohes Muskelfleisch bekommen , was man schnell an seiner Muskulatur im Rücken sieht. Das Dosenfutter schleust er oft einfach nur durch, ohne was daraus zu ziehen.

    Das Einzige, was momentan noch stört ist seine Unruhe nachts... er läuft ständig von a nach b , schläft erst richtig gegen 5 h . Ich denke dass das auch durch das Cortison kommt (und natürlich grad durch die Wärme). Trinken tut er nach wie vor auch sehr viel...

  8. #8
    Gast
    Gast

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Hallo Kerstin,

    das ist schade daß der Kliniktermin so verlaufen ist.

    Irgendwie ist man doch in einer kompetenten Tierarztpraxis besser aufgehoben.

    Zur Reduzierung von Rymadil nur ein Hinweis, weil Du nicht die Dosierung sondern die Tablettenmenge schreibst und es die Tabletten mit unterschiedlichem Inhalt (mg) gibt.

    Die Anfangsdosis sollte immer bei ca. 4mg je Kg KGW liegen und kann auch auf eine Morgens- und Abendsdosis aufgeteilt werden.

    Bei Besserung kann man auf täglich 2mg je Kg KGW reduzieren, diese Dosis dann einmal am Tag.

    Und nicht gleichzeitig (innerhalb von 24 STd.) mit einem anderen NSAID (Nichtsteroidale Entzündungshemmer )geben.
    Und im Beipackzettel steht, daß es auch nicht zusammen mit Cortison gegeben werden darf........mh, der Tierarzt hat aber Cortison gespritzt mit Langzeitdauer ?
    Und vielleicht einen nichtssteroidalen Entzündungshemmer ?
    Das kann , zusammen mit Rymadyl, ungut sein.

    Dazu befrage lieber nochmal Deinen Tierarzt, zu dem Du sonst gehst.
    Vielleicht lässt Du das Rymadyl lieber erstmal weg, solange Du nicht genau weisst was in der Spritze mit Langzeitwirkung war.
    Nicht, daß es womöglich Probleme gibt, wenn Luca die Cortisonspritze usw. intus hat und nun Rymadyl bekommt.

    Die TÄ denken leider nicht immer von allein an alles .

    Ich wünsche jedenfalls alles Gute für Luca
    Grüßel Marion

  9. #9
    Nicht mehr aktiv
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    wesel
    Beiträge
    1.261
    Themenstarter

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen

    Luca bekommt aktuell eine Tablette a 100mg , wir schauen, ob er damit hin kommt. Ansonsten muss er wieder 1,5 bekommen. Was mir Kummer macht ist , dass er vom Dosenfutter total viel Muskeln im Rücken verliert. Ich gebe ihm jetzt daher zwischendurch schon wieder Barf reines Muskelfleisch , davon reagiert der Magen dann recht schnell wieder nachts.


    Alles sehr verzwickt mit ihm .... viel Proteine bekommt er zusätzlich durch Skyr aus Island , was er ganz gut verträgt.
    Magentechnisch habe ich zusätzlich noch die Magen- Kräuter von Terra Canis geholt, dazu kann ich aber noch nichts sagen, weil ich erst seit zwei Tagen füttere. Alles was irgendwie helfen kann, wird heran geschafft :-)

  10. #10
    ...ist traurig... Avatar von Peraluto
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Neukamperfehn
    Beiträge
    8.670

    Standard AW: Rymadyl -Nebenwirkungen


    Anzeige
    Wie ist es, wenn Du das Fleisch kochst (oder überbrühst). Verträgt der Magen es dann evtl. besser?

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •