Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Oberkochen
    Beiträge
    4

    Standard Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Hallo zusammen,

    meine Labradorhündin (11 1/2 Jahre) hat seit ca. 2 1/2 Jahren eine chronische Magen-/Darmentzündung, u.a. mit starker (vor allem nächtlicher) Übersäuerung. Wir haben alles durch (Magenspiegelungen, Medikamente, Homöopathie) und sie ist derzeit einigermaßen stabil. Seit einigen Jahren hat sie zudem Arthrose in den Ellbogen und im Schultergelenk. Wir haben mit Physiotherapie, Futterzusätzen sowie Hyaluron-Injektionen behandelt, da sie aufgrund ihrer Magen-/Darmerkrankung keinerlei Schmerzmittel nehmen darf. Seit kurzem ist es aber so, dass sie schlecht läuft, ab und zu humpelt, und ganz offensichtlich Schmerzen hat. Sie verträgt keine Schmerzmittel, entweder sie erbricht oder übersäuert sehr stark. Magenschutz (z.B. Sucrabest) wird nicht vertragen, Säureblocker (z.B. Omeprazol) auch nicht. Alternativen (z.B. Leinsamenschleim) helfen nicht. Es gibt ja mittlerweile unzählige Schmerzmittel, aber ich kann ja nicht alle durchprobieren. Vielleicht hat jemand ein ähnliches Problem? Danke für Eure Ratschläge.

    Viele Grüße von Birgit mit Labimaus Rosa

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.208

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Puh, das ist schwer. Allerdings eine Frage mit der ich mich auch beschäftigen muss, falls meine Hündin mal Schmerzmittel braucht. Unsere beide haben mit den Medis und dem Magen/Darm genau die gleichen Probleme. Eine blöde Situation für Euch.

    Wie sieht es denn aus mit Zeel? Hattet ihr das schon? Soweit ich mich erinnere kann man bis zu 3x3 Tabl. täglich geben oder per Injektion. Meiner 1. Hündin habe ich damals das Zeel lange gespritzt. Die hatte auch Magen. Das half besser als die Tabletten. Die Ampullen samt Spritzen bekam ich beim Tierarzt.
    In ganz schlimmen Zeit gab es Novalgin via Injektion. Das ging auch gut mit dem Magen.

    Als chemisches Mittel fällt mir sonst nur Cimalgex ein, das soll angeblich magenfreundlicher sein. Und das dann erst einmal nur jeden 2. Tag geben, so dass der Magen nicht täglich damit belastet wird? So hat es eine Freundin bei der alten Hündin gemacht.

    Als Magenmittel setze ich erfolgreich Gastro Hevert ein. 3x tägl. 1 Tabl. in etwas Marmelade getaucht. Vielleicht auch eine Idee für Euch?
    Alles Gute

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Oberkochen
    Beiträge
    4
    Themenstarter

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Hallo Daima,

    danke für die Tipps. Zeel und Traumeel gebe ich bereits im Wechsel, 3 x 1 tägl., vielleicht ist das zu wenig? Spritzen müsste ich dann wohl selber, oder? Traue ich mir aber nicht zu. Bezüglich Novalgin-Injektion könnte ich meinen TA fragen, das habe ich noch nicht probiert. Das Gastro Hevert kenne ich gar nicht, nur Gastricumeel, was ich aber auch noch nicht probiert habe. Ich hatte es mal mit Nux Vomica versucht, brachte aber keinen Erfolg. Wir haben hier halt keinen wirklich guten Homöopathen. Das Gastro Hevert werde ich mal probieren. Das Problem ist, dass ich bei Rosa nie so genau einschätzen kann, ob und wann sie Schmerzen hat, ob diese z.B. auch in Ruhelage (nachts) auftreten oder nur beim Laufen. Über Asphalt läuft sie manchmal etwas staksig und sobald wir auf weichem Untergrund sind (Wiese, Waldboden) geht's wesentlich besser. Eigentlich habe ich ja Erfahrung damit, weil mein verstorbener Goldie auch gelenkkrank war. Nur hatte er einen robusten Magen, er hat absolut alles vertragen, er ist trotz schwerer HD 16 Jahre alt geworden.

    Ich melde mich wieder, danke nochmal.

    Grüße von Birgit und Rosa

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Coline2014
    Registriert seit
    01.06.2015
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    497

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Hallo Birgit,

    ist ne blöde Geschichte, kann dir da jetzt nur meine Erfahrungen mit Schmerzmitteln weitergeben, die ich damals mit meiner verstorbenen Omi, welche auch schwere Arthrose hatte, gemacht habe.

    Sie hat Previcox bekommen, dies über mehr als 1 1/2 Jahre. Es war das einzige Schmerzmittel, welches ihr nicht auf den Magen geschlagen hat. Es gilt auch als besonders magenfreundlich. Leider ist es ein sehr teures Medikament vll. frägst du mal deinen TA.

    Traumeel gibst du m. M. nach etwas zu wenig. Ich hatte damals von meinem TA folgende Dosierung mit bekommen: pro 10 kg Körpergewicht 1 Tablette, das ganze 3 x täglich. Dies aber bitte auch nochmal mit deinem TA abklären

    Drück dir die Daumen, dass du schnell etwas findest was deiner Maus Erleichterung verschafft

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.208

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Zitat Zitat von Labimaus Beitrag anzeigen
    Hallo Daima,

    danke für die Tipps. Zeel und Traumeel gebe ich bereits im Wechsel, 3 x 1 tägl ., vielleicht ist das zu wenig? Spritzen müsste ich dann wohl selber, oder? Traue ich mir aber nicht zu. Bezüglich Novalgin-Injektion könnte ich meinen TA fragen, das habe ich noch nicht probiert. Das Gastro Hevert kenne ich gar nicht, nur Gastricumeel, was ich aber auch noch nicht probiert habe. Ich hatte es mal mit Nux Vomica versucht, brachte aber keinen Erfolg. Wir haben hier halt keinen wirklich guten Homöopathen. Das Gastro Hevert werde ich mal probieren. Das Problem ist, dass ich bei Rosa nie so genau einschätzen kann, ob und wann sie Schmerzen hat, ob diese z.B. auch in Ruhelage (nachts) auftreten oder nur beim Laufen. Über Asphalt läuft sie manchmal etwas staksig und sobald wir auf weichem Untergrund sind (Wiese, Waldboden) geht's wesentlich besser. Eigentlich habe ich ja Erfahrung damit, weil mein verstorbener Goldie auch gelenkkrank war. Nur hatte er einen robusten Magen, er hat absolut alles vertragen, er ist trotz schwerer HD 16 Jahre alt geworden.

    Ich melde mich wieder, danke nochmal.

    Grüße von Birgit und Rosa
    Erst einmal zum Thema Magen. Wir haben auch diverse Einzelmittel der Homöopathie durch. Auch Gastricumeel, ohne Erfolg. Irgendwann empfahl man mir in der Apotheke das Gastro Hevert. Das ist das 1. Mittel, was hier wirklich was bringt. Denke weil da auch eine Substanz drin ist, die Krämpfe mildert. Ich selbst nehme es auch mitunter und es mildert tatsächlich auch die Übersäuerung.

    Zum Thema Zeel. Ich musste das spritzen auch lernen. Der Vorteil beim Zeel ist, dass man es nur unter die Haut spritzen muss. Also z.B. in die unempfindliche Nackenfalte.
    Mir fiel vorhin noch ein, dass ich zusätzlich zum Zeel damals auch kurweise Vermiculite D30 gegeben habe. Ich meine 3 Wochen Vermiculite 1x tägl. 1 Tab D30 und dann 1 Woche Zeel Irgendwo im Forum müsste dazu etwas stehen. Ich suche mal, wenn ich Zeit habe. Aber vllt. melden sich noch andere, die Zeel/Vermiculite im Wechsel geben. Das Vermiculite verbessert die Beweglichkeit.

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.208

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Ich habe die Dosierungsempfehlungen zu Vermiculite D30 gefunden.

    5 Wochen lang 3x pro Woche 1 Tabl. Vermiculite D30
    Dann Wechsel auf Zeel, 14 Tage lang 1x tägl. 3 Tabl.
    Sie wog 28 kg

    Das hatte damals bei meiner Hündin echt gut geholfen. Vorher hatte ich nur die Zeel Injektionen, sofern ich mich richtig erinnere

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Oberkochen
    Beiträge
    4
    Themenstarter

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund

    Danke nochmal an alle für die Antworten.

    An dieser Stelle muss ich noch erwähnen, dass ich keinerlei Erfahrung mit dem technischen Umgang von Foren habe, muss mich erst "durchwurschteln", also sorry, wenn das eine oder andere noch nicht klappt.

  8. #8
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    10.828

    Standard AW: Welches Schmerzmittel für magenkranken Hund


    Anzeige
    Zitat Zitat von Labimaus Beitrag anzeigen
    Danke nochmal an alle für die Antworten.

    An dieser Stelle muss ich noch erwähnen, dass ich keinerlei Erfahrung mit dem technischen Umgang von Foren habe, muss mich erst "durchwurschteln", also sorry, wenn das eine oder andere noch nicht klappt.

    Hallo Birgit

    Zu deiner Schmerzmittelfrage kann ich (noch) nichts neues beitragen, es wurde ja schon einiges gesagt - aber zum "Forenleben": du wirst dich ganz rasch reingewurschtelt haben

    Mach dir doch als erstes eine Signatur (du findest sie im "Benutzerkontrollzentrum"). Dann brauchst du nicht jeden deiner Beiträge mit deinem Namen zu unterschreiben, sondern unter jedem Beitrag steht automatisch die Signatur (manche haben nur einen Text, andere ein Bild).

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •