Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 52

Thema: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2016
    Ort
    Herten
    Beiträge
    35

    Standard Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Hallo zusammen,
    wir haben gerade den Vertrag für den Welpenkauf vorab bekommen.
    Ich zitier mal die Paragraphen die mir schon recht "eigenwillig" vorkommen? Ist das normal so ?

    ===========================================================

    §c)
    ....
    Der Käufer verpflichtet sich, dem Verkäufer oder einem Beauftragten des
    Züchters / Tierschutz beauftragten Zutritt zum Aufenthaltsbereich des Hundes zu gewähren,
    wenn der Verdacht besteht, dass die o.g. Haltungsbedingungen (Eintrag von mir: keine Zwingerhaltung,
    Sozialkontakte,etc
    ) nicht gegeben sind.
    ....
    Weiter verpflichtet sich der Käufer, keinem Verein beizutreten, der bei Zucht und Ausbildung
    nicht vom VDH/F.C.I/JGHV anerkannt ist.
    ....
    Bei Zuwiderhandlung gegen die vorgenannte Bestimmungen geht das Eigentum am Hund
    unentgeltlich auf den Verkäufer zurück.
    Der Hund nebst Impfpass und Ahnentafel ist dann auf Verlangen des Verkäufers an diesen
    auszuhändigen.


    §d)
    ....
    Der Käufer verpflichtet sich, den o.g. Hund im Alter von ca. 17 bis 20 Monaten
    auf HD / ED von einem beim DRC zugelassenen Tierarzt röntgen zu lassen.
    ....
    Die eventuelle Zuchtverwendung des Hundes bedarf der Zustimmung des Verkäufers
    und ist ausschließlich nach den Zuchtbestimmungen des DRC e.V. oder des GRC e.V.
    gestattet.
    ....
    Der Käufer verpflichtet sich, mit dem Hund im Alter zwischen 17 bis 20 Monaten
    an einem Wesenstest des DRC teilzunehmen.


    §e
    ....
    Eine Sterilisation bzw. Kastration darf nur aus gesundheitlichen Gründen und nur nach
    Rücksprache mit den Züchtern erfolgen.
    ....

    ===========================================================



    zu §d:
    Das Röntgen auf HD/ED sowie den Wesenstest kann ich verstehen / ist nachvollziehbar und für uns auch
    i.O.



    Sind die anderen Paragraphen so normal ? Mir kommt es nach "zu viel des Guten" vor;
    wir kaufen, kümmern und erziehen den Hund (ist ja auch klar, sonst würden wir das nicht anstreben), aber
    bei Entscheidungen bzgl. Kastration oder Zucht verstehe ich nicht das Interessen der Züchter ...

    Alles weiter im Vertrag ist halt ein normaler Kaufvertrag ...


    Desweiteren wird die Welpenzuordnung erst nach 6 1/2 Wochen erfolgen, d.h. wir wissen derzeit noch
    nicht welchen der Welpen wir bekommen (außer Geschlecht). Die Kinder haben sich aber schon auf
    zwei festgelegt (wg der Fellfarbe).... wir sind derzeit gespannt und unsere Freude wurde leicht gedämpft ...
    Lieben Gruß
    Tom

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2016
    Ort
    Herten
    Beiträge
    35
    Themenstarter

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Anders gefragt: würdet Ihr so einen Vertrag unterzeichnen?
    Lieben Gruß
    Tom

  3. #3
    Hakuna Matata Avatar von cloe01
    Registriert seit
    12.11.2014
    Ort
    Pettenbach
    Beiträge
    992

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Hallo,
    ich kenne mich da zwar nicht so gut aus, aber für mich sieht das nach einem ganz "normalen" Kaufvertrag aus. Man sieht das sich der Züchter um seine Hunde Gedanken macht.

    Persönlich habe ich so ein Kaufvertrag nicht unterschrieben, meiner war lockerer, aber wenn du dich damit wohl fühlst ist der sicher in Ordnung.


  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2016
    Ort
    Herten
    Beiträge
    35
    Themenstarter

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Ich fühle mich damit eher bei einem Leasing- als bei einem Kaufvertrag. ...
    Lieben Gruß
    Tom

  5. #5
    Hakuna Matata Avatar von cloe01
    Registriert seit
    12.11.2014
    Ort
    Pettenbach
    Beiträge
    992

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Zitat Zitat von Cooper Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich damit eher bei einem Leasing- als bei einem Kaufvertrag. ...
    Verstehe ich voll ung ganz!
    Aber was ich so mitbekommen habe ist das gängig bei VDH-Züchter, oft ist es auch gewollt ein sehr inniges Verhältnis zu dem Züchter weiter zu führen.
    Hat Alles seine Vor- und Nachteile...


  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Coline2014
    Registriert seit
    01.06.2015
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    497

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Huhu,

    also ich finde den Vertrag nicht schlimm, man merkt, der Züchter kümmert sich halt.
    Nur den § mit der Kastration finde ich schon .........naja . Wenn ich einen Hund kaufe, gehört er mir und da möchte ich eine Kastrationsentscheidung (aus welchen Gründen auch immer) nicht vorher mit meinem Züchter diskutieren müssen. Denke das ist so ein §, der eh nicht stand halten würde vor Gericht

    Zur Zuteilung: Die meisten guten Züchter teilen ihre Welpen den Käufern zu und das können sie nun mal nicht vor der 6. Woche machen.........da müsst ihr jetzt halt durch wie viele andere auch

  7. #7
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    11.027

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Ich kenne einige Anwälte, die boxen mich da raus, wenn ich sowas unterschreibe

    Nee Spaß beiseite: ich vermute da sind einige Punkte genauso haltlos wie in den vielen Übernahmeverträgen von Tierheimen etc. Ich zahle eine Ware, sie geht in mein Eigentum über - wer will mir da verbieten in irgendeinen Verein einzutreten oder oder oder?

    Ich kann verstehen dass das aus Züchtersicht nicht gewünscht ist, dass mit dem "Blut" ihrer Schützlinge sonst was gemacht wird, im Endeffekt geht es ja auf sie zurückt.

    Wenn ich einen Hund von da will, dann würde ich das unterschreiben. Ja.


    Such doch mal das Gespräch mit dem Züchter. In unserem Vertrag steht auch einiges drin, so von wegen Wesenstest, Röntgen etc. blabla.

    Ich hab das alles gemacht, weil wenn ich schon nen Hund ausm LCD habe, dann nehm ich das auch mit, einfach ums auch mal gesehen zu haben - außerdem stehts ja auch im Vertrag *hüstel*. Keiner von Jankos Geschwistern hat es machen lassen und nur gut 1/3 der ganzen Welpen die dort gezüchtet wurden, sind geröngt - Wesentest müsste ich nachschauen, sind meine ich noch weniger. Sehr schade für die Züchterin, denn nur so bekommt man ja eine Rückmeldung zu dem, was man da so "treibt".


    Was das Aussuchen angeht: das habe ich nun schon recht oft so miterlebt, die Züchter haben idR eine "gute Nase" und sehen in dem Alter, welcher Welpe sich wie entwickelt und zu welchen Leuten er passen könnte. Oft ist es auch so, dass die Welpenkäufer ein "Mitspracherecht" haben. Also dass man zB sagt "Irgendwie würde uns der oder der gut gefallen, da haben wir einen Draht zu" und die Züchter das dann auch versuchen zu berücksichtigen.

    Was bringt euch der Hund mit der hübschen Farbe, wenn er vom Charakter nicht passt? Beispiel: ich wollte nen Schokolabrador. Gordon kam...er ist ein Gelbling. Ok, der nächste wird Schoko! Connor kam...ein Schwatter (und ganz ehrlich, wäre er mein erster Hund gewesen, ich hätte so schnell keinen zweiten gehabt - Vollbruder zu Gordon, und doch so ganz anders am ticken *g*). Ok...irgendwann kommt ein brauner, es MUSS ein brauner irgendwann sein. Connor starb (viel zu früh) - Janko zog ein. Wieder Schwarz.

    Du siehst, die Farbe kann nebensächlich sein
    Geändert von schrecker82 (16.05.2016 um 20:44 Uhr)

  8. #8
    Gast
    Gast

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Die Welpenzuordnung ist sinnvoll!!!

    Der Vertrag ist rechtlich nicht haltbar. Der Kaufgegenstand geht auf den Besitzer über.
    Der Verkäufer hat keine Rechte mehr.
    ABER die Verträge im DRC sind alle so ähnlich. Unterschreibe ihn.
    Der Züchter denkt sich schon was dabei. Wesenstest und Roentgen sind fuer den Züchter wichtig.
    Und ohne Festlegung im Vertrag würden noch weniger Welpenkaeufer die Untersuchungen machen.
    Karen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alf-Män
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.554

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Ich würde den Vertrag auch unterschreiben, einige Paragraphen sind so bestimmt nicht haltbar.
    Dougy habe ich röntgen lassen, aber das mache ich mit jedem Hund,der bei mir bleibt, einfach um zu wissen, wie ich ihn belasten kann.
    Wesenstest haben wir irgendwie nicht geschafft, der Züchter weiß das und es ist auch okay.
    Ob der Züchter eines Hundes ein Mitspracherecht hat, welchem Verein man beitritt, ob man ihn zur Zucht zulassen möchte und ob kastriert wird,wage ich zu bezweifeln.
    Ihr kauft den Hund und der geht in Euren Besitz über, oder steht irgendwo irgendeine Klausel von Mitbesitz?
    In jedem TS-Vertrag stehen auch immer so Klauseln, wie z.B. vor Euthanasie ist der Verein um Erlaubnis zu fragen..... das ist.rechtlich nicht haltbar, lt.Aussage mehrerer Anwälte.
    Liebe Grüsse

    Barbara mit Dougy , Quotenterrier Klara und Pepper

    und Ronja, Alf,Tess und Goetz im Herzen

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2016
    Ort
    Herten
    Beiträge
    35
    Themenstarter

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Hallo,

    danke für Eure Einschätzung / Ratschläge.
    Dann scheint ja wirklich alles i.O. zu sein - ist halt Neuland für uns
    Lieben Gruß
    Tom

  11. #11
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Zitat Zitat von Cooper Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    wir haben gerade den Vertrag für den Welpenkauf vorab bekommen.
    Ich zitier mal die Paragraphen die mir schon recht "eigenwillig" vorkommen? Ist das normal so ?

    ===========================================================

    §c)
    ....
    Der Käufer verpflichtet sich, dem Verkäufer oder einem Beauftragten des
    Züchters / Tierschutz beauftragten Zutritt zum Aufenthaltsbereich des Hundes zu gewähren,
    wenn der Verdacht besteht, dass die o.g. Haltungsbedingungen (Eintrag von mir: keine Zwingerhaltung,
    Sozialkontakte,etc
    ) nicht gegeben sind.
    ....
    ist ok, sollte sich aber erübrigen, da man ja den Kontakt zum Züchter beibehalten sollte

    Weiter verpflichtet sich der Käufer, keinem Verein beizutreten, der bei Zucht und Ausbildung
    nicht vom VDH/F.C.I/JGHV anerkannt ist.

    das finde ich unsinnig, denn wenn keine BZG vom DRC/GRC in der Nähe ist, ist ein nicht VDH Verein immer noch besser als gar keiner und es gibt ja auch genügend private Hundeschule und die gehören auch nicht dem VDH an.
    ....
    Bei Zuwiderhandlung gegen die vorgenannte Bestimmungen geht das Eigentum am Hund
    unentgeltlich auf den Verkäufer zurück.
    Der Hund nebst Impfpass und Ahnentafel ist dann auf Verlangen des Verkäufers an diesen
    auszuhändigen.

    ist definitiv vom Gesetz her nicht haltbar

    §d)
    ....
    Der Käufer verpflichtet sich, den o.g. Hund im Alter von ca. 17 bis 20 Monaten
    auf HD / ED von einem beim DRC zugelassenen Tierarzt röntgen zu lassen.

    HD/ED Röntgen sollte im Alter ab dem 12. Lebensmonat erfolgen, wann bleibt dem Käufer überlassen. Du solltest es schon für Dich machen, aber wann ist Deine Sache.
    ....
    Die eventuelle Zuchtverwendung des Hundes bedarf der Zustimmung des Verkäufers
    und ist ausschließlich nach den Zuchtbestimmungen des DRC e.V. oder des GRC e.V.
    gestattet.
    ....
    Ob Du mit dem Hund mal züchtest ist ebenfalls Deine Sache, aber auf der Zugehörigkeit DRC/GRC bestehe ich auch.

    Der Käufer verpflichtet sich, mit dem Hund im Alter zwischen 17 bis 20 Monaten
    an einem Wesenstest des DRC teilzunehmen.

    ist ebenfalls nicht haltbar, sondern allein Deine Sache, aber jeder Züchter freut sich wenns gemacht wird, aber auch schon ab dem 12.Lebensmonat



    §e
    ....
    Eine Sterilisation bzw. Kastration darf nur aus gesundheitlichen Gründen und nur nach
    Rücksprache mit den Züchtern erfolgen.
    ....
    Das ist völlig klar, denn eine Kastration darf nur aus gesundheitliche Gründen erfolgen, lt. Tierschutzgesetz. Und Absprache mit dem Züchter ist doch kein Problem, oder?
    ===========================================================



    zu §d:
    Das Röntgen auf HD/ED sowie den Wesenstest kann ich verstehen / ist nachvollziehbar und für uns auch
    i.O.



    Sind die anderen Paragraphen so normal ? Mir kommt es nach "zu viel des Guten" vor;
    wir kaufen, kümmern und erziehen den Hund (ist ja auch klar, sonst würden wir das nicht anstreben), aber
    bei Entscheidungen bzgl. Kastration oder Zucht verstehe ich nicht das Interessen der Züchter ...

    Alles weiter im Vertrag ist halt ein normaler Kaufvertrag ...


    Desweiteren wird die Welpenzuordnung erst nach 6 1/2 Wochen erfolgen, d.h. wir wissen derzeit noch
    nicht welchen der Welpen wir bekommen (außer Geschlecht). Die Kinder haben sich aber schon auf
    zwei festgelegt (wg der Fellfarbe).... wir sind derzeit gespannt und unsere Freude wurde leicht gedämpft ...
    Was nützt es Dir wenn Du eine tolle Fellfarbe hast, aber der Welpe wesenstechnisch nicht zu Euch, vor allem zu den Kindern passt? Wir teilen die Welpen auch zu, oder wir sagen, schaut euch die zwei Welpis an und dann sehen wir weiter.

    Ich hab jetzt einfach dazwischen geschrieben.
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Avatar von Shawnee
    Registriert seit
    15.02.2016
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    679

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Zitat Zitat von Cooper Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich damit eher bei einem Leasing- als bei einem Kaufvertrag. ...

    Das hast du sehr treffend formuliert.

    Manches mag sinnvoll sein, anderes würde ich im Leben so nicht unterschreiben. Ureigene Entscheidungen, wie z.B. ob ich MEINEN Hund kastrieren lasse oder nicht, diskutiere ich vorher mit niemandem und da frag ich auch keinen um Erlaubnis oder rechtfertige mich. Ich lebe schließlich mit dem Hund und kann am besten einschätzen, ob eine Kastration für ihn sinnvoll ist oder nicht. Wenn ein Züchter mich nicht für einen Menschen hält, der in der Lage ist, zum Besten des Tieres Entscheidungen zu treffen, dann soll er mir keinen Hund verkaufen.

    Ich habe bei meinem Boxer die Untersuchungen HD, Spondylose und Herz machen lassen. Und zwar aus den gleichen Gründen, wie Barbara. Ich wollte für MICH wissen, ob mein Hund gesund und vollständig belastbar ist. Ich bin dafür zu vom BK München (dem VDH angeschlossen) anerkannten Tierärzten gefahren, weil nur so auch die Züchterin was davon hatte. Ergebnisse vom eigenen Haustierarzt um die Ecke werden nämlich vom Verein nicht anerkannt. Das müssen bestimmte Ärzte oder Kliniken machen. Ich weiß nicht, wie das beim Golden Retriever ist, aber für den Boxer gibt es davon in ganz Deutschland nur eine Handvoll. Die Untersuchungen sind nicht billig und wenn du nicht gerade in einer Metropole wohnst, hast du auch schon mal über 200 km Anfahrtweg (wie ich mit Shorty für den Herz-Ultraschall). Wie gesagt, das habe ich freiwillig gemacht. Die Züchterin hat sich sehr gefreut, weil kaum jemand seinen Welpen auswerten lässt, es sei denn, er will selber züchten. Solche Untersuchungen per Vertrag einzufordern, finde ich nur dann fair, wenn der Züchter auch bereit ist, sich an den nicht unerheblichen Kosten dafür zu beteiligen.

    Zwiegespalten bin ich bei der Sache mit dem Welpen zuteilen. Sich einen Hund auszusuchen ist ja ein Stück weit auch eine hochemotionale Entscheidung. Ich habe mich so dermaßen in Shorty verliebt, dass für mich kein anderer Rüde aus dem Wurf in Frage gekommen wäre. Hätte ich ihn nicht bekommen, hätte ich keinen anderen genommen. Allerdings ist es natürlich so, dass die Züchter die Welpen in dem Alter am besten kennen. Und wenn sich nun ein älteres Ehepaar in den Lebhaftesten aus einem Wurf verliebt oder jemand, der gerne Hundesport machen möchte, wirft ein Auge auf die Wurf-Trantüte... dann sind spätere Probleme auch wieder vorprogrammiert. Aber ich denke, wenn der dir zugeteilte Welpe dein Herz nicht berührt, kann dich auch niemand zwingen, ihn zu kaufen.
    LG
    Katja + Konsorten

  13. #13
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Zitat Zitat von Shawnee Beitrag anzeigen
    Das hast du sehr treffend formuliert.

    Manches mag sinnvoll sein, anderes würde ich im Leben so nicht unterschreiben. Ureigene Entscheidungen, wie z.B. ob ich MEINEN Hund kastrieren lasse oder nicht, diskutiere ich vorher mit niemandem und da frag ich auch keinen um Erlaubnis oder rechtfertige mich. Ich lebe schließlich mit dem Hund und kann am besten einschätzen, ob eine Kastration für ihn sinnvoll ist oder nicht. Wenn ein Züchter mich nicht für einen Menschen hält, der in der Lage ist, zum Besten des Tieres Entscheidungen zu treffen, dann soll er mir keinen Hund verkaufen.

    Leider ist es aber oft so, das Welpenkäufer den Hund nur kastrieren lassen weil er ja dann einfacher zu erziehen ist!! Und da würde ich dann schon gerne ein Mitspacherecht haben. Es geht ja nicht um "Erlaubnis zu fragen", sondern mal kurz drüber reden. Ich bin ein absoluter Gegner des kastrierens, aber wenn es nötig ist, ist es eben nötig. Viele, gerade Ersthundebesitzer, lassen sich auch vom Doc einreden, der Hund muß kastriert werden. Aber wenn man guten Kontakt zu seinem Züchter hat, kann man doch drüber reden?!

    Ich habe bei meinem Boxer die Untersuchungen HD, Spondylose und Herz machen lassen. Und zwar aus den gleichen Gründen, wie Barbara. Ich wollte für MICH wissen, ob mein Hund gesund und vollständig belastbar ist. Ich bin dafür zu vom BK München (dem VDH angeschlossen) anerkannten Tierärzten gefahren, weil nur so auch die Züchterin was davon hatte. Ergebnisse vom eigenen Haustierarzt um die Ecke werden nämlich vom Verein nicht anerkannt. Das müssen bestimmte Ärzte oder Kliniken machen. Ich weiß nicht, wie das beim Golden Retriever ist, aber für den Boxer gibt es davon in ganz Deutschland nur eine Handvoll. Die Untersuchungen sind nicht billig und wenn du nicht gerade in einer Metropole wohnst, hast du auch schon mal über 200 km Anfahrtweg (wie ich mit Shorty für den Herz-Ultraschall). Wie gesagt, das habe ich freiwillig gemacht. Die Züchterin hat sich sehr gefreut, weil kaum jemand seinen Welpen auswerten lässt, es sei denn, er will selber züchten. Solche Untersuchungen per Vertrag einzufordern, finde ich nur dann fair, wenn der Züchter auch bereit ist, sich an den nicht unerheblichen Kosten dafür zu beteiligen.

    Da sag ich, wenn der neue Besitzer nicht bereit ist den Hund untersuchen zu lassen, soll er eben woanders kaufen. Ich bestehe auf HD/ED untersuchen beim Hund. Und so erheblich sind die Kosten dafür ja nun auch ncht. Und die Auswertung beim Gutachter bezahle ich als Züchter doch sowieso.


    Zwiegespalten bin ich bei der Sache mit dem Welpen zuteilen. Sich einen Hund auszusuchen ist ja ein Stück weit auch eine hochemotionale Entscheidung. Ich habe mich so dermaßen in Shorty verliebt, dass für mich kein anderer Rüde aus dem Wurf in Frage gekommen wäre. Hätte ich ihn nicht bekommen, hätte ich keinen anderen genommen. Allerdings ist es natürlich so, dass die Züchter die Welpen in dem Alter am besten kennen. Und wenn sich nun ein älteres Ehepaar in den Lebhaftesten aus einem Wurf verliebt oder jemand, der gerne Hundesport machen möchte, wirft ein Auge auf die Wurf-Trantüte... dann sind spätere Probleme auch wieder vorprogrammiert. Aber ich denke, wenn der dir zugeteilte Welpe dein Herz nicht berührt, kann dich auch niemand zwingen, ihn zu kaufen.
    Gerade Ersthundemenschen verlieben sich leider meistens in den Hund, der absolut nicht zu ihnen paßt. Ich kann doch keinen Rabauken zu einem Ersthundebsitzer geben, der noch kleine Kinder hat. Oder eine eher schüchterne Hündin zu einer lauten Großfamilie. Wir sind 8 lange Wochen mit den Welpen zusammen und können schon einschätzen wer zu wem paßt. Wir haben jetzt, mit dem neuen Wurf, 35 Welpen abgegeben und bisher hat unsere Einschätzung immer gepaßt und die Leute sind glücklich mit den ihnen "zugeteilten" Hunden. Klar kann und will ich Niemandem einen Hund aufzwingen, aber die letzte Entscheidung liegt bei mir. Wer das nicht will, der muß eben woanders hingehen.
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von Shawnee
    Registriert seit
    15.02.2016
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    679

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Uli, vielleicht haben die Züchter in Thomas Fall den Vertragsinhalt auch einfach nur ein bißchen ungeschickt formuliert. So wie es sich liest, kommt es eben nicht so rüber wie: "Lass uns drüber reden, wenn's soweit ist", sondern eher wie: "Du fragst mich um Erlaubnis und ich habe das letzte Wort, ansonsten machst du dich strafbar!" Was allerdings wohl kein deutsches Gericht ebenfalls so sehen würde... Diese harschen Formulierungen lösen denke ich in jedem irgendwie einen inneren Widerwillen aus und das Gefühl, bevormundet zu werden.

    Beim Golden ist die Herzuntersuchung nicht vorgesehen, oder? Das war bei Shorty's Untersuchungen der größte Kostenfaktor. Das hat um die 300,00 EUR gekostet und dann, wie gesagt, noch insgesamt 400 km Fahrt. Das fand ich schon 'ne Menge Geld. Andererseits war das Wissen, dass die Pumpe 100 % in Ordnung ist, unbezahlbar. HD-Röntgen kam... lass mich lügen... knapp 100,00 EUR. Das war schon okay. Das war eher eine nervliche Belastung für mich, weil er dazu ja sediert werden musste und das beim Boxer immer nicht so ganz ohne ist... Aber das ist 'ne andere Geschichte.
    LG
    Katja + Konsorten

  15. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2016
    Ort
    Herten
    Beiträge
    35
    Themenstarter

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Guten Morgen !

    Danke für Euren Input und die Diskussion !

    Vorab zwei Sachen (nur um Missverständnissen vorzubeugen) :
    1) Kastration kommt für mich eigentlich gar nicht in Frage.
    Es sei denn der Hund hat, wie Ihr schon richtig gesagt habt, gesundheitliche Probleme.
    Um einen Rüden ruhiger zu bekommen ist das der falsche Weg (meine Meinung).
    Und diese Entscheidung trifft dann der Tierarzt mit uns zusammen - egal was der Züchter sagt.
    Aber im Fall der Fälle (und zum Vertrag) : Rücksprache heißt ja nicht um Erlaubnis zu fragen

    2) die Untersuchung auf HD/ED empfinde ich als selbstverständlich. Erstens für uns und unseren Hund und
    zweitens auch für den Züchter.
    Schließlich haben wir ja extra einen Hund von einem Züchter mit gesunden Werten und entsprechender Zucht
    gesucht und zahlen dafür einen entsprechenden Preis.


    Bei der Auswahl der Welpen hätte ich, auch aus den unter Punkt 2) zuletzt genannten Gründen, auf jeden Fall ein
    Mitspracherecht. Natürlich kennt der Züchter die Welpen und kann sie einschätzen, aber ob wir einen hellen oder
    dunklen Hund möchten obliegt uns und nicht dem Züchter.
    Na ja .. wir warten jetzt erstmal ab ...

    Gut finde ich das Vorkaufsrecht - das dieses aufgeführt ist finde ich absolut in Ordnung und spricht für den Züchter ! -
    nur der Zusatz "für maximal den halben Verkaufspreis" finde ich dann schon wieder ...........
    Warum soll ich ein Vorkaufsrecht einräumen und den für xxxx € gekauften Hund für die Hälfte zurückgeben ?

    Versteht mich bitte nicht falsch - wir haben uns ja für einen Hund entschieden und freuen und auch tierisch. und wie bolle !
    Vom Zeitpunkt "Jetzt" kommt das alles eh nicht in Frage ( Kastration, Zucht und die Haltung wird denke ich
    auch mehr als hundgerecht sein ), aber wenn ich einen Vertrag unterzeichnen soll, wo das meiste eh keinen Bestand hat, fühle ich mich
    irgendwie .. na ja ..
    Lieben Gruß
    Tom

  16. #16
    Gast
    Gast

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Ich denke der Züchter weiss auch, das solche Klauseln nicht rechtlich haltbar sind!
    Aber durch solch einen Vertrag denkt der Käufer doch mehr über sein späteres Verhalten nach ... Und das ist doch sinnvoll!
    Eine Art moralische Verpflichtung!
    Wenn Dir die Art des Züchters nicht liegt, ist das eine andere Sache, denn er ist die nächsten Jahre Dein Ansprechpartner und da sollte die Chemie stimmen.
    Karen

  17. #17
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Zitat Zitat von Cooper Beitrag anzeigen
    Guten Morgen !

    Danke für Euren Input und die Diskussion !

    Vorab zwei Sachen (nur um Missverständnissen vorzubeugen) :
    1) Kastration kommt für mich eigentlich gar nicht in Frage.
    Es sei denn der Hund hat, wie Ihr schon richtig gesagt habt, gesundheitliche Probleme.
    Um einen Rüden ruhiger zu bekommen ist das der falsche Weg (meine Meinung).
    Und diese Entscheidung trifft dann der Tierarzt mit uns zusammen - egal was der Züchter sagt.

    Verlaß dich da wirklich eher auf Dein Gefühl als auf den Doc. Die Ärzte sind in der Regel sehr schnell fürs kastrieren, leider!
    Aber im Fall der Fälle (und zum Vertrag) : Rücksprache heißt ja nicht um Erlaubnis zu fragen

    Genau!

    2) die Untersuchung auf HD/ED empfinde ich als selbstverständlich. Erstens für uns und unseren Hund und
    zweitens auch für den Züchter.
    Schließlich haben wir ja extra einen Hund von einem Züchter mit gesunden Werten und entsprechender Zucht
    gesucht und zahlen dafür einen entsprechenden Preis.

    Ganz genau, Ihr wollt doch auch wissen, was Ihr mit dem Hund machen könnt, oder wo Ihr in fördern solltet. Ich habe bei meinen Würfen eine 100% Röntgenquote und darauf bin ich stolz.


    Bei der Auswahl der Welpen hätte ich, auch aus den unter Punkt 2) zuletzt genannten Gründen, auf jeden Fall ein
    Mitspracherecht. Natürlich kennt der Züchter die Welpen und kann sie einschätzen, aber ob wir einen hellen oder
    dunklen Hund möchten obliegt uns und nicht dem Züchter.
    Na ja .. wir warten jetzt erstmal ab ...

    Klar ist das Eure Entscheidung, ob hell oder dunkel. Aber denk an das Wesen des Hundes, das kann momentan wirklich nur der Züchter sehen. Ihr seit ja nur immer kurz mit dem kleinen Köti zusammen. Was habt Ihr von einem farblich passenden Hund, wenn er wesensmäßig nicht zu euch und den Kindern paßt. Dann habt Ihr ein Problem und der Hund geht an Züchter zurück. Leider alles schon passiert.

    Gut finde ich das Vorkaufsrecht - das dieses aufgeführt ist finde ich absolut in Ordnung und spricht für den Züchter ! -
    nur der Zusatz "für maximal den halben Verkaufspreis" finde ich dann schon wieder ...........
    Warum soll ich ein Vorkaufsrecht einräumen und den für xxxx € gekauften Hund für die Hälfte zurückgeben ?

    Vorkaufs- oder Rücknahmerecht, dazu verpflichtet sich jeder seriöse Züchter. Aber maximal halben Preis? Das hab ich noch nie gehört und würde ich auch nicht unterschreiben! Man kann einen gewissen Betrag einfordern für die Zeit die der Hund noch nicht wieder vermittelt ist. Wir haben zweimal einen Welpen zurück bekommen. Beide male hab ich den kompletten Preis zurück gezahlt. Sollte der Hund schon älter sein, oder Untersuchungen/Prüfungen haben, dann würde der Preis sogar steigen!

    Versteht mich bitte nicht falsch - wir haben uns ja für einen Hund entschieden und freuen und auch tierisch. und wie bolle !
    Vom Zeitpunkt "Jetzt" kommt das alles eh nicht in Frage ( Kastration, Zucht und die Haltung wird denke ich
    auch mehr als hundgerecht sein ), aber wenn ich einen Vertrag unterzeichnen soll, wo das meiste eh keinen Bestand hat, fühle ich mich
    irgendwie .. na ja ..
    Es ist immer so eine Sache mit dem Vertrag....viele Dinge sind durchsetzbar, manches nicht, weil Tiere ja immer noch eine Sache sind. Ich hab meinen Vertrag einem RA für Tierrecht vorgelegt und er hat ihn abgesegnet.
    Das Ding mit der zweijährigen Gewährleistung, die man bei Sachen ja hat, halte ich für absolut unhaltbar bei einem Hund. Als Züchter bin ich verantwortlich wenn der Hund z.B. HD hat, aber ich weiß doch nicht, was der Käufer mit dem Hund getrieben hat. Das sind Paragraphen die ich nicht verstehen kann und will.
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  18. #18
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Zitat Zitat von Peets Beitrag anzeigen
    Ich denke der Züchter weiss auch, das solche Klauseln nicht rechtlich haltbar sind!
    Aber durch solch einen Vertrag denkt der Käufer doch mehr über sein späteres Verhalten nach ... Und das ist doch sinnvoll!
    Eine Art moralische Verpflichtung!
    Wenn Dir die Art des Züchters nicht liegt, ist das eine andere Sache, denn er ist die nächsten Jahre Dein Ansprechpartner und da sollte die Chemie stimmen.
    Karen
    Genau so, da hast Du völlig recht.
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  19. #19
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag

    Ach noch was zur Fellfarbe....schau Dir die Ohren des Welpen an. Die Farbe wird der Hund auf Dauer bekommen.

    Wenn Du mal auf unsere HP schaust, da siehst Du auch mal relativ helle Hunde. Wenn du dir die Hunde nach ca. zwei Jahren anschaust haben sie alle Farbe bekommen. Nach jeden Fellwechsel werden sie dunkler!
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  20. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2016
    Ort
    Herten
    Beiträge
    35
    Themenstarter

    Standard AW: Frage zum Welpen-Kaufvertrag


    Anzeige
    Zitat Zitat von joschi Beitrag anzeigen
    Ach noch was zur Fellfarbe....schau Dir die Ohren des Welpen an. Die Farbe wird der Hund auf Dauer bekommen.

    Wenn Du mal auf unsere HP schaust, da siehst Du auch mal relativ helle Hunde. Wenn du dir die Hunde nach ca. zwei Jahren anschaust haben sie alle Farbe bekommen. Nach jeden Fellwechsel werden sie dunkler!
    Danke für den Tip !!

    P.S. : Du hast ja derzeit auch wieder kleine Fellnasen zu Hause - schöööööön !
    Lieben Gruß
    Tom

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •