Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ohrenentzündung - Ursachenforschung und Vorbeugung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Coline2014
    Registriert seit
    01.06.2015
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    497

    Standard Ohrenentzündung - Ursachenforschung und Vorbeugung

    Vor ca. einer Woche habe ich entdeckt, dass mein Hummelchen ein Problemchen mit ihrem linken Ohr hat . Sie hat sich ständig geschüttelt, den Kopf leicht schräg gehalten und auch immer wieder versucht mit der Hinterpfote im Ohr zu popeln.
    Gut, ich mir das also mal angesehen und musste feststellen, dass ihr Öhrchen innen schon ganz rot war. Schmodder hatte sie weder in diesem noch im anderen Ohr, ihre Ohren sind immer picobello sauber (ohne mein Zutun!).
    Tja, also ab zum TA und es wurde ne fette Ohrenentzündung diagnostiziert. Kein Fremdkörper, keine Milben oder ähnlich ekliges Getier .
    Mit dem Gel, welches ich ihr jetzt einmal täglich ins Ohr getan habe, wurde es jetzt auch rasch besser. Kontrolltermin heute war gut, nur noch eine minimale Stelle die etwas rötlich ist, ich soll also das Gel noch eine weitere Woche anwenden.

    Nun stellt sich mir natürlich die Frage, woher sie diesen Mist hat und beim TA sind wir der Sache schon etwas auf die Spur gekommen: Hummelchen taucht ja für ihr Leben gern . Sie macht das nicht nur bzw. wenn ich was ins Wasser werfe, sondern halt auch, wenn sie etwas interessantes auf dem Grund "sieht" was sie dann meint unbedingt "retten" zu müssen. Dabei taucht sie auch mal komplett ab und ist nicht mehr zu sehen . Daran hindern kann ich sie wohl kaum, sie wird es immer wieder machen.



    Nun hat mir mein TA eine entzündungshemmende Lösung zur Ohrenreinigung mit gegeben, er meinte ich solle nach einer Tauchaktion die Ohren damit "behandeln". Ich hoffe, damit ist dieses Thema für uns zukünftig erledigt, denn so eine Ohrenentzündung braucht kein Mensch/Tier, wir wissen ja wie sehr so etwas weh tun kann

    Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem tauchenden Hund und wie beugt ihr dann vor?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stinktier
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    3.598

    Standard AW: Ohrenentzündung - Ursachenforschung und Vorbeugung

    Lilly hatte Gott sei Dank nur als Welpe eine Ohrenentzündung. Mir ist wichtig, dass nach dem Schwimmen auch die Ohrmuschel mit ausgetrocknet wird. Ansonsten gibt es noch solche Ohrreiniger auf Öl-Basis, dann flutscht das Wasser wieder besser raus und die Ohrhaut wird gepflegt

    "Wenn du mich lieben willst, so liebe meinen Hund!" :dog2:
    Dieser Satz spricht mir aus der tiefsten Seele!
    Liebe Grüße
    Ka

    .

  3. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Ohrenentzündung - Ursachenforschung und Vorbeugung

    Ich würde auch regelmäßig beim Tierarzt nachsehen lassen, ob das Sekret richtig abfließen kann.
    Wenn Ohrenschmalz und Wasser zusammen Bakterien bilden, ist das ja auch entzündungsfördernd.
    Manche Hunde neigen einfach dazu, Leo hatte ja auch immer unmengen an Ohrenschmalz
    Bei Grace konnte ich das aber noch nicht feststellen

  4. #4
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    10.946

    Standard AW: Ohrenentzündung - Ursachenforschung und Vorbeugung

    Meine tauchen auch - aber die Ohren sind.

    Ich würde die Ohren nach dem tauchen "trocken" halten und dafür sorgen, dass zB Hefen nicht Überhand nehmen können. (gibt da zB ein Gel beim TA, falls das Problem öfter auftauchen sollte)


    Bei Ohren muss ich allerdings auch immer an "Futter" denken. Gabs kürzlich irgendwelchen neuen Leckerchen? Oder etwas zu futtern, was sie sonst nicht bekommt?

    Nicht wenige Hunde reagieren darauf mit Ohrenproblemen.


    Gute Besserung!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Coline2014
    Registriert seit
    01.06.2015
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    497
    Themenstarter

    Standard AW: Ohrenentzündung - Ursachenforschung und Vorbeugung


    Anzeige
    Zitat Zitat von schrecker82 Beitrag anzeigen
    Meine tauchen auch - aber die Ohren sind.

    Ich würde die Ohren nach dem tauchen "trocken" halten und dafür sorgen, dass zB Hefen nicht Überhand nehmen können. (gibt da zB ein Gel beim TA, falls das Problem öfter auftauchen sollte)


    Bei Ohren muss ich allerdings auch immer an "Futter" denken. Gabs kürzlich irgendwelchen neuen Leckerchen? Oder etwas zu futtern, was sie sonst nicht bekommt?

    Nicht wenige Hunde reagieren darauf mit Ohrenproblemen.


    Gute Besserung!

    Also Ohrenschmalz hat sie gar nicht. Da war sogar der TA erstaunt . So ne Salbe hab ich ja bekommen, mal sehen ob ich damit eine weitere Entzündung verhindern kann.

    Ans Futter hab ich auch schon gedacht, da wurde aber nichts verändert (was aber nicht zwingend was heißen muss, eine Unverträglichkeit kann ja schnell mal auch mit dem immer verwendeten Futter entstehen). Ich werde das mal im Auge behalten

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •