Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 86 von 86

Thema: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing

  1. #81
    Administrator Avatar von LUNA
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    22.273

    Standard AW: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing


    Anzeige
    Normalerweise kann man Cortison nicht nur ein paar Tage geben und dann wieder absetzen
    Doch, kann man, wenn es eine Stoßtherapie ist. (bis ca. 10 Tage) Macht man in der Humanmedizin auch so.
    Steffie mit Luna
    Es gibt für alles eine Zeit:
    eine Zeit der Freude, der Stille, des Schmerzes und auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung

    Du fehlst mein


  2. #82
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    7.048

    Standard AW: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing

    Eine Stoßtherapie wird aber in der Regel sehr hoch dosiert gemacht, weiß ich von meinen Asthmaanfällen und vom MS bei meiner Tochter.
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  3. #83
    Administrator Avatar von LUNA
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    22.273

    Standard AW: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing

    Zitat Zitat von joschi Beitrag anzeigen
    Eine Stoßtherapie wird aber in der Regel sehr hoch dosiert gemacht, weiß ich von meinen Asthmaanfällen und vom MS bei meiner Tochter.
    Ja, ab 50mg. Obwohl mein Mann auch schon mit weniger eine Stoßtherapie durchgeführt hat.
    Gerade aktuell aus dem Krankenhaus entlassen - er hat über 14 Tage 150mg bekommen,das muss natürlich ausgeschlichen werden.
    Aber das geht relativ zügig.
    Steffie mit Luna
    Es gibt für alles eine Zeit:
    eine Zeit der Freude, der Stille, des Schmerzes und auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung

    Du fehlst mein


  4. #84
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    7.048

    Standard AW: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing

    Zitat Zitat von Steffie Beitrag anzeigen
    Ja, ab 50mg. Obwohl mein Mann auch schon mit weniger eine Stoßtherapie durchgeführt hat.
    Gerade aktuell aus dem Krankenhaus entlassen - er hat über 14 Tage 150mg bekommen,das muss natürlich ausgeschlichen werden.
    Aber das geht relativ zügig.
    Mein Kind bekommt bei akuten Schüben 1000mg am Tag, mindestens eine Woche, allerdings nicht mehr als Tabletten sondern Infusionen. Mal wurde ausgeschlichen, mal abrupt beendet.
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  5. #85
    die mit den Tieren tanzt Avatar von MarionB
    Registriert seit
    28.03.2010
    Ort
    Plattenburg
    Beiträge
    4.734

    Standard AW: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing

    Zum Cortison:

    es kommt immer darauf an wie lange man das Cortison bekommt.

    Wenn man es kurze Zeit, als sogenannte Stoßtherapie , bekommt, dann kann man relativ schnell und in größeren Schritten ausschleichen.

    Bekommt man es über einen längeren Zeitraum dann muß sehr langsam und gerade zum Schluß mit sehr kleinen Schritten ausgeschlichen werden.
    Damit die Nebennierenrinde merkt daß sie selbe rwieder produzieren muß.

    Denn , je länger man Cortison nimmt desto eher gibt die Nebennierenrinde ihre Arbeit auf und produziert dann selber kein Cortison mehr.
    Und ohne Cortison gehts nicht.

    Gute Besserung
    Marion
    mit Friedel, Kätzchen Martina, drei Schäfchen, Jimmys Herz, Seelchen Mika und im Herzen all die mit denen ich ein Stück des Weges gemeinsam gehen konnte

  6. #86
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nicole
    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Bad Emstal
    Beiträge
    16.251
    Themenstarter

    Standard AW: Kehlkopflähmung und Verdacht auf Cushing


    Anzeige
    Das hab ich auch noch nicht gewusst .. Danke Marion

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •