Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Bioresonanz

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48

    Standard Bioresonanz


    Anzeige
    Ich habe mal eine Frage, was muss ich darunter verstehen, und was bringt sie mir? Die Schwester unserer Tierärztin konnte mir nicht wirklich erklären, sie erzählte mir was von einem Pendel 😐

    Kurze Geschichte, Basko hat bei allem was er frisst Blähungen, das habe ich Montag beim impfen angesprochen, die Ärztin meinte wir machen eine Bioresonance, nahm ihm Blut ab, und wir sollen alles an Futter als Probe rein bringen was er bisher gefressen hat.
    Das habe ich gestern getan, und nun?
    Ich hab auch da gefragt, aber die Schwester konnte mir das nicht wirklich erklären.
    Auf meine Frage was mir als schlimmstes passieren könnte, bekam ich zur Antwort, dass ich weiter nach einem geeigneten Futter suchen müsse.
    Vielleicht weiß hier jemand mehr!


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  2. #2
    Gast
    Gast

    Standard AW: Bioresonanz

    Hallo Kathrin,
    wir haben damals Carloss Unverträglichkeiten auch mit Bioresonanz austesten lassen. Wie's genau funktioniert kann ich dir auch nicht erklären, hauptsache es ist aussagefähig. Das gleiche Ergebnis (nur nicht so detailliert) bekamen wir übrigens eine Weile später von Laboklin (unsere TÄ wollte unbedingt nochmal im Labor auf Unvertäglichkeiten untersuchen lassen weil sie der Sache skeptisch gegenüberstand).
    Wir haben seinen Speiseplan danach gerichtet und ihm ging's wieder gut. Später kamen dann noch ein paar andere Unverträglichkeiten dazu. Also wieder getestet und Futter danach ausgerichtet.
    Man kriegt erst mal einen Schreck wenn man was von Unverträglichkeiten hört, kann sich aber (nach kurzer Eingewöhnung) gut drauf einstellen.

    Aufgrund meiner Unverträglichkeit gegenüber einigen Pollen hattte ich im Frühjahr zwei Bioresonanzbehandlungen. Das Ergebnis war verblüffend. Sämtliche Allergene die's so gibt, wurden per Kinesiologie rausgefiltert, nach Gruppen geordnet in eine 'Maschine' gesteckt. Ich bekam zwei 'Fühler' in die Hände und das 'Programm' lief. Mein Heilpraktiker hat's mir so erklärt: um uns herum sind Schwingungen; worauf ich reagiere macht eine Schwingung auf einer gedachten Linie nach oben. Das Gerät produziert nun, mit den Allergenen drin, eine Schwingung spiegelverkehrt nach unten. Dadurch wird die Allergie aufgelöst.
    Hört sich jetzt ein bisschen kindisch an ... aber so kann man's sich vorstellen.
    Ich hatte seit dem nur hin und wieder mal leichte Beschwerden weil mir die Nase lief, also überhauot kein Vergleich zu davor.
    Geändert von Gast (30.09.2015 um 10:46 Uhr)

  3. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Bioresonanz

    Wir machen Zeckenvorsorge mit Bioresonanz.
    Da liegt unsere Hündin auf einer Matte und die Schwingungen werden gemessen.

    Unsere Nachbarn lassen ihre Kiddies gegen Pollen mit Bioresonanz behandeln. Klappt prima

    Ich sag immer Zauberei. Aber es ist Quantenphysik und Schwingungen. Und da ich in Physik nie gut war kann ich es Dir nicht erklären.... auch wenn es mein Tierheilpraktiker jedes mal wieder versucht mir zu erklären.

    Aber alle Tierheipraktiker, die es anwenden, können es Dir genau erklären.

    Liebe Grüße Karen

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard AW: Bioresonanz

    Danke, die Schwester hat mir irgendwas von Pendel erzählt, ich dachte erst die hat einen Knall, aber so in der Art wird es dann doch sein.


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard AW: Bioresonanz

    Gunda, was war es denn bei euch?


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Amberg
    Beiträge
    2.355

    Standard AW: Bioresonanz

    Lucy wird aktuell wieder mit Bioresonanz ausgetestet.

    Sie hatte 2013 eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und der TA vermutete auch eine Nahrungsunverträglichkeit weil sie immer wieder Durchfall hatte.

    Wir haben jetzt über 2,5 Jahre nach dem Ergebnis gefüttert und alles war gut. Nun kommen die Probleme wieder, und ich hoffe, wenn morgen das Ergebnis da ist, können wir ihr Futter wieder richtig abstimmen.

    WIE genau es funktioniert weiß ich auch nicht. Es ist ein Kasten der aussieht wie ein Radio, dort kommt vom Hund entweder Blut, Kot oder Haare rein und der evtl. Allergieauslöser/Unverträglichkeitsauslöser (Futterprobe). Wenn es ausschlägt (Pendel ??) ist es für den Hund nicht gut. wenn nicht kann ich es füttern.
    Das war jetzt mal eine ganz laienhafte Beschreibung.

    Man findet aber auch einiges darüber im Internet.

    In meiner Familie sprachen auch alle von "Hokuspokus" aber es hat zu 100% geholfen, nur das ist wichtig!

  7. #7
    ♥ mit Luna und Polly ♥ Avatar von julia
    Registriert seit
    21.01.2009
    Ort
    Kempen
    Beiträge
    3.639

    Standard AW: Bioresonanz

    Uns hat Bioresonanz nur einen Haufen Geld gekostet.
    Gebracht hat es gar nichts! :(
    Ich glaube schon, dass sowas klappt. Aber man muss aufpassen, wer es macht.


  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard AW: Bioresonanz

    Ok, dann warte ich mal ab! Gekostet hat es 120€


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  9. #9
    ...ist traurig... Avatar von Peraluto
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Neukamperfehn
    Beiträge
    8.681

    Standard AW: Bioresonanz

    Bei uns hat die Bioresonanz beiden Hunden geholfen . Wie es genau funktioniert, weiß ich bis heute nicht, aber ich bin total erstaunt, welche Erfolge es gebracht hat. Teuer ja, aber effektiv.

    @Gunda: Dir hat das wirklich bei Heuschnupfen/Pollenallergie geholfen?

  10. #10
    Gast
    Gast

    Standard AW: Bioresonanz

    Ja Petra.
    Seit Dezember '14 hatte ich schon wieder Allergiesymptome (geschwollene Lider, ein paar Tage musste ich morgens sogar erst die Augen kühlen bevor ich was sehen konnte, Juckreiz im Gesicht, Niesen, Husten, triefende Nase). Mal stärker, mal schwächer. Das fängt bei mir auch jedes Jahr früher an. Anfang Mai war wieder so ein Horrortag und da wir ja am 22.5. heiraten wollten (und das natürlich auch gemacht haben) und ich da möglichst ohne Sonnenbrille erscheinen wollte, bin ich zu meinem HP gefahren. 2 Tage später Behandlung, sofort alles weg. Dann kamen die Symptome nach 2 Wochen noch mal ansatzweise und er hat mich ein zweites Mal behandelt. Danach war's gut.
    Ich hab' ja noch das Glück, dass ich keine Luftprobleme habe, will mich also gar nicht beschweren, aber mit geschwollenen roten Augen rumzulaufen ist halt auch nicht so angenehm.
    Jetzt im Herbst gibt's noch eine Behandlung und ich hoffe, danach ist Ruhe.

    Meine Tochter ist mit ihrer Gluten-, Lactose- und Fructose-Unverträglichkeit hingegangen. Ich konnte mir ja gar nicht vorstellen, dass es da Abhilfe geben könnte. Erst Pilz im Darm behandelt, dann Bioresonanz und nach der zweiten Behandlung wieder getestet. Er sagte sie könne jetzt mal langsam versuchen die Getreide nach und nach auszuprobieren. Mein Kind (das sich seit 7 Jahren glutenfrei ernährt) hat mir ein Foto mit Krümeln auf einem Teller geschickt. Das waren die Reste einer ganz normalen Pizza.
    Klingt wie ein Erfahrungsbericht einer Schlankheitsmittelwerbung , war aber wirklich so.



    @ Kathrin
    Carlos hatte Unverträglichkeiten auf Gluten und alle Fleischsorten außer Strauß und Hirsch.

  11. #11
    Kasperkopp-Frauchen Avatar von GoldenBen
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Herne
    Beiträge
    1.726

    Standard AW: Bioresonanz

    Unser Ben ist vor 5 Jahren aufgrund diverser Kontakt- und Futtermittelallergien, Pilzerkrankungen und und und, auch mit Bioresonanz ausgetestet und therapiert worden. In unserer Familie und Freundeskreis wurden wir für bekloppt gehalten, unserer Meinung nach hat unser THP Ben mit Bioresonanz das Leben gerettet. Würden wir immer wieder machen lassen.
    Es grüßt euch herzlichst Iris mit Ben



  12. #12
    ...ist traurig... Avatar von Peraluto
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Neukamperfehn
    Beiträge
    8.681

    Standard AW: Bioresonanz

    Danke Gunda. Das liest sich einfach toll und ich freue mich für Dich und Deine Tochter .

    Da komme ich jetzt ins Überlegen, ob ich das auch mal versuche. Schlimmer als die juckenden & tränenden Augen ist die Nase. Keine, bzw. schlecht Luft bekommen ist für mich furchtbar . So oft wie in diesem Jahr habe ich mich, wenn es dann mal schön war, noch nie im Haus aufgehalten...

  13. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard AW: Bioresonanz

    Also Basko reagiert auf Huhn und Gedreite, und Konservierungsmittel E 220 und E 249. Jetzt habe ich gestern mit einer Heilpraktikerin gesprochen, die meinte das ein 18 Wochen alter Junghund noch keine Allergien haben kann.
    Und sie eine Bioresonanze frühestens mit 1 Jahr macht.
    Ich bin irgendwie irritiert.


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  14. #14
    † im April 2017
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    seybothenreuth
    Beiträge
    6.995

    Standard AW: Bioresonanz

    Laut meinem TA können Allergien in jedem Alter auftreten, Babys können ja auch schon allergisch reagieren, also warum Welpen nicht?

    Wie hat sich das denn eigentlich bei Basko geäußert? Und hat sonst von den Welpen noch wer Probleme? Was sagt denn der Züchter dazu?
    LG
    Uli mit Gino, Dana, Jule, Ehli und Joschi im

  15. #15
    Erfahrener Benutzer Avatar von kalli
    Registriert seit
    12.08.2009
    Ort
    Fuldatal
    Beiträge
    895

    Standard AW: Bioresonanz

    Zitat Zitat von Gunda Beitrag anzeigen
    Ja Petra.
    Seit Dezember '14 hatte ich schon wieder Allergiesymptome (geschwollene Lider, ein paar Tage musste ich morgens sogar erst die Augen kühlen bevor ich was sehen konnte, Juckreiz im Gesicht, Niesen, Husten, triefende Nase). Mal stärker, mal schwächer. Das fängt bei mir auch jedes Jahr früher an. Anfang Mai war wieder so ein Horrortag und da wir ja am 22.5. heiraten wollten (und das natürlich auch gemacht haben) und ich da möglichst ohne Sonnenbrille erscheinen wollte, bin ich zu meinem HP gefahren. 2 Tage später Behandlung, sofort alles weg. Dann kamen die Symptome nach 2 Wochen noch mal ansatzweise und er hat mich ein zweites Mal behandelt. Danach war's gut.
    Ich hab' ja noch das Glück, dass ich keine Luftprobleme habe, will mich also gar nicht beschweren, aber mit geschwollenen roten Augen rumzulaufen ist halt auch nicht so angenehm.
    Jetzt im Herbst gibt's noch eine Behandlung und ich hoffe, danach ist Ruhe.

    Meine Tochter ist mit ihrer Gluten-, Lactose- und Fructose-Unverträglichkeit hingegangen. Ich konnte mir ja gar nicht vorstellen, dass es da Abhilfe geben könnte. Erst Pilz im Darm behandelt, dann Bioresonanz und nach der zweiten Behandlung wieder getestet. Er sagte sie könne jetzt mal langsam versuchen die Getreide nach und nach auszuprobieren. Mein Kind (das sich seit 7 Jahren glutenfrei ernährt) hat mir ein Foto mit Krümeln auf einem Teller geschickt. Das waren die Reste einer ganz normalen Pizza.
    Klingt wie ein Erfahrungsbericht einer Schlankheitsmittelwerbung , war aber wirklich so.



    @ Kathrin
    Carlos hatte Unverträglichkeiten auf Gluten und alle Fleischsorten außer Strauß und Hirsch.

    Hallo Gunda,

    da du ja aus meiner direkten Näähe kommst frage ich dich mal, ob du da eine Empfehlung für uns abgeben kannst. Mein Mann ist seit frühester Jugend asthmatischer Allergiker auf eine best. Sorte Schimmelpilz. Geholfen hat auf Dauer nichts. Die Symptome wurden gelindert, aber leider nicht mehr. Vll. wäre es nach Akupunktur, Eigenblutbehandlung und Homöphatie einen Versuch wert.
    Liebe Grüße

    Brigitte

  16. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard AW: Bioresonanz

    Vom Züchter wissen wir nix, da das mit oder von dem nicht alles sauber anlief! Basko hat hin und wieder Blähungen, und darauf hat die Tierärztin ne Bioresonanze gemacht, aber keinen Durchfall, keinen auffälligen Stuhl ansonsten fit


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.118

    Standard AW: Bioresonanz

    Zitat Zitat von Kathrin1203 Beitrag anzeigen
    Also Basko reagiert auf Huhn und Gedreite, und Konservierungsmittel E 220 und E 249. Jetzt habe ich gestern mit einer Heilpraktikerin gesprochen, die meinte das ein 18 Wochen alter Junghund noch keine Allergien haben kann.
    Und sie eine Bioresonanze frühestens mit 1 Jahr macht.
    Ich bin irgendwie irritiert.
    Das halte ich für ein Gerücht. Mein Mädel hatte auch im Welpenalter schon Probleme mit dem Futter, was sie beim Züchter bekam und da war sie gerade 8 Wochen alt. Im Laufe der letzten 2 Jahre sind die Allergien mehr geworden und es kristallisiert sich immer mehr heraus, was es im einzelnen alles ist.
    Und ich denke, wenn du jetzt auf ein Futter wechselst, was diése 3 Dinge nicht enthält, kannst du nichts verkehrt machen.

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  18. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Daumen runter AW: Bioresonanz

    Zitat Zitat von Daima Beitrag anzeigen
    Das halte ich für ein Gerücht. Mein Mädel hatte auch im Welpenalter schon Probleme mit dem Futter, was sie beim Züchter bekam und da war sie gerade 8 Wochen alt. Im Laufe der letzten 2 Jahre sind die Allergien mehr geworden und es kristallisiert sich immer mehr heraus, was es im einzelnen alles ist.
    Und ich denke, wenn du jetzt auf ein Futter wechselst, was diése 3 Dinge nicht enthält, kannst du nichts verkehrt machen.
    Das Problem ist, dass ich nun erstmal ein Futter finden muss.
    Bisher habe ich noch keins, ohne Gedreite ja, aber Huhn, Hüherfett etc ist fast überall im Welpenfutter.


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

  19. #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.118

    Standard AW: Bioresonanz

    Zitat Zitat von Kathrin1203 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass ich nun erstmal ein Futter finden muss.
    Bisher habe ich noch keins, ohne Gedreite ja, aber Huhn, Hüherfett etc ist fast überall im Welpenfutter.
    Wenn ich es schaffe, gucke ich morgen mal.

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  20. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    29.09.2015
    Ort
    Jülich
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard AW: Bioresonanz


    Anzeige
    Zitat Zitat von julia Beitrag anzeigen
    Uns hat Bioresonanz nur einen Haufen Geld gekostet.
    Gebracht hat es gar nichts! :(
    Ich glaube schon, dass sowas klappt. Aber man muss aufpassen, wer es macht.
    In wie fern hat sie euch nix gebracht?


    Liebe Grüße, Kathrin mit Basko

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •