Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26

Thema: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.052

    Standard Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht


    Anzeige
    Es ist ein langer Text, aber es lohnt sich das zu lesen.....


    http://www.tierarzt-rueckert.de/blog...dul=3&ID=18951

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  2. #2
    erfahrene Benutzerin Avatar von nebbuccadnezar
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    2.863

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Sehr guter Artikel, der zum Nachdenken anregt und hoffentlich andere Mediziner anspricht.

    Ka, du studierst doch Tiermedizin, wie oder was steht denn dazu in den Lehrbüchern? Vielleicht weißt du schon etwas darüber?

    Hier gehts zum Tagebuch

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2010
    Ort
    Ködnitz
    Beiträge
    3.400

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Hoch interessant der Artikel. Mir kam sofort unsere erste Hündin Lucy in den Sinn: Sie war mit ca.9 Monaten im Tierheim kastriert worden. Vom Charakter her konnte man sie tatsächlich manchmal als "Rüdin" bezeichnen ("männlich-grimmig), sie hatte tatsächlich totale Panik vor Gewitter und unvermittelt einsetzendem Lärm und sie starb zuletzt mit 9 Jahren an einem Hämangiosarkom.

    Auch die Trainerin unserer Hundeschule ist der Meinung, dass Hunde beiderlei Geschlechts mit spätestens 1,5 Jahren kastriert werden sollten sofern man nicht züchtet. Unser TA war sehr verwundert, als wir ihm sagten dass wir nicht vorhätten Amy kastrieren zu lassen....


  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Steffilein
    Registriert seit
    25.02.2013
    Ort
    Werne
    Beiträge
    2.736

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Unsere TÄ weigert sich ohne Grund zu kastrieren. Finde ich gut.


    Hunde sind nicht unser ganzes Leben,
    aber sie machen unser Leben ganz.
    (Roger Caras)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Preetz
    Beiträge
    2.131

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Danke für den Link, Marina! Ich hatte mich vor einigen Jahren mal in die Thematik eingelesen, mit dem Ergebnis: wie man's auch macht, eine Sicherheit hat man nicht. Wir haben uns deshalb dagegen entschieden und den Ta gewechselt, der immer kastrieren wollte. Ob's richtig war? Man weiß ja nicht, was dann wäre...
    Liebe Grüße
    Maike

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stinktier
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    3.506

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Zitat Zitat von nebbuccadnezar Beitrag anzeigen

    Ka, du studierst doch Tiermedizin, wie oder was steht denn dazu in den Lehrbüchern? Vielleicht weißt du schon etwas darüber?

    Die besagten Studien über das erhöhte Risiko von Mastzelltumoren etc bei kastrierten Hunden kenn ich nicht, hab ich auch in noch keiner Vorlesung was von gehört. Das Kastrationen Mammatumore reduzieren (wohlgemerkt aber auch nur, wenn es eine Frühkastration vor der ersten Läufigkeit, bzw spätestens nach der ersten Läufigkeit stattfindet) ist mir bekannt.
    Letztendlich lernen wir schon uns ans Tierschutzgesetz zu halten, dass uns verbietet, einem gesunden Tier Organe oä zu entnehmen und ihm ohne Grund Schmerzen zuzufügen. Aber ich denke halt, es kommt immer aufdie persönliche Meinung des TA an. Ich würde zB immer von ner Kastra abraten, aber vllt ändert sich meine Meinung, wenn Lilly an einem Mammatumor sterben sollte...

    "Wenn du mich lieben willst, so liebe meinen Hund!" :dog2:
    Dieser Satz spricht mir aus der tiefsten Seele!
    Liebe Grüße
    Ka

    .

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daima
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    12.052
    Themenstarter

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Zitat Zitat von Maike Beitrag anzeigen
    Ob's richtig war? Man weiß ja nicht, was dann wäre...
    Genau das ist das , was verunsichert. Ich finde den Eintrag interessant, verständig und logisch.
    Dennoch wurde Greta kastriert, weil sie Probleme hatte...
    Sollte sie in 10 o. weniger Jahren an in dem genannten Artikel Krankheiten sterben, ich glaube, dann werde ich meines Lebens nicht mehr froh.
    Andererseits gab es bei Greta genug Probleme die eine Kastration rechtfertigen
    Ein Gewissenskonflikt....der nicht rückgängig gemacht werden kann....

    Edit: Schön wären ja Links zu besagten Studien!

    Spuren im Sand verwehen,
    Spuren im Herzen bleiben!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Steffilein
    Registriert seit
    25.02.2013
    Ort
    Werne
    Beiträge
    2.736

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Marina, du hast im hier und jetzt gehandelt und da die genau richtige Entscheidung getroffen. Genau wie wir. Hätten wir das jetzt nicht getan, wer weiß was dann später wäre... Dann hätten wir es dann vielleicht genau so bereut.


    Hunde sind nicht unser ganzes Leben,
    aber sie machen unser Leben ganz.
    (Roger Caras)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nicole
    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Bad Emstal
    Beiträge
    16.251

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Das Tierschutzgesetz verbietet es einen organisch gesunden Hund kastrieren zu lassen.

    Aber Stress macht auch krank.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nicole
    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Bad Emstal
    Beiträge
    16.251

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    @Marina: Was hatte Greta und mit wann hast du sie kastrieren lassen?

  11. #11
    Team- Mitglied Avatar von kev
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    11.019

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Man weiß nie was kommt, woran unsere Hunde auch immer sterben werden, wir werden es nicht ändern können.

    Ich bin generell ein Gegner der Kastration, es sei denn, es ist aus medizinischer Sicht absolut notwendig.

    Liebe Grüße von Tanja mit Sammy & Nero
    und Kev und Monty für immer im



  12. #12
    Laikas Animateurin Avatar von moli
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    746

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Kurz bevor Laika kam,hatte ich eine Katze mit offenen Mammatumoren.
    Das war so schrecklich,sie musste eine große Operation ertragen,die ganze Milchleiste wurde entfernt.Beinahe wäre sie gestorben.
    Und eine Hundefreundin ist an Gebährmuttervereiterung gestorben.
    Als ich dann gehört habe,mit Frühkastration kann man beides fast ausschließen,war für mich klar,das wird gemacht.
    Ich war absoluter Hundeneuling und der TA hat uns dazu geraten.
    Laika ist ein absoluter Traumhund,lieb,sozial und keine "Macken",
    keine gesundheitlichen Probleme dadurch,also bereue ich es nicht.
    Wäre ja auch sinnlos,nach über 10 Jahren damit zu hadern.
    Ich weiß,damit stehe ich alleine da und viele werden mich jetzt
    verurteilen und schimpfen...
    Aber wenn ich sehe,wie die Hündin einer Bekannten leidet,wenn sie
    heiß ist und jedes mal scheinschwanger wird...."Man kann ihr aber
    doch keine Operation zumuten,das wäre Tierqüälerei."
    Geändert von moli (18.10.2014 um 00:43 Uhr)


    Dass das Wort Tierschutz einmal erfunden werden musste, ist wohl eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Gesellschaft.

    (Theodor Heuss Bundespräsident 1949 – 1959)

  13. #13
    erfahrene Benutzerin Avatar von nebbuccadnezar
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    2.863

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Zitat Zitat von moli Beitrag anzeigen
    Aber wenn ich sehe,wie die Hündin einer Bekannten leidet,wenn sie
    heiß ist und jedes mal scheinschwanger wird...."Man kann ihr aber
    doch keine Operation zumuten,das wäre Tierqüälerei."
    Ist es wirkliches "Leid"? Ist es nicht einfach der Lauf der Natur?

    Hier gehts zum Tagebuch

  14. #14
    Chaotenhunddomteuse Avatar von hopsi1981
    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Köthen
    Beiträge
    1.920

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Ich denke schon, es ist Leid. In der Natur würde die Hündin losziehen und sich einen potenten Rüden suchen, um den Lauf der Natur zu befriedigen. Das verwehrt ihnen der Mensch und somit muss der Hund/die Hündin leiden. Aber das ist nur meine Ansicht. Viele sehen es bestimmt anders.


  15. #15
    Super-Moderator Avatar von fine
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Gründau
    Beiträge
    17.026

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Wie man es macht, kann es richtig oder falsch sein.

    Fine ist unkastriert, und nun wissen wir nicht, ob sie Krebs hat und wo er evtl. sitzt. Sollte es die Gebärmutter sein, werde ich mir mit Sicherheit Vorwürfe machen, sie nicht kastriert zu haben. Und dann würde die nächste Hündin gewiss kastriert werden ....

    Ihre Läufigkeiten haben keine Probleme gemacht, ich glaub auch nicht, dass sie unter Scheinträchtigkeit (die ja immer da ist) gelitten hat.

    Da einer kastriert werden musste beim Paar, haben wir Felix genommen, der war sehr triebhaft und es war der kleinere Eingriff. Bisher auch alles völlig in Ordnung.

    Man muss es doch jedes Mal neu entscheiden, glaub ich, auf dem Hintergrund der eigenen Erfahrungen.

  16. #16
    A new story... Avatar von Jesse
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Winterberg
    Beiträge
    3.059

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Ich verurteile auch niemanden, der sein Tier kastrieren lässt! Karlson war zwar nicht kastriert, aber es gab eben auch keine Notwendigkeit. Es gab allerdings immer wieder Tage, an denen er dann eben doch eine Spur von einer Läufigen Hündin aufgenommen hat und mich damit zum Wahnsinn getrieben hat. Das war jedoch nur selten- aber an diesen Tagen habe ich mir immer fest geschworen, dass ich eine Kastration, bei einem richtig stark triebigen Hund nicht ausschließe! Ich denke, dem Hund seinen Stress zu nehmen ist ein genauso guter Grund ein Tier zu kastrieren, wie es eben auch gesundheitliche Gründe wären. Und das sehe ich für Rüden und Hündinnen gleichermaßen.

    Und vor Krebs ist man denke ich eben niemals sicher- egal ob kastriert oder nicht. Dafür ist Krebs zu facettenreich...und wie Claudia schon sagt: man kann einfach nie wissen, ob man es richtig oder falsch gemacht hat!
    A Preferential Mystery A New Story (LR/R 04.01.2015)
    Karlson von der Hollen-Hardt (LR/R 20.01.2006-28.07.2014)

  17. #17
    A new story... Avatar von Jesse
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Winterberg
    Beiträge
    3.059

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Und mal eben noch nebenbei erwähnt, bin ich im übrigen heilfroh, dass Karlson nicht kastriert war- sonst würde ich mir ja nach diesem Bericht die Vorwürfe meines Lebens machen!
    A Preferential Mystery A New Story (LR/R 04.01.2015)
    Karlson von der Hollen-Hardt (LR/R 20.01.2006-28.07.2014)

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2012
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    1.390

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Bei uns ist die Kastration von Finja erst kurze Zeit her (Juli 2014). Ihre SDU hat sie seit über einem Jahr. Sie war also noch keine zwei Jahre als diese festgestellt wurde.

    Ob und welche Veränderungen sich ergeben aufgrund der Kastration ergeben werden, weiß ich nicht und werde ich auch nie wissen, da kein Vergleich möglich.

    Nur eins weiß ich mit absoluter Sicherheit, ich habe mir die Entscheidung für eine Kastration nicht leicht gemacht. Habe lange immer wieder recherchiert und mich dann dafür entschieden. Und nun stehe ich dazu, egals was die Zukunft bringt.
    Herzliche Grüße
    Monika mit Hund Finja
    .

  19. #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stinktier
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    3.506

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht

    Zitat Zitat von hopsi1981 Beitrag anzeigen
    Ich denke schon, es ist Leid. In der Natur würde die Hündin losziehen und sich einen potenten Rüden suchen, um den Lauf der Natur zu befriedigen. Das verwehrt ihnen der Mensch und somit muss der Hund/die Hündin leiden. Aber das ist nur meine Ansicht. Viele sehen es bestimmt anders.
    Wenn du in der Natur die Wölfe anschaust, paart sich aber auch nur die Leitwölfin und alle anderen werden trotzdem mit Läufig und Scheinträchtig

    "Wenn du mich lieben willst, so liebe meinen Hund!" :dog2:
    Dieser Satz spricht mir aus der tiefsten Seele!
    Liebe Grüße
    Ka

    .

  20. #20
    Erfahrener Benutzer Avatar von Franz
    Registriert seit
    02.01.2014
    Ort
    Berchtesgaden
    Beiträge
    140

    Standard AW: Ein Artikel/Blogeintrag zur Kastration der nachdenklich macht


    Anzeige
    auch ich stand vor der Entscheidung, Kastration ja oder nein
    nach Rücksprache mit meinen TA, habe ich mich dazu entschlossen, Maya nicht kastrieren zu lassen
    Ihre Läufigkeit ist bis jetzt problemlos verlaufen und ihre Scheinträchtigkeit haben wir nicht gar nicht bemerkt
    Bis jetzt bin ich immer noch der Meinung, die richtige Entscheidung getroffen zu haben
    Meine Meinung ist, dass Krankheiten bzw. Nebenwirkungen, die durch eine Kastration hervor gerufen werden, wesentlich mehr sind, als die ohne.
    Und was die Zukunft bringt, weis sowie so keiner
    Das mit einem gewissem Alter, Einschränkungen oder Abnutzung folgen, ist der natürliche Verlauf, auch bei uns Menschen.
    Ich merke es jeden Tag wenn ich aufstehen. Ich brauche 5 Minuten, um meine Knochen und Muskel zu sortieren
    Aber so ist es wenn man älter wird. Und eine Kastration hätte das auch nicht verhindert. ( das bezieht sich aber jetzt auf Maya!!)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •