Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36

Thema: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündin?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.11.2012
    Ort
    Bad Dürrheim
    Beiträge
    24

    Standard Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündin?


    Anzeige
    Hallo zusammen,
    unsre Hündin ist 7 Jahre alt und hat nach der letzten Läufigkeit mehrere Wochen richtig viel Milch gehabt, depressiv war sie auch. Sie war schon früher nach der L. leicht scheinträchtig, so aber noch nie.
    Wir sind deshalb zum TA und haben Galastop bekommen, was supergut gewirkt hat. Sie ist wieder die Alte! Der TA rät zur Kastration, will aber erst die Gebärmutter in Sachen Veränderungen/Zysten begutachten, bevor sie rausgenommen wird. Er wies auf Inkontinenz und Charakterveränderung hin, die bei einer TotalOP Folgen sein können.
    Seine Kollegin(und Ehefrau), die uns beim 1. Besuch beraten hat, meinte, die G. solle in jedem Fall raus wegen Krebsrisiko.
    Beide Tierärzte konnten eigentlich nicht verstehen, dass sie nicht schon viel früher operiert wurde. Beide sagen, die Problematik werde im Alter in jedem Fall immer schlimmer (Milchbildung und Depression), und das Krebsrisiko lasse sich auch jetzt noch senken, da jedes erneute Hormonchaos das Risiko erhöhe.
    Jetzt habe ich gerade zufällig gelesen, dass andere Krebsarten sogar gefördert werden durch die Kastration.
    Was soll ich denn nun glauben?
    Für mich war es in Ordnung, dass Heidi 1x im Jahr läufig ist, es war nie kompliziert, durch Dummyarbeit war die Stimmung immer schnell wieder im Lot, während eine OP generell bei mir eher Angst auslöst.
    Was habt ihr für Erfahrungen mit Spätkastrationen? Wäre wirklich froh um Rat...
    lg Stefanie

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von fine
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Gründau
    Beiträge
    16.380

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Fine wird im Oktober 10 und ist nicht kastriert. Es gab nie irgendwelche Probleme, die mich veranlasst hätten, den Eingriff vorzunehmen. Keine Depris, keine Milchbildung, nix.

    Das Krebsrisiko kann man meines Wissens jetzt sowieso nicht mehr senken (das geht wohl nur, wenn man die Hündin richtig früh kastriert). Und auch das ist alles umstritten. Deine Ärzte sagen ja auch was anderes. Also, wem soll man glauben?

    Sollte es nicht zu einer Gebärmutterentzündung kommen oder zu irgendwelchen Problemen, die eine OP rechtfertigen, bleibt bei uns alles so, wie es ist. Und ich bin bisher sehr gut damit gefahren. Ich sehe das also genauso wie du bisher. Und ich finde es irgendwie irritierend, dass dir da jemand offensichtlich sehr ins Gewissen reden möchte.

  3. #3
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    9.828

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Also ich hab ja nun Rüden...da ist das ne kleinere OP und "leichtfertiger" entschieden...

    Aber ich hatte ein sehr enges Verhältnis zur Hündin meiner Tante (ein weißer Schäferhund) und hab da auch alles mitgemacht/mitbekommen, von Welpenbeinen an.

    Sie war jedes mal scheinträchtig, mit ordentlich Milcheinschuss, mit heftigen Welpensuchen etc. Es bestand der Wunsch einen Wurf aus ihr zu haben, also wurde sie nicht kastriert. Es gab keinen Wurf, irgendwann hatte man dann Angst vor der Narkose, weil "Sie ist ja nicht mehr die Jüngste".

    Kastriert wurde sie schließlich mit 11, nachts in einer Not-OP, weil sie eine heftige Gebärmutterentzündung hatte. Vom HTA als "Blasenentzündung" behandelt, als es nicht besser wurde sollte weiter AB gegeben werden "das wird schon wieder" - ich habe gebeten die Hündin dringend bei mir auf der Arbeit (TA) vorzustellen und dort sahen wir dann eine kurz vorm platzen stehende Gebärmutter.

    In einer nahegelegenen Klinik wurde sie dann nachts noch operiert (eigentlich wollte man den Kreislauf bis zum morgen hin erstmal stabilisieren) und es war eher 5 nach 12 als 5 vor. Eine falsche Bewegung und das ganze wäre von alleine gerissen, weil das Gewebe schon so brüchig war.

    In diesem Moment kam ich ins Grübeln, ob man es nicht einfach früher hätte machen sollen (auch in Anbetracht dessen dass eben jede Läufigkeit Stress war, für alle Beteiligten), um eben solch einer Entzündung aus dem Weg zu gehen. Aber wo fängt man an, wo hört man auf? Ich kann ja jetzt nicht alles was krank werden könnte irgendwie entfernen lassen...

    Entscheiden muss das jeder für sich und ich weiß auch nicht was ich jetzt machen würde, ich kann nur sagen das besagte Hündin nach wenigen Tagen wieder fit war und sie keine der gefürchteten Nebenwirkungen wie zB Inkontinenz zeigte. Auch ihr Charakter ist geblieben. Sie durfte knapp 14,5 Jahre alt werden - hätte man sie am Abend ihrer Kastration wie gewohnt mit dem Handtuch unterm Bauch stützend die Treppen in die Wohnung getragen wäre wohl alles zu spät gewesen.

  4. #4
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.950

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Unsere Bonny war zwölf, als sie kastriert wurde. Das geschah im Zuge einer Tumor-OP, sie hatte Mammatumore. Es wurden die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt. Das war eine dreistündige OP, Bonny hat alles gut überstanden und sich danach sehr schnell erholt.

    Ich würde alles rausnehmen lassen. Inkontinenz muss nicht sein, wenn der Gebärmutterstumpf an der Bauchdecke angenäht wird. So kann er nicht auf die Blase fallen, und eine Inkontinenz entsteht nicht. Frieda ist nach dergleichen Methode operiert worden, sie ist jetzt auch schon zehn und nicht inkontinent.

    Bonny hatte keinerlei charakterliche Veränderungen. Mir kommt das alles etwas spanisch vor, was dir dein TA erzählt hat. Vielleicht solltest du eine zweite Meinung einholen. Du hast Zeit, normalerweise wird genau zwischen zwei Läufigkeiten kastriert.
    Geändert von Bonny und Frieda (11.06.2014 um 22:04 Uhr)
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  5. #5
    Kampflabi-Mix-Bespaßerin Avatar von Bonny und Frieda
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    5.950

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Es müssen vor allem die Eierstöcke raus, denn in ihnen werden die Hormone gebildet, die für den Östrus und die Schwangerschaft nötig sind. Ein geringeres Krebsrisiko hast du nicht in Bezug auf Mammatumore. Wie es mit anderen Krebsarten aussieht kann ich nicht sagen. Wenn deine Hündin allerdings so unter ihrer Hitze leidet, ist in meinen Augen eine Kastration angebracht, aber ich bin keine TÄ.

    Bonny hatte keinerlei charakterliche Veränderungen. Mir kommt das alles etwas spanisch vor, was dir dein TA erzählt hat. Vielleicht solltest du eine zweite Meinung einholen. Du hast Zeit, normalerweise wird genau zwischen zwei Läufigkeiten kastriert.
    Liebe Grüße
    Jutta


    Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. (Claude Chabrol)


  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.11.2012
    Ort
    Bad Dürrheim
    Beiträge
    24
    Themenstarter

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Vielen lieben Dank für die Antworten. Es beruhigt schon, das es kastrierte Hündinnen gibt,die auch noch Spaß am Leben haben. Ich habe übrigens schon drei Meinungen eingeholt, ich habe noch keinen TA gefunden, der versteht, warum ich meine Hündin nicht frühkastriert habe....für einen TA war auch ganz klar, dass in dem Alter gleich alles rauskommen sollte. Diese mini invasive Methode ohne Gebärmutterentfernung ist, glaube ich auch teurer- ich habe gerade den Verdacht, dass der heutige TA gerne diese abrechnen möchte, seit er weiß, dass wir eine OP-Versicherung haben...Aber die Praxis hat sehr viel OP-ERfahrung, die OP selbst machen die sicher anständig.Vielen Dank für den Tipp mit Stumpf an bauchhwand befestigen.Werd ich erfragen!
    lg Stefanie

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von MIKA
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    2.373

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Meine Mira wurde mit 7 Jahren kastriert. Da gabs keine Veränderungen hinterher.Leicht Inkontinent wurde sie mit 12, das haben wir homöopatisch gut in Griff bekommen. Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden.



  8. #8
    You're in Heaven ... Avatar von Luka95
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Schwentinental
    Beiträge
    4.188

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Meine Luka wurde mit 3 Jahren kastriert, da sie eine schwere Hormonstörung hatte - sie war nach der Kastra eher gemütlich und neigte zu Übergewicht aber sie ging auch sehr gerne stundenlang spazieren, tobte am Strand, schwamm und das bis sie 14 war.

    Smala wurde mit knapp 8 Jahren kastriert, sie ist eine ehemalige Zuchthündin - ihre Gebärmutter war in einem schlimmen Zustand und ohne die Kastration würde sie heute nicht mehr leben.

    Ich kenne viele, sehr viele alte Hündinnen, vor Allem Zuchthündinnen, die mitunter im betagten Alter kastriert wurden und für die meisten dieser Mäuse war die Kastration ein Gewinn an Lebensfreude.
    Was das Krebsrisiko angeht, gibt es meiner Meinung nach eh keine vorbeugenden Operationen - jeder zweite Hund/Katze die heute euthanasiert werden, leiden an einer Tumorerkrankung - leider. Wobei ich es auch ablehne, Hunde generell zu kastrieren - gerade bei Hündinnen dient die Kastra ja oft der Erleichterung der Hündinnenbesitzer, da die Läufigkeit ja doch ein bisschen mehr Action ins Haus bringt und wir Hundehalter uns eingeschränkt fühlen.

    Ich befürworte Kastrationen bei Hündinnen, sobald sie hormonelle Probleme bekommen, wenn Scheinträchtigkeiten mit Milcheinschuss etc. vorkommen. Wenn Läufigkeiten auf einmal ausbleiben oder gehäuft auftreten und natürlich bei ehemaligen Zuchthündinnen aus Vermehrerfarmen.
    Geändert von Luka95 (12.06.2014 um 00:02 Uhr)
    Liebe GrüßeSusanne,Bria
    mit Ömi Luka und Frl. Smala im Herzen ! ! !

    Gedanken, Augenblicke, sie werden mich immer an Euch erinnern,
    mich glücklich und traurig machen und Euch nie vergessen lassen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2012
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    1.031

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Meine Finja wird im August erst drei und nun haben wir hier auch entschieden, sie Ende Juli kastrieren zu lassen. Wir haben eine super Tierärztin gefunden, der wir Finja für diese OP anvertrauen.

    Finja wird seit der zweiten Läufigkeit extrem scheinträchtig und ihre Scheinmutterschaft ist für sie und mich kaum aushaltbar. Und nachdem wir während dieser Zeit Probleme mit dem Einstellen der SDU haben, soll die OP nun stattfinden. Auch wenn wir es schweren Herzens tun, denn die Läufigkeit selbst ist gar kein Problem.

    Kiara, ein befreundeter Labbi, wurde mit acht kastriert. Sie hat die Kastration so gut weggesteckt, dass man sie die erste Woche ständig bremsen musste. Zwischenzeitlich ist sie elf und immer noch sehr aktiv, schlank und von Inkontinenz ist nichts zu sehen.
    Herzliche Grüße
    Monika mit Hund Finja
    .

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Cloude
    Registriert seit
    08.10.2013
    Ort
    Wathlingen
    Beiträge
    620

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Zitat Zitat von stefanie Beitrag anzeigen
    Ich habe übrigens schon drei Meinungen eingeholt, ich habe noch keinen TA gefunden, der versteht, warum ich meine Hündin nicht frühkastriert habe....für einen TA war auch ganz klar, dass in dem Alter gleich alles rauskommen sollte. lg Stefanie
    Ich denke das liegt daran das einfach sehr viele intakte Hündingen im Alter Mammatumore bekommen

    Dieses Risiko läßt sich halt minimieren in dem die Hündinnen früh kastriert werden. Hier ist ein interessanter Bericht dazu:

    http://www.med.vetmed.uni-muenchen.d...nfo/index.html

    Was Deine Hündin betrifft, ich kenne einige Hunde die auch noch im Alter kastriert wurden und denen es anschließend blendend ging. Von purer Lebensfreude mal ganz abgesehen.

    Viel Glück für Euch
    Liebe Grüsse,
    Claudia mit Paula & Atze (mit Lenny im Herzen)

  11. #11
    und Balu Avatar von Nadine-Amy
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    4.898

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Wir haben Amy damals früh kastrieren lassen weil uns TA dazu geraten haben,Amy ist eine tolle Hündin geworden trotz Kastration,aber ich habe schon ganz viel Kritik dazu gekommen teils richtig böse!

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Avatar von Cloude
    Registriert seit
    08.10.2013
    Ort
    Wathlingen
    Beiträge
    620

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Zitat Zitat von Nadine-Amy Beitrag anzeigen
    Wir haben Amy damals früh kastrieren lassen weil uns TA dazu geraten haben,Amy ist eine tolle Hündin geworden trotz Kastration,aber ich habe schon ganz viel Kritik dazu gekommen teils richtig böse!

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
    Warum das denn???
    Liebe Grüsse,
    Claudia mit Paula & Atze (mit Lenny im Herzen)

  13. #13
    und Balu Avatar von Nadine-Amy
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    4.898

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Weil es viele Leute gibt die das als Qual sehen der Hund sei noch nicht erwachsen und und und! In einem anderem Forum wurde ich böse beschimpft dafür aber richtig! Die Studie sei alt mein TA ******** der will nur Geld machen usw.

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von Cloude
    Registriert seit
    08.10.2013
    Ort
    Wathlingen
    Beiträge
    620

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Zitat Zitat von Nadine-Amy Beitrag anzeigen
    Weil es viele Leute gibt die das als Qual sehen der Hund sei noch nicht erwachsen und und und! In einem anderem Forum wurde ich böse beschimpft dafür aber richtig! Die Studie sei alt mein TA ******** der will nur Geld machen usw.

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
    So ein Blödsinn
    Liebe Grüsse,
    Claudia mit Paula & Atze (mit Lenny im Herzen)

  15. #15
    und Balu Avatar von Nadine-Amy
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    4.898

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Ja ich kann nicht sagen das Amy dumm oder zurück geblieben ist

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk

  16. #16
    ♥ Luna fehlt so sehr ♥ Avatar von Peraluto
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Neukamperfehn
    Beiträge
    7.815

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Zitat Zitat von Nadine-Amy Beitrag anzeigen
    Wir haben Amy damals früh kastrieren lassen weil uns TA dazu geraten haben,Amy ist eine tolle Hündin geworden trotz Kastration,aber ich habe schon ganz viel Kritik dazu gekommen teils richtig böse!

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
    Unsere Luna ist damals auch nach der ersten Läufigkeit kastriert worden. Sie war ein so tolles Mädel, ist trotzdem erwachsen geworden und war weder dumm noch zurück geblieben. Ganz im Gegenteil .

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lakritzschnute
    Registriert seit
    12.08.2009
    Ort
    Schaafheim
    Beiträge
    1.878

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Hi

    an deiner Stelle würde ich in Betracht ziehen zunächst die nächste Läufigkeit mit Homöopathie zu unterstützen, da erzielt man teils sehr große Erfolge. Dazu kannst du dir einen TA der ganzheitlich behandelt suchen unter www.ggtm.de
    Wenn sie darauf positiv reagiert, kannst du ihr die OP ersparen, wenn nicht, kannst du sie immer noch operieren lassen.

    Emma, jetzt 9j, wurde vor 3 Wochen kastriert wegen einer Gebärmutterentzündung. Leider hat sie die Narkose nicht vertragen...(obwohl sie schon öfters operiert wurde)....Atemstillstand unter der Narkose, große Schwierigkeiten überhaupt wieder wach zu werden, 10 Tage massive Gleichgewichtsstörungen, zum Teil noch heute leichte feinmotorische Störungen, nächtlicher TK-Besuch mit Verdacht auf Hirnödem...usw. usf.
    JEDE Narkose birgt ein Risiko, darüber wird man ja auch immer aufgeklärt, verdrängt es aber nur zu gern

    Für mich gäbe es nur eine Kastration aus einem medizinisch relevanten Grund. Der wäre bei deiner Hündin schon gegeben, wenn sie so leidet, aber bevor ich nicht alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft habe, käme bei mir kein Hund unters Messer.




  18. #18
    Team- Mitglied Avatar von schrecker82
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    9.828

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Off-Topic:

    Zitat Zitat von Nadine-Amy Beitrag anzeigen
    Weil es viele Leute gibt die das als Qual sehen der Hund sei noch nicht erwachsen und und und! In einem anderem Forum wurde ich böse beschimpft dafür aber richtig! Die Studie sei alt mein TA ******** der will nur Geld machen usw.

    Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk

    Ach das hab ich mir gerade bei Gordon auch anhören müssen, egal ob online oder auf der Straße...mein TA will damit nur Geld machen, "wie kann ich nur"...

    Dumm nur dass Gordon und auch Connor von einer ehem. Kollegin kastriert wurden - ich habe lediglich die Verbrauchsmaterialien gezahlt und nen Kuchen gebacken. Das Argument zieht also nicht Das ganze war durchdacht, mehrfach mit versch. TÄ (die keinen Cent an mir verdient haben, weil ich nur ihre Meinung erfragt habe) abgesprochen und Gordon hat davon def. profitiert.



  19. #19
    Gast
    Gast

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi

    Nicht kastrierte Hündinnen bekommen oft im Alter Gebärmutterkrebs.
    Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen mit Kastrationen gemacht.

    Eine eventuelle Inkontinenz bekommt man homöopathisch gut hin.
    Nelly und Maja sind beide inkontinent und bekommen 1 Mittel
    dagegen. Seitdem klappt es gut.

  20. #20
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bonny
    Registriert seit
    10.09.2008
    Ort
    Töging a. Inn
    Beiträge
    448

    Standard AW: Wer hat Erfahrung mit der Kastration einer älteren Hündi


    Anzeige
    Unsere Romy, ehemalige Zuchthündin, war 6 Jahre alt, als sie kastriert wurde. Bei dem Verein, von dem wir übernommen haben, war das Vorschrift. Allerdings war Romy vor der Kastration scheinträchtig und hat sehr gelitten und wir auch. Sie hat schrecklich gejammert. Bei der Kastration stellte sich heraus, dass sie einen unsachgemäßen Kaiserschnitt hatte mit Verwachsungen usw. Der TA war ziemlich betroffen, was mit den Zuchthündinnen so alles gemacht wird. Die OP hat sie aber sehr gut überstanden. Eine Wesensänderung konnten wir nicht feststellen. Vor einer Inkontinenz hatten wir ein bißchen Angst, aber da ist auch nichts passiert.
    Liebe Grüße
    Renate, Peter, Kater Tobi, Katze Becki und ganz tief im Herzen unsere Labbimädchen Romy und Bonny, Katze Kathi, Kater Billie und Kater Basti

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Spende für's Forum