+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Standard anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

    Hallo,

    beim Waldspaziergang mit meinem knapp 4-jährigen Golden-Rüden begegnete ich gerade einem fremden, ebenfalls freilaufenden Rüden, der ungefähr so groß war wie meiner. Die Halterin dieses fremden Hundes war schon einige 100 Meter vorausgegangen, rief nicht nach ihrem Hund, ging einfach weiter, bekam wahrscheinlich von der Begegnung gar nichts mit.

    Die Hunde beschnüffelten sich, der andere machte sich leicht steif, sie tobten nicht, die "Atmosphäre" war eher "angespannt, unfreundlich".
    Ich bog dann gleich in eine andere Richtung ab, um mich von dem Hund zu entfernen, in der Hoffnung, dass er zu seiner Halterin läuft, wenn ich mit meinem Hund in die andere Richtung weggehe. Meiner kam auch gleich mit mir, der andere blieb aber an uns dran, ritt dann bei meinem auf, der drehte sich weg, beide fingen an zu knurren, versuchten gegenseitig, sich in die seitlichen Schulterpartieen zu beißen. Von der Halterin des anderen Hundes war immer noch nichts zu sehen. Ich rief laut, bis sie kam und versuchte solange, mich zwischen die Hunde zu stellen, soweit es ging. Schließlich kam sie, leinte ihren Hund an und warf mir vor, ich hätte nicht dazwischen gehen dürfen. Dann ging sie weg. Wielange sollte man sich so etwas denn angucken, bis es blutig wird?

    Eine ähnliche Situation habe ich mit einem Mops erlebt, deren Halter auch einfach weggingen. Der Mops blieb bei mir, obwohl ich in die gegengesetzte Richtung ging. Er war nicht aggressiv, dennoch wäre ich ihn gern "losgeworden". Die Halter riefen dann irgendwann nach ihm, er hörte jedoch nicht. Ich bin dann letztlich stehen geblieben und habe gewartet, bis die Halter des Mops' dann endlich kamen und ihren Hund "eingefangen" haben.

    Wie würdet Ihr Euch in solchen Situationen verhalten? Ich war ganz schön überfordert.

    Vielen Dank für Eure Ratschläge im voraus und liebe Grüße,

    Anke.

  2. #2
    Gast
    Gast

    Standard AW: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

    Ich hatte mal die Situation, dass ein Cocker-Spaniel (Besitzer gingen
    immer weiter und weiter) immer und immer wieder meine Hündin be-
    steigen wollte. Ich habe ihn am Halsband fast erwürgt, weil ich so
    zornig war.

    Dann haben andere Spaziergänger ihn festgehalten, so dass wir uns
    entfernen konnten.

    Heutzutage würde ich knallhart mit meinen Hunden in mein Auto steigen,
    und er kann sehen, wo er bleibt. Klingt hart, aber ein rammelnder und
    aufdringlicher Rüde ist auch ätzend. Aggressiv war er zum Glück nicht
    auch noch.

    Liebe Grüße Cornelia

  3. #3
    Benutzer Avatar von RockinGirl
    Registriert seit
    04.10.2012
    Ort
    Bad Abbach
    Beiträge
    46

    Standard AW: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

    Mir ist schon mulmig, wenn uns eine Hündin aus der Nachbarschaft immer folgt, wenn wir an ihrem Grundstück vorbeigehen. Mittlerweile meide ich diesen Weg schon, was auch schade ist. Da ist immer das Gartentor offen und die marschiert uns einfach nach. Kein sehr sympathischer Hund - meiner Meinung nach auch kaum erzogen (die ist schon älter und zieht an der Leine wie blöd, wenn sie mit ihr spazierengehen). Mir ist jedenfalls nicht wohl dabei - ich bin eh so ein "Hunde-Schisser", wenn kein Herrchen dabei ist, der seinen Hund im Griff hat. Ich hoffe inständig, dass ich nicht in solche Situationen gerate und ich dazwischen gehen muss...
    Katrin und Marcus mit Hannah (8) & Linnea (5)
    ...und LUNA (*24.03.12)

  4. #4
    Gast
    Gast

    Standard AW: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

    Boah, in solchen Situation bekomm ich auch Puls.
    Die Situation hatten wir auch schon mit einem unkastrierten Vizla. Er war ohne Leine und Frauchen telefonierte fröhlich und ging einfach
    weiter, obwohl sie uns gesehen hat. Der Hund visierte Sam an und kam langsam auf uns zu. Sam ist nicht leicht an der Leine und unkastrierte, große Rüden mag er eh nicht immer.

    Ich hab dem Gör geschrien, aber sie war schon um die Ecke... irgendwann kam sie dann mal angelaufen und schimpfte auf ihren Hund ein, warum er wegläuft

    Dann platzte mir aber die Hutschnur und hab sie klein gemacht, dass ihr Hund doch wohl nichts dafür kann, wenn sie nicht auf ihn achtet und lieber in Gegend rumtelefoniert...

  5. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

    Also bei aggressiven Hunde schütze ich mal in erster Hinsicht meinen Hund und wenn ich den anderen dafür "wegkloppen" muss, dann isses halt so und nicht zu ändern.

    Bei meiner ersten Hündin, war es im Welpenalter auch so, dass sie mit anderen Leuten "spazieren" gegangen ist. Ich erinnere mich an einen Mann, der fernab von mir, durch die Bäume zu sehen, mit seinen beiden Dobis (offline, also kein Problem) spazieren ging und mein Welpe stoff gab und quer druchn Wald zu denen hinrannte und auch auf mein rufen hin keine anstalten macht zurück zu kommen. Ich blöde Kuh habe mich auch nicht gleich in Bewegung gesetzt um meinen Hund einzukassieren. War war das Ende des Lieds? Der Typ, bewegte sich, ob mir rufenden, unfähigen Welpenbesitzerin, schnellen Schrittes, mit meinem Welpen im Schlepptau, noch weiter weg von mir. Mir blieb nix anderes übrig, als durchs Gebüsch rennend und stolpernd, dem Trio hinter zu laufen und meinen Hund wieder einzusammeln.

    Das war mir derart eine Lehre. Klar habe ich den Typ anfangs für sein arschiges Verhalten gehast, aber im nachhinein war ich dem echt dankbar, dafür, dass der mit meinem Hund im Schlepptau abgehauen ist. Ab dem Tag gab es bei Shari mit anderen Leuten spazieren gehen nicht mehr. Ab da habe ich ERZOGEN damit sowas nicht mehr vorkommt!

    Was ich damit sagen will ist, geht ein fremder, harmloser Hund ungebeten mit uns "spazieren" und macht der Besitzer sich nach 2 Mal seinen Hund rufen nicht sofort auf den Weg den Hund bei mir abzuholen, dann laufe ich auch sehr schnell meines Weges weiter. Sollte der andere Hund an meinem Auto ankommend dann immer noch bei mir sein, dann bin ich zumindest so nett und bringe ihn ins Tierheim. Ergo, der Hund kann dann seinem Besi wieder zugeführt werden.
    Geändert von Gast (08.11.2012 um 20:16 Uhr)

  6. #6
    Knalltüten Bespaßerin Avatar von zorni
    Registriert seit
    07.09.2008
    Ort
    Falkensee
    Beiträge
    1.665

    Standard AW: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter

    Ich gehöre auch zu der "Kreische-Fraktion".
    Wenn so eine Situation ist, brülle ich was das Zeug hält. Meist sind die anderen Hunde dann derart geschockt, dass sie ablassen. Ich gehe auch drohend auf den fremden Hund zu und hoffe darauf, dass keiner seinen menschenfressenden Hund frei laufen lässt.

    Wenn ich den Besitzer dann zu Gesicht bekomme, kann der sich aber was von mir anhören. Der kommt dann definitiv nicht mehr zu Wort und kann mir erklären, wie ich mich verhalten soll......

    Viele Grüße von Christine mit Bolle - und Bobby im Herzen

  7. #7
    Neuer Benutzer Avatar von coleyounger17
    Registriert seit
    03.08.2015
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    26

    Standard AW: anhänglicher fremder Hund ohne Leine und Halter


    Anzeige
    Moin,
    Wir müssen zur Zeit zu 98 % noch mit Schleppleine arbeiten (Rückruf) auf der täglichen Gassitour. Wir gehen meistens in einen nahegelegenen Wald mit vielen verwinkelten nicht sofort einsehbaren Wegen. Rückruf an Schleppleine klappt soweit. Wir haben uns nun aber vorKurzem einmal dazu hinreissen lassen den Hund abzuleinen. Vorher versucht die Gegend nach anderen Hundebesitzern abzuscannen. Nichts zu sehen. Also Leine los und Hund trotz sofortigem Rückrufbefehl ab in die Wicken. Wir sofort hinterher um zu sehen wo der Hund abgelieben ist. Auf einem Parallelweg war natürlich ein anderer Hund (abgeleint) mit Besitzer unterwegs, den wir nicht, aber der Hund gesehen hatte. Beim Besitzer angekommen gab es erstmal Stress, von wegen unser Hund hört nicht, Fechheit u.s.w.,womit er ja eigentlich auch Recht hatte. Sachlage erläutert (Schleppleine), erster Ableinversuch u.s.w. Die beide Hunde spielten und vertrugen sich gut. Besitzer war beruhigt nach der Erkärung. Gemeinsam den Weg fortgesetzt, bis die Hunde genug hatten. Hund angeleint und ab nach Hause. Mit dem anderen Hundebesitzer geklärt, ob man sich nicht hier mal treffen könnte um zusammen zu gehen. Gesagt getan. Anderen Tag zur selben Zeit gemeinsam gegangen und die beiden Hunde haben wie verückt gespielt wie am Vortag.
    Ich kann verstehen, daß sich Hundebesitzer darüber aufregen, wenn auf einmal ein fremder Hund auftaucht und sein Besitzer weit und breit nicht zu sehen ist. Würde mir auch nicht passen.
    Also heisst es für uns: weiter Rückruf üben an S-Leine. Werden auch demnächst eine Junghundgruppe aufsuchen. BTW. unser Goldirüde wird 9 Monate alt.
    Grüße Harry

+ Antworten

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •